VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Internationales Herbstkolloquium der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelInternationales Herbstkolloquium der Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft
BeschreibungThomas Mann und die Bildenden Künste

Als einen „Ohrenmensch“ hat Thomas Mann sich bezeichnet und die Forschung ist ihm nur allzu bereitwillig gefolgt. Die Musik, speziell die Richard Wagners, als prägender Einfluss ist dann auch bis in die letzten Einzelheiten erforscht worden. Nicht zu Unrecht – aber dies hat zu einer gewissen Einseitigkeit geführt. Wer sich Thomas Mann exakte Beschreibungskunst in den Sinn ruft, wer den Band mit ausgewählten Bildvorlagen für seine Romane und Erzählungen von Hans Wysling durchblättert, dem stellt sich unweigerlich die Frage nach dem „Augenmenschen“ Thomas Mann.
Dieser Frage will die diesjährige Thomas Mann Tagung nachgehen. Wie stellt sich das Verhältnis Thomas Manns zur bildenden Kunst seiner Zeit dar? Welchen Traditionen in kunsthistorischen Hinsicht folgt er? Wie war sein Verhältnis zur Architektur? (Fotographie) Hat die mittelalterliche Sakralkunst seiner Heimatstadt Lübeck eine prägende Kraft entwickelt? Wie verhält es sich vergleichend mit dem schon früh zeichnende Bruder Heinrich Mann?
Diese und weiter Fragen wollen wir in drei Tagen zu beantworten suchen. Dazu haben wir neben Thomas und Heinrich Mann-Kenner vor allem Kunst- und Architekturexperten eingeladen. Hinzu kommt, dass wir die Lübecker Museumslandschaft in die Tagung einbeziehen werden, die manchen Blick des jungen Thomas Mann gleichsam nacherleben lässt. Etwa im St. Annen Museum, das heute die wunderbaren Schnitzaltäre präsentiert, die den sakralen Kunstraum in den Lübecker Kirchen prägten in dem Thomas Mann groß wurde.
Wie immer beteiligen sich die jungen Thomas Mann Forscher mit ihrem Workshop am Programm. Daneben gibt es aber noch drei zusätzliche Ereignisse.
Am Vorabend der Tagung stellen Mitarbeiter des Buddenbrookhauses einen demnächst in der Schriftenreihe des Hauses erscheinenden Briefwechsel Thomas Manns mit Maximilian Brantl vor. Am Samstag wird der Förderpreis der Deutschen Thomas Mann Gesellschaft für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit verliehen. Am Sonntag schließlich wird die Tagung mit der Verleihung einer Festschrift an Ruprecht Wimmer enden.

Programm

D O N N E R S T A G
20.09.2012 Buddenbrookhaus

19.00 Projektpräsentation

Briefedition Thomas Mann – Maximilian Brantl
mit Dr. Holger Pils, Dr. Manfred Eickhölter und
Britta Dittmann

20.15 Geselliges Beisammensein im Restaurant Merhaba,
Schüsselbuden 18, 23552 Lübeck


F R E I TA G
21.09.2012 Media Docks

14.00 Begrüßung: Präsident der
Deutschen Thomas Mann-Gesellschaft Sitz Lübeck e.V.,
Prof. Dr. Hans Wißkirchen

Sektion 1: Grundlagen
Moderation: Prof. Dr. Heinrich Detering, Göttingen

14.15 Prof. Dr. Andreas Tönnesmann, Zürich
Thomas Mann und die Bilder – eine Problemgeschichte

14.45 Dr. Dieter Bartetzko, Frankfurt
»Dann lag das weite alte Haus wohlverschlossen«
Thomas Manns Verhältnis zur Architektur in der Literatur
und der Realität

15.15 Kaffeepause

15.45 Prof. Dr. Iris Wenderholm, Hamburg
Literarische Funktionalisierung sakraler Kunst
bei Thomas Mann

16.15 Diskussion mit den drei Referenten

17.00 Mitgliederversammlung

18.15 Verleihung des Förderpreises der Jungen Thomas Mann-
Forscher

20.00 Geselliges Beisammensein in der Zimberei,
Gemeinnützige, Großer Saal


S O N N A B E N D
22.09.2012 Media Docks

Sektion 2: Kunstbezüge
Moderation: Prof. Dr. Friedhelm Marx, Bamberg

09.30 Prof. Dr. Michael Thimann, Passau
Thomas Mann und das Michelangelo-Bild der Deutschen

10.00 Dr. Alexander Bastek,
Museum Behnhaus Drägerhaus Lübeck
Thomas Mann, Carl Georg Heise und die Bildende Kunst in Lübeck

10.30 Kaffeepause

11.00 Dr. Katrin Bedenig Stein,
Thomas Mann-Archiv der ETH Zürich
Thomas Mann, Ernst Barlach und Alfred Kubin

11.30 Diskussion mit den drei Referenten

12.30 Mittagspause

15.00 Perspektiven der Thomas Mann-Forschung
der Jungen Thomas Mann-Forscher
Ariane Totzke, Trier
Der »Homunculus Oeconomicus« bei der Arbeit. Männlichkeit
und Produktivität in ausgewählten Erzähltexten Thomas Manns
Tim Sparenberg, Berlin
Erschöpft. Die »kluge Verwaltung« der Kraft und die Ergographien
des arbeitenden Schriftstellers in Thomas Manns
»Der Tod in Venedig«

15.00 Führung durch die Sonderausstellung Elisabeth Mann

+ 16.00 Borgese und das Drama der Meere mit Dr. Holger Pils und
Karolina Kühn

15.00 Exklusive Führung durch das Günter
Grass-Haus

+ 16.00 Literatur und Bildende Kunst – Einblicke in die Konzeption
der neuen Sammlungsausstellung
mit Jörg-Philipp Thomsa

17.00 Führung durch ausgewählte Lübecker Kirchen

+ 18.00 mit Studenten des Kunsthistorischen Seminars der
Universität Hamburg

19.30 Führung durch die Sonderausstellung
Impressionisten im Behnhaus
Im Anschluss: Lesecollage mit Dr. Alexander Bastek und
Jan Bovensiepen


S O N N TA G
23.09.2012 Media Docks
Sektion 3: Werkbezüge
Moderation: Prof. Dr. Hans Wißkirchen, Lübeck

10.00 Prof. Dr. Andrea Bartl, Bamberg
Das Leben ein Gemälde. Bildende Kunst im Werk Heinrich
Manns, erläutert am Beispiel der Novelle »Pippo Spano«

10.30 Prof. Dr. Andreas Blödorn, Köln
Farbschattierungen. Bildlichkeit im Frühwerk Thomas
Manns

11.00 Diskussion mit den beiden Referenten

11.45 Verabschiedung seitens des Präsidenten

12.00 Individuelle Abreise


www.Thomas-Mann-Gesellschaft.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressewww.Thomas-Mann-Gesellschaft.de
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLübeck
Beginn21.09.2012
Ende23.09.2012
KontaktdatenName/Institution: Deutsche Thomas Mann-Gesellschaft 
Strasse/Postfach: Mengstraße 4 
Postleitzahl: 23552 
Stadt: Lübeck 
Telefon: 0451-1224242 
Fax: 0451-122-4140 
E-Mail: tmg@buddenbrookhaus.de 
Internetadresse: www.Thomas-Mann-Gesellschaft.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/28510

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.09.2012 | Impressum | Intern