VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "BILDKONTEXT. Zur politischen Verfasstheit des Medialen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelBILDKONTEXT. Zur politischen Verfasstheit des Medialen
BeschreibungAnkündigung und Programm der Tagung

BILDKONTEXT. Zur politischen Verfasstheit des Medialen
26. 05. - 28.05. 2006 in Mülheim an der Ruhr

Unser so genanntes Medienzeitalter ist, so scheint es, vor allem das
Zeitalter technisch produzierter Bilder. Fotografie und Film,
Fernsehen, Internet und Video bringen Bilder in unendlicher Folge
hervor. Der Status des Bildes selbst wird dabei prekär. Denn was in
der Inflation der Bilder meist untergeht, ist die Tatsache, dass die
Bilder, die wir rezipieren, immer schon beschriftete, mit Text
versehene, im Wortsinn kontextualisierte Bilder sind. In der
Amalgamierung von Bild und Text, wie sie von den Medien permanent
hergestellt wird, geht der Unterschied zwischen dem Zeigen und dem
Sagen, geht die Irreduzibilität von Bild und Text entweder verloren
oder wird bewusst überdeckt.

Die politischen Folgen dieses Vorgangs lassen sich nicht bloß an
spektakulären Beispielen wie dem 11. September 2001 oder den
Folterbildern aus Abu Ghraib nachzeichnen. Auch im wissenschaftlichen
Kontext verursacht die Nutzbarmachung des Visuellen als
'Evidenzmaschine' unablässig zirkuläre Tautologien des Verhältnisses
von Wissen, Macht und Sichtbarkeit. Die Tagung will dem komplexen
Verhältnis von Bild und Text in verschiedenen Disziplinen und
Kontexten nachgehen, um die durch dieses Verhältnis produzierten
Formen des Wissens und der Macht zu untersuchen und die politischen
Folgen medialer Konstruktionen, mithin die politische Verfasstheit
'des Medialen' selbst aus unterschiedlichen disziplinären
Perspektiven (Medien-, Theater-, Literaturwissenschaft,
Kunstgeschichte u.a.) zu erörtern.

Die Veranstalter möchten alle Interessierten sehr herzlich zur
Teilnahme einladen.
Anmeldung und weitere Informationen zu ReferentInnen, Beiträgen,
Theaterpremiere, Matinée, Ort, Anreise und Möglichkeiten der
Unterkunft auf unserer Homepage: www.bildkontext.de


Programm:

| Freitag 26. Mai 2006 |

12:00 | Eröffnung der Veranstaltung
Helmut Schäfer [Theater an der Ruhr]
Wolfgang Nitsche [Hans Böckler Stiftung]
Alexander Pinto [Veranstalter]

12:30 | Sebastian Scholz [Bochum]
Die Medialität des Politischen. Zur disjunktiven Konjunktion von
Sichtbarem und Sagbarem

13:15 | Rolf F. Nohr [Braunschweig]
'Evidenz machen'. Zur Produktion von Wahrheitspraktiken in den
Wissenschaften

14:00 | Roland Meyer [Karlsruhe]
Ästhetik der Identifizierbarkeit. Über erkennungsdienstliche Bildpolitik

14:45 | Kaffee und Imbiß

15:30 | Holger Kuhn [Bochum]
"Die sentimentalen Geldscheine der Zivilisation". Phototheorie
zwischen Fetischismus und Exorzismus

16:15 | Nikolaus Müller-Schöll [Bochum]
Photographien der Potentialität: Von der "Dekonstruktion der
Fotografie" zur Erkundung von deren Medialität - Jeff Wall

17:00 | Kaffeepause

17:15 | Jessica Nitsche [Frankfurt am Main]
Die "verborgene politische Bedeutung" der Bilder - Walter Benjamins
Tatort/e

18:00 | Thomas Waitz [Köln]
Leere der Bilder - Bilder der Leere. Jem Cohens Film "Chain" und das
Sprechen vom Nicht-Ort

18:45 | Abendessen

20:30 | PREMIERE
Bildbeschreibung - Heiner Müller
Eine Inszenierung von Julius Jensen [Hamburg]
Schauspielerin: Charlotte Pfeifer

21:30 | Ausklang


| Samstag 27. Mai 2006 |

10:00 | Stephan Kurz [Wien]
Schrift als politisches Bild. Typografie und Schriftpolitik als
Kontextperspektive

10:45 | Michael Diers [Hamburg]
Ein Scherbengericht. Zur politischen Ikonographie von Kleists
Lustspiel "Der Zerbrochne Krug"

11:30 | Kaffeepause

12:00 | Fabian Lettow [Bochum]
Bild - Text - Chor. Politische Bilder und das Politische des Bildes
im Werk von Einar Schleef

12:45 | Günter Heeg [Leipzig]
Endlich leben! Im Medium der (Theater)Bilder

13:30 | Mittagspause

14:30 | Al Goergen [Mailand]
Machtstrukturen in der Kommunikation (Arbeitstitel)

15:15 | Ulrike Haß [Bochum]
 und sie verlassen das Bild

16:00 | Kaffeepause

16:30 | Matthias Bruhn [Berlin]
Alles, was ein Bild braucht. Formatierung von Sichtbarkeit im
Medienbetrieb

17:15 | Herbert Schwaab [Bochum]
Wie kommt das Fernsehen zu einem Bild? Überlegungen zur Überwindung
des Medienskeptizismus im Anschluss an Stanley Cavell

18:00 | Kaffeepause

18:30 | Hilde Hoffmann [Bochum]
Die televisuelle (Re)Produktion von Ereignissen. 'Deutsche Einheit' 2005

19:15 | Pablo Schneider [Berlin]
Visueller Fundamentalismus.
Beobachtungen zu Bildern und Motiven

20:00 | Abendessen

21:00 | Tanz und Vergnügung
Musik: Lena und Daniel
Visuelles: Pea*


| Sonntag 28. Mai 2006 |

12:00 | Matinée des Theater an der Ruhr
"DIE VIERTE GEWALT" - Podiumsdiskussion
Helmut Schäfer (Chefdramaturg, Theater an der Ruhr)
Dr. Richard Kiessler (Chefredakteur Neue Ruhr/Rhein-Zeitung)
Alexander Pinto (Soziologe, Hamburg)

13:30 | Kaffeepause

14:00 | Ramón Reichert [Linz]
Filmische Narrative der Humanwissenschaften. Wissenschaftsgeschichte
als Mediengeschichte / Mediengeschichte als Wissenschaftsgeschichte

14:45 | Hedwig Wagner [Weimar]
Bildinversionen. Geschlechterordnungen und kritische Potentiale des
Bildes

15:30 | Kaffee und Imbiss

16:00 | Astrid Schmidt [Hamburg]
Das Unsichtbare sichtbar machen. Mimikry als bildkritische Intervention

16:45 | Armin Monsorno [Berlin]
Das Ungedachte. Beiträge zur politischen Dimension des (Kino)Bildes

17:30 | Susanne Lummerding [Wien]
Unmöglichkeit : Möglichkeitsbedingung

18:15 bis 18:30 | Abschlussplenum


Sebastian Scholz, M.A.
Institut für Medienwissenschaft
Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstr. 150
D 44780 Bochum
Tel. +49 (0)234 3225073
Fax +49 (0)234 3214268

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMühlheim an der Ruhr
Beginn26.05.2006
Ende28.05.2006
KontaktdatenName/Institution: Institut für Medienwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum 
Strasse/Postfach: Universitätsstr. 150 
Postleitzahl: 44780  
Stadt: Bochum 
Telefon: +49 (0)234 3225073 
Fax: +49 (0)234 3214268 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeMedien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/289

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 29.04.2007 | Impressum | Intern