VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Repräsentationen der verlorenen Heimat in der deutschsprachigen Literatur Böhmens, Mährens und Schlesiens"
RessourcentypCall for Papers
TitelRepräsentationen der verlorenen Heimat in der deutschsprachigen Literatur Böhmens, Mährens und Schlesiens
BeschreibungFachtagung „Repräsentationen der verlorenen Heimat in der deutschsprachigen Literatur Böhmens, Mährens und Schlesiens“.

Universität des Baskenlandes, Vitoria-Gasteiz
27. bis 29. Juni 2013.


Heimat wird in der Debatte der jüngsten Zeit als Topos der literarischen Analyse revidiert bzw. in ihrem traditionalistischen Sinne hinterfragt, und zwar von derselben methodologischen Richtung, die das ebenfalls problematische (weil) geschichtsbeladene Konzept des Raumes wieder in das Zentrum der kulturwissenschaftlichen Aufmerksamkeit gestellt hat: die topographischen Studien oder auch Spatial Turn. Beiträge u.a. von F.Eigler, Boa/Palfreymann oder D.Massey unterstützen eine dynamische Rekonzeptualisierung des Heimatbegriffes, wobei der Konstruktcharakter dieses spezifischen Raumes hervorgehoben wird.

Unsere Forschungsgruppe an der Universität des Baskenlandes beschäftigt sich mit der deutschsprachigen Literatur aus Böhmen, Mähren und Schlesien. Uns interessierte zunächst einmal die Spaltung, die sich im Menschen ergab, als in den erwähnten Gebieten seit der Auflösung des Deutschen und des Habsburger Reiches die deutschsprachige kulturelle Identität nicht mehr mit der politischen übereinstimmte. Die fortsetzende Entfremdung dieser Heimat als Folge der NS-Politik (Gleichschaltung, Verfolgung, Exil, innere Emigration) und dann deren endgültiges Verlassen im Zeichen der Vertreibung 1945 verschärften diese Verlusterfahrung. So kamen wir bei der Frage an, die uns im aktuellen Projekt beschäftigt, nämlich, wie diese verlorene Heimat in der Literatur heraufbeschworen, nachgebildet, mythifiziert, hinterfragt wird.

Nun wollen wir uns an der internationalen Debatte beteiligen bzw. Kontakt zu Forschungsgruppen mit verwandten Interessen aufnehmen. Aus diesem Grunde organisieren wir für Juni 2013 eine Fachtagung in Vitoria-Gasteiz zum Thema „Literarische Repräsentationen der verlorenen Heimat“.

Grundstruktur der Tagung:

1. Sektion zur theoretisch-methodologischen Debatte. Reflexion über mögliche Entwicklung bzw. Erweiterung des Forschungsparadigmas in Bezug auf das Konzept der Heimat aus topographischer und raumtheoretischer Perspektive. Auseinandersetzung mit dem Heimatbegriff in Verbindung mit weiteren Kategorien, die ihn durchdringen, verschieben, hinterfragen... etwa Raumvorstellung, Erinnerung, Gender und Generationendialog. Eventuell auch Reflexion über den Verlust, der diese Heimaterfahrung im gewählten historischen Kontext prägte, und über die Konsequenzen dieses Verlustes für das Heimatkonzept selbst.
Keynote-Speaker: Prof. Dr. Friederike Eigler (Georgetown)

2. Sektion: Literarische Repräsentationen von Heimat bzw. deren Verlust in der deutschsprachigen Literatur Böhmens, Mährens und Schlesiens, in Bezug auf 3 Umbruchsmomente: a)Auflösung des Deutschen und des Habsburger Reiches b) NS-Verfolgung bzw. Exil und c) Vertreibung nach dem Zweiten Weltkrieg. Hierbei soll der Frage nachgegangen werden, wie diese Heimat behandelt wird, die durch allmähliche Entfremdung oder abrupt verloren ging: rekonstruiert, dekonstruiert, mythifiziert, usw.
Keynote-Speaker: Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt (Leipzig)

Vorschläge für Beiträge (20 Minuten Dauerzeit) sollen bis 15. Januar 2013 als Word-Dokument mit max. 750 Zeichen samt einer kurzen biographischen Angabe an die E-Mail-Adresse upvehu1134@gmail.com gesendet werden.
Die Veröffentlichung der Tagungsbeiträge ist geplant.

Wissenschaftliches Komitee:
-Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt (Universität Leipzig)
-Dr. Peter Becher (Adalbert Stifter Verein)
-Dr. Mario Saalbach (Universität des Baskenlandes)
-Dr. Waltraud Kirste (Universität des Baskenlandes)
-Dr. Garbiñe Iztueta (Universität des Baskenlandes)
-Dr. Carme Bescansa (Universität des Baskenlandes)
-Maite Aperribay (Universität des Baskenlandes)

Organisationskomitee:
Dr. Carme Bescansa carme.bescansa@ehu.es
Dr. Waltraud Kirste waltraud.kirste@ehu.es
Dr. Garbiñe Iztueta garbine.iztueta@ehu.es
Maite Aperribay maite.aperribay@ehu.es

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortVitoria-Gasteiz (Spanien)
Bewerbungsschluss15.01.2013
Beginn27.06.2013
Ende29.06.2013
PersonName: Bescansa, Carme 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: carme.bescansa@ehu.es 
KontaktdatenName/Institution: FB Germanistik, Inst. Anglistik und Germanistik, Universität des Baskenlandes 
Strasse/Postfach: Paseo de la Universidad 5 
Postleitzahl: E-01006 
Stadt: Vitoria-Gasteiz 
Telefon: +34-945-01-3606 
E-Mail: upvehu1134@gmail.com 
LandSpanien
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/28755

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.10.2012 | Impressum | Intern