VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Ästhetik der Gewalt. Pier Paolo Pasolini und Michael Haneke"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelÄsthetik der Gewalt. Pier Paolo Pasolini und Michael Haneke
BeschreibungÄsthetik der Gewalt. Pier Paolo Pasolini und Michael Haneke


Museum für Gegenwartskunst, Siegen (11.10.2012) und Universität Siegen, Fakultät I, Adolf-Reichwein-Campus (12.10.2012, im Geb. X)

Die Leitlinie der Filmemacher Pier Paolo Pasolini und Michael Haneke ist eine bewusste Auseinandersetzung mit Formen der Visualisierung von Gewalt. Ihre Werke charakterisieren sich in besonderem Maß durch ein Reflektieren über das filmische Bild und bieten durch dieses stringente Leitmotiv die Chance, Gewalt auf einer komplexen und tiefen Ebene zu analysieren. Bei beiden reicht das Spektrum vom wohl kalkulierten Schock bis zur subtilen Andeutung. Gewalt im Autorenkino der zweiten Hälfte des 20. und frühen 21. Jahrhunderts ist also einerseits in die ästhetische Form eingebettet und geht andererseits immer über den engen filmischen Rahmen hinaus, sei es dass sie historisch kontextualisiert werden muss oder auf aktuelle gesellschaftliche Debatten referiert. Als besonders lohnend erweist sich eine Zusammenschau dieser beiden Werke. Ausgehend von evidenten Übereinstimmungen, direkten Zitaten und thematischen Analogien setzt sich diese Tagung zum Ziel, den filmischen Gewaltdiskurs kulturwissenschaftlich zu erforschen. Es wird zu zeigen sein, ob sich Pasolinis Werke als Antizipation der aktuellen Debatte über Gewalt und Bild herausstellen bzw. wie sehr Haneke mit seiner Ästhetik der Kälte und seinem Konzept von Gewalt als Gesellschaftskritik als geistiger Nachfolger Pasolinis charakterisiert werden kann.

Die Veranstaltung findet im Museum für Gegenwartskunst in Siegen und am Adolf-Reichwein-Campus (AR-X/Zimt) der Universität Siegen statt. Die Tagung ist öffentlich und die Teilnahme ist kostenlos.


Programm


TAG_ 1 Museum für Gegenwartskunst Siegen

Unteres Schloss 1, 57072 Siegen


14:00

Begrüßung

// Prof. Dr. Angela Schwarz (Philosophische Fakultät & figs)

// Prof. Dr. Susanne Regener (Lehrstuhl für Mediengeschichte)

// Dr. Eva Schmidt (Museum für Gegenwartskunst Siegen)

Einleitung

Dr. Marijana Erstić und Dr. Christina Natlacen


15:00 — 15:30

Kaffeepause


Kontexte der Gewalt bei Pier Paolo Pasolini

Moderation_Dr. Marijana Erstić


15:30 — 16:30

Eine Welt des Rechts und der Ordnung, eine Welt ohne Moral?

Überlegungen zum Wertediskurs in Pasolinis SALÒ

// Prof. Dr. Hans J. Wulff (Universität Kiel)

// Dr. Konrad Paul (UdK Berlin)


16:30 — 17:30

Das Heilige und die Gewalt.

René Girard und der mythische Zyklus von Pasolini

(EDIPO RE, MEDEA)

// Dr. phil. habil. Marcus Stiglegger (Universität Siegen/Universität Mainz)


17:30 — 18:30

Gut gemeint...

MAMMA ROMA als Übermutter und andere Formen psychischer Gewalt

in Pasolinis Film

// Dr. Donatella Chiancone-Schneider (Köln)


18:30 — 20:00

Möglichkeit zur Besichtigung des Muesums für Gegenwartskunst


20:00

Abendessen



TAG_ 2 Universität Siegen, AR - X (ZIMT)

Adolf-Reichwein-Straße 2, 57076 Siegen


Inhaltliche und formale Gewaltdarstellung bei Michael Haneke

Moderation_Prof. Dr. Walburga Hülk-Althoff


09:00 — 10:00

Geschichte, fremd und bodenlos.

Zeugnisse der Gewalt in Michael Hanekes frühen Fernseharbeiten

// Prof. Dr. Elisabeth Büttner (Universität Wien)


10:00 — 11:00

Form und Wirkung.

Fotografisches Denken in Michael Hanekes CODE INCONNU

// Dr. Christina Natlacen (Universität Siegen)


11:00 — 11:20

Pause


11:20 — 12:20

Perverse Körper, verdrehte Bilder. Matthew Barneys Film-Ästhetik

// Dr. Karin Harrasser (KHM Köln)


12:20 — 13:30

Mittagessen in der Mensa


Pier Paolo Pasolini und Michael Haneke im Vergleich

Moderation_Dr. Christina Natlacen


13:30 — 14:30

Hitzköpfe und Eisköpfe – Gewalt durch zu viel irrationales Körperfeuer

vs. Gewalt durch zu viel rationales Kopfeis. Ausgewählte Filme Pasolinis

und Hanekes im zeitüberbrückenden Vergleich // Prof. Dr. Željko Uvanović

(Universität Osijek)


14:30 — 15:30

‚Eine verlorene Generation‘? Jugendliche in Filmen von Haneke und Pasolini

// Dr. Jörg Metelmann (Universität St. Gallen)


15:30 — 16:00

Kaffeepause


16:00 — 17:00

Der (stumme) Schrei in den Filmen von P.P.Pasolini und M. Haneke.

TEOREMA, LEMMINGE, Teil II, DER SIEBENTE KONTINENT // Dr. Marijana Erstić (Universität Siegen)


17:00 — 18:00

,It was perfect‘. Selbstzerstörerischer Masochismus, dysfunktionale

Beziehungen und Körperhorror in Hanekes DIE KLAVIERSPIELERIN

und Aronofskys BLACK SWAN // Dr. Theresa Vögle (Universität Siegen)


ab 18:00

Abschlussdiskussion



Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortSiegen
Beginn11.10.2012
Ende12.10.2012
KontaktdatenName/Institution: Marijanan Erstic / Christina Natlacen; Universität Siegen / Fakultät I 
Strasse/Postfach: Adolf-Reichwein-Str. 2 
Postleitzahl: 57076 
Stadt: Siegen 
Internetadresse: http://www.uni-siegen.de/phil/aktuelles/vortraege/476878.html 
LandDeutschland
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/28938

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 08.10.2012 | Impressum | Intern