VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Der inter*geschlechtliche Körper - Diskurs/Begegnungen im literarischen Text"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelDer inter*geschlechtliche Körper - Diskurs/Begegnungen im literarischen Text
Beschreibung„Der inter*geschlechtliche Körper – Diskurs/Begegnungen im literarischen Text“

Universität Wien, 22.-24. November 2012
Ort: Aula am Campus der Universität Wien (Donnerstag, 22.11.)
Seminarraum für Ethik und Recht der Medizin (=Alte Kapelle), Campus der Universität Wien (Freitag/Samstag: 23.-24.11.)

Organisatorinnen: Dr. Angelika Baier
Univ. Ass. Dr. Susanne Hochreiter

Konferenzhomepage: https://intergeschlechtlichkeit.univie.ac.at/home/

Konzept
Der inter*geschlechtliche Körper stellt seit Jahrhunderten Forschungsgegenstand zahlreicher natur- und kulturwissenschaftlicher Disziplinen dar. Zum ersten Mal in Österreich soll nun im Rahmen einer internationalen und interdisziplinären Tagung den diskursiven Konstruktionsweisen dieses zwischen- oder zweigeschlechtlichen Körpers nachgegangen werden.

Dem inter*geschlechtlichen Körper ist über die Jahrtausende sowohl mit Faszination als auch mit Schrecken begegnet worden. So stellt er einerseits Sinnbild von Vollkommenheit und Harmonie, andererseits aber auch Sinnbild des Monströsen und Deformierten dar. In diesem Zusammenhang zeigt es sich, dass Lektüren des inter*geschlechtlichen Körpers nicht der Wissenschaft vorbehalten sind: Der inter*geschlechtliche Körper ist medizinisch behandelt, therapeutisch analysiert, in Gesetzestexten (nicht) kategorisiert, im Theater in Szene gesetzt, in Filmen bildlich dargestellt und schließlich in der Literatur thematisiert worden. Für alle Zusammenhänge gilt, dass der inter*geschlechtliche Körper Kategorien in Frage stellt und Grenzen verschwimmen lässt, zwischen dem Weiblichen und dem Männlichen, zwischen homosexuellem und heterosexuellem Begehren, zwischen Doppelung und Spaltung, Ganzheit und Disruption. Literatur als Interdiskurs wiederum ist in der Lage, Diskurselemente aus unterschiedlichen Zusammenhängen herauszunehmen und in Verhandlung zu bringen.

Es ist das Ziel dieser Konferenz, Begegnungen zwischen den unterschiedlichen diskursiven Feldern und ihren besonderen Lektüre-Logiken sowie zeitgenössischen literarischen Texten zum Thema Zwischengeschlechtlichkeit herzustellen. So werden zum einen Expert_innen verschiedener Disziplinen, zum anderen Praktiker_innen sowie auch Inter*Personen eingeladen, ihren jeweiligen Zugang zum inter*geschlechtlichen Körper mit der Lektüre eines literarischen Textes zu verknüpfen. Auf diese Weise soll es gelingen, dass sich in der Begegnung der vielfältigen Zugänge spezifische Erkenntnisweisen gegenseitig ergänzen, erhellen, in Frage stellen, konterkarieren. Über diese Begegnungen im Rahmen konkreter literarischer Texte sollen Anstöße dafür gegeben werden, den inter*geschlechtlichen Körper neu zu denken. Gleichzeitig gilt es die Möglichkeiten der Literatur auszuloten, in diesem Prozess neue Vorstellungsräume zur Verfügung zu stellen.




Programm

Donnerstag, 22.11. 2012 (Aula am Campus)

17.00: Eröffnung und Begrüßung

17.45: Keynote-Vortrag
Eveline Kilian (Berlin): "Fiktion als Möglichkeitsraum: Rekonfigurationen von Geschlecht und Sexualität in der Literatur"

18.30-19.15: Lesung
Alex Jürgen (Oberösterreich): "Das kleine Ich bin ES"

19.30: Empfang

Freitag, 23.11. 2012 (Alte Kapelle am Campus)

9.00-10.30: Panel "Politik und Gesetz"
Heinz-Jürgen Voß (Halle-Wittenberg /Frankfurt an der Oder): "Kreuzungen: Medizin - politische Praxis - generierter literarischer Text"

Elisabeth Holzleithner (Wien): "Unmögliches Leben: Intergender in Ulrike Draesners Mitgift"

11.00-12.30: Panel "Innen und Außen"
Katinka Schweizer (Hamburg): "Körper, Geschlecht & Identität in Ulrike Draesners Mitgift"

Brigitte Hackenberg (Wien): "Von den Kugelmenschen aus der Sicht von Simone Weil"

Mittagspause

14.00-15.30: Panel "Ich_Erzählungen"
Michaela Koch (Oldenburg): "I, Hermaphrodite - Selbst- und Fremdpositionierungen zwischen Literatur und Medizin in den Memoiren von Herculine Barbin und N.O. Body"

Kathrin Zehnder (Bern): "Und für den Herr, was darf es sein?' - Geschlechtliche Zuweisungen in Noëlle Châtelets La Tête en Bas und in Internetforen"

16.00-17.30: Panel "Körper_Bilder"
Marina Rauchenbacher (Wien): "Bilder schießen - Bild sein. Konstruktionen des/eines inter*geschlechtlichen Körpers in Ulrike Draesners Mitgift"

Urte Helduser (Marburg): "Gliedmaßen, Zellhaufen und Revolution. Nora Mansmanns postdramatische Freakshow zwei brüder drei augen"

18.00-19.00: Szenische Lesung
Theatergruppe Kunstwärts (Wien): "zwei brüder drei augen"

19.30: Abendessen

Samstag, 24.11. 2012 (Alte Kapelle am Campus)
9.00-10.30: Panel "Körper_Praxen I"
Paula-Irene Villa (München): "Wesentlich Instabil. Soziologische Überlegungen zu Geschlecht am Beispiel von Middlesex von J. Eugenides"

Sabine Lang (Hamburg/freie Wissenschaftlerin): "Fiktion im Spiegel der Ethnologie: Indigene 'Homosexualität' in Tom Spanbauers Roman The Man Who Fell in Love with the Moon"

11.00-12.30: Panel "Körper_Praxen II"
Sigrid Schmitz(Wien): "Geschlechterbrüche - Körpergrenzen. Eine feministische Biologin liest Inter*Sex in Middlesex"
Johanna Dorer/Matthias Marschik (Wien): "Dichotomie der Moderne. Intergeschlechtliche Körper im System des Sports"

Mittagspause

14.00-16.00: Film-Diskussion zu Tintenfischalarm und Abschlussdiskussion
Gespräch mit Alex Jürgen und Skadi Loist (Hamburg)

Für Fragen wenden Sie sich bitte an:
Angelika Baier
angelika.baier@univie.ac.at

Susanne Hochreiter
susanne.hochreiter@univie.ac.at

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWien
Beginn22.11.2012
Ende24.11.2012
PersonName: Baier, Angelika (Dr.) 
Funktion: Organisatorin 
E-Mail: angelika.baier@univie.ac.at 
Name: Hochreiter, Susanne (Univ.Ass. Dr.) 
Funktion: Organisatorin 
E-Mail: susanne.hochreiter@univie.ac.at 
KontaktdatenName/Institution: Universität Wien 
Strasse/Postfach: Universitätsring 1 
Postleitzahl: 1100 
Stadt: Wien 
Internetadresse: http://www.univie.ac.at/ 
LandÖsterreich
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Genderforschung
Zusätzliches SuchwortIntersex
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/28981

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 12.10.2012 | Impressum | Intern