VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Junge Literatur in Europa"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelJunge Literatur in Europa
BeschreibungJunge Literatur in Europa
13. Internationale Autorentagung
Veranstalter: Hans Werner Richter-Stiftung
01. bis 03. November 2012
Internationales Begegnungszentrum der Universität Greifswald, Bahnhofstr. 2/3

Am 5. September 1947 kamen fünfzehn junge Männer und Frauen in einem Haus am Allgäuer Bannwaldsee zusammen, um sich ihre Texte vorzulesen, um eine literarisch-politische Zeitschrift zu gründen und um über die Aufgaben von Wort und Schrift in Zeiten des Zusammenbruchs zu reden.

Hans Werner Richter, der Gründer und Mentor der damals entstandenen „Gruppe 47“ war überzeugt, dass nach den Jahren der Diktatur, des Krieges und des Zusammenbruchs kultureller Traditionen eine neue Literatur entstehen müsse, die in einer neuen, schnörkellosen Sprache die Themen und Erfahrungen der eigenen Generation zu gestalten hätte.
Aber nicht nur das. Literatur sollte sich als wirkende geistige Kraft am Entstehen einer neuen „res publica“, einer neuen Gesellschaft in einem neuen Staat beteiligen, das Gewissen der Menschen schärfen und die Stimme der Dichter und Schriftsteller im weitesten Sinne politisch zu Gehör bringen.

Literatur und Öffentlichkeit, diese beiden Wurzeln der „Gruppe 47“ haben sich drei Generationen über alle Unterschiede der Temperamente und Themen hinweg als produktiv und lebendig erwiesen, sie haben es dank Hans Werner Richters Gespür für Qualität und seiner weisen und toleranten Gesprächsführung möglich gemacht, immer wieder junge Talente in eine Gruppe ohne Satzung und Mitgliederverzeichnis zu integrieren und sich bis zum Jahre 1990 vierunddreißigmal zu treffen. Namen wie Günter Grass, Heinrich Böll, Siegfried Lenz, Walter Jens, Martin Walser, Walter Höllerer und viele andere stehen bis zum heutigen Tag für den literarischen und politischen Aufbruch jener Tage.

Vierundfünfzig Jahre später hat die von Hans Werner Richters Frau Toni (1918-2004) mit ihren privaten Ersparnissen errichtete Hans Werner Richter-Stiftung erneut begonnen, junge Autorinnen und Autoren zu Vorlesungen und Diskussionen, zum Gedankenaustausch und zum Nachdenken darüber einzuladen, welche Rolle Wort und Schrift im einundzwanzigsten Jahrhundert spielen sollten. Diesmal freilich kamen und kommen die Teilnehmer nicht allein aus Deutschland, sondern auch aus Estland, Finnland, Georgien, Griechenland, Kroatien, Litauen, Lettland, Norwegen, Polen, Russland, Schweden, Tschechien, der Türkei und Ungarn. Es sind Autoren darunter, die in ihren Heimatländern selbst Diktatur, politische Unterdrückung und Verfolgung erlebt haben, die nach Deutschland ausgewandert sind, um in der Sprache der neuen Heimat zu schreiben, oder die sich gegen die ubiquitäre Diktatur des Fernsehens, des Internets und der Spaßgesellschaft zur Wehr setzen.

„Junge Literatur in Europa“ haben wir diese Treffen genannt, obwohl die Stimmen unserer westlichen und südlichen Nachbarn darin noch nicht stark vertreten sind.

Aber die Aufgabe beginnt sichtbar zu werden: Europa muss zusammenwachsen, und das gelingt nicht, wenn nur Geld, Wirtschaftsfusionen, Administration und Parteipolitik Aufmerksamkeit bekommen und kulturelle Themen ausgeklammert oder in Museen abgedrängt bleiben. Die geschichtlich gewachsenen Identitäten der europäischen Länder haben ihren Niederschlag immer in ihren Literaturen gefunden. Wir müssen uns deshalb ganz offen die Frage stellen, ob der verdrossene Abschied so vieler junger Autoren von der „res publica“ und ihren drängenden Themen, ob der Rückzug in den Kokon des Privaten und „Befindlichen“ ein Weg in die Zukunft ist.

Auf den internationalen Autorentagungen „Junge Literatur in Europa“ geht es um Texte. Aber es geht auch um das persönliche Gespräch zwischen Autoren und um die Frage, welchen Beitrag europäische Literaturen zur Gestaltung der Zukunft leisten können und wollen.

Programm
Donnerstag, 01. November 2012

15:00 Uhr Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden
der Hans Werner Richter - Stiftung,
Hans Dieter Zimmermann, Berlin

15:30 Uhr Annika Scheffel, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Hans-Gerd Koch

16:30 Uhr Annika Reich, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Petra Gropp

17:30 Uhr Pause

18:00 Uhr Alexandra Salmela, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Marko Pantermöller

19:00 Uhr Leif Randt, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Eckhard Schumacher

20:00 Uhr Thomas Stangl, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Simone Schiedermair
21:00 Uhr Empfang im Internationalen Begegnungszentrum

Freitag, 02. November 2012

9:30 Uhr Bernhard Strobel, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Petra Gropp

10:30 Uhr Milena Michiko Flašar, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Marko Pantermöller

11:30 Uhr Pause

12:00 Uhr Christina Maria Landerl, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Petra Gropp

13:00 Uhr Mittagspause

15:00 Uhr Kateřina Tučková, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Raija Hauck

16:00 Uhr Alhierd Bacharevič, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Hans-Gerd Koch

17:00 Uhr Pause

17:30 Uhr Maarja Kangro, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Irja Grönholm

19:00 Uhr Buchvorstellung: Die Tagebücher Hans Werner Richters (Beck-Verlag, 2012)
Einführung und Lesung: Hans Dieter Zimmermann Moderation: Eckhard Schumacher
Ort: Koeppenhaus, Bahnhofstr. 4/5

20.30 Uhr Gemeinsamer Abend der Tagungsteilnehmer im Braugasthaus „Zum Alten Fritz“, Am Markt 13, Kontor

Sonnabend, 03. November 2012
9:30 Uhr Daniel Grohn, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Hartmut Rahn

10:30 Uhr Jan Brandt, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Simone Schiedermair

11:30 Uhr Pause

12:00 Uhr Nino Haratischwili, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Hans Dieter Zimmermann

13:00 Uhr Tilman Rammstedt, Autorenlesung und Gespräch,
Moderation: Hans-Gerd Koch

14:00 Uhr Ende der Tagung

Kontakt:
Marko Pantermöller
Lehrstuhl für Fennistik, Institut für fremdsprachliche Philologien/Nordische Abteilung
Universität Greifswald, Falladastr. 20, 17489 Greifswald
03834/863611
03834/863606
panter@uni-greifswald.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.richter-stiftung.de/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortGreifswald
Beginn01.11.2012
Ende03.11.2012
PersonName: Pantermöller, Marko (Prof. Dr.) 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: panter@uni-greifswald.de 
KontaktdatenName/Institution: Hans Werner Richter-Stiftung, Prof. Dr. Marko Pantermöller, Nordische Abteilung 
Strasse/Postfach: Falladastraße 20 
Postleitzahl: 17489 
Stadt: Greifswald 
Telefon: 03834-863611 
Fax: 03834-863606 
E-Mail: panter@uni-greifswald.de 
Internetadresse: www.richter-stiftung.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur nach 1945
Zusätzliches SuchwortAutorentagung
Klassifikation19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.10.00 Bundesrepublik Deutschland > 19.10.05 Literarisches Leben
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/28278

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 12.09.2012 | Impressum | Intern