VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Legitimationsmechanismen des Biographischen. Kontexte - Akteure - Techniken - Grenzen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelLegitimationsmechanismen des Biographischen. Kontexte - Akteure - Techniken - Grenzen
BeschreibungInternationale Konferenz: Legitimationsmechanismen des Biographischen.
Kontexte - Akteure - Techniken - Grenzen
20.-22-09.2012, Wuppertal
------------------------------------------------------------------------

Zentrum für Biographik (ZetBi) in Kooperation mit dem Zentrum für
Erzählforschung an der Bergischen Universität Wuppertal (ZEF)

Bergische Universität Wuppertal
Campus Grifflenberg
Musiksaal, Hörsaal 15 und Räume K2 und K4

Warum und unter welchen Umständen werden Biographien als »wahre Lebensgeschichten« anerkannt? Mit welchen Techniken verbürgen Autorinnen und Autoren die Wahrhaftigkeit ihrer Darstellung? Wo verläuft die Grenze zwischen universeller und kulturell oder historisch gebundener bzw. zwischen sozial- und genrespezifischer Legitimation? Welche Beglaubigungen werden wann und von wem in welchen Kontexten als gültig akzeptiert und unter welchen Bedingungen wird diese Akzeptanz verweigert?

Fragen der Legimitation sind für Biographien und Biographen zentral. Legitimation muss immer über verschiedene Mechanismen hergestellt werden und ist stets brüchig.

Ungeachtet der grundsätzlichen Bedeutung von Legitimationsmechanismen für das biographische Erzählen hat sich die Forschung dieser Fragen bislang nur am Rande angenommen. Die Konferenz widmet sich ihnen erstmals eingehend, wobei ein wesentliches Interesse in der systematischen Auffächerung der relevanten Ebenen liegt: Vom Kontext über die Akteure und Techniken zu den Grenzen von Legitimation gehen vier Sektionen diesem Phänomen nach. Die internationalen Referentinnen aus acht Ländern fokussieren dabei zugleich Einzelaspekte und übergreifende Zusammenhänge, diskutieren theoretische Fragen und präsentieren Fallstudien. Das Podiumsgespräch zwischen Praktikern und Medienverantwortlichen öffnet die Tagung zudem für Aspekte des Ökonomisch-Verlegerischen.


------------------------------------------------------------------------
---DONNERSTAG, 20. SEPTEMBER 2012---

12:45-13:30 Registrierung
13:30-14:00 Begrüßung durch Matías Martínez (Direktor des ZEF), Matei
Chihaia (Prodekan FB A), Eröffnung durch Christian Klein (Wuppertal) und
Falko Schnicke (Berlin), Ort: Musiksaal
14:00-14:30 Kaffeepause

14:30-18:00 Sektion 1: Kontexte der Legitimation

Panel 1.1 Historische Kontexte
-Walter Berschin, Heidelberg: Wie wird die Neubearbeitung einer Biographie im frühen und hohen Mittelalter begründet (720-1220 n. Chr.)?
-Arthur Schlegelmilch, Hagen: Wallenstein und seine Biographen. Biographische Geschichtsschreibung zwischen Historismus und Politik
-Kerstin Maria Pahl, Berlin: Frontverläufe. Biographische Darstellungen John Miltons als politische Stellungnahmen im englischen 18. Jahrhundert
-Lenka Reznikova, Prag (CZ): Das Leben als Argument. Apologetik der biographischen Narrative von J.A. Comenius im 19. und 20. Jahrhundert

Panel 1.2 Kulturelle Kontexte
-Jens Wörner, Bonn: Vom »großen Mann« nach seinem Ende. Wilhelm Ostwalds Heroismus der Wissenschaft um 1900
-Hannes Schweiger, Wien (A): Lebensläufe über Grenzen. Zur Transnationalisierung der Biographik
-Ruth Dawson, Hawaii (USA): Gender, Sexuality, Legitimation: Rulhière depicts Catherine the Great
-Wolfgang Schamoni, Heidelberg: Japanische Biographie im Übergang von der feudalen Ständegesellschaft zur modern-bürgerlichen Gesellschaft (19. Jahrhundert)

18:00-18:30 Kaffeepause

18:30-19:30 Reinhard Kleist (Comiczeichner): Biographisches Erzählen in Graphic Novels - ein Werkstattbericht, Ort: Hörsaal 14


---FREITAG, 21. SEPTEMBER 2012---

09:00-12.30 Sektion 2: Akteure der Legitimation

Panel 2.1 Produktionsaspekte
-Anne Baillot, Berlin: Schreibt Wikipedia Biographien? Autorität und Reputation beim Verfassen biographischer Artikel für Wikipedia
-Matthias Bauer, Flensburg: Diesseits und Jenseits der Dokumentation. Der Spielraum der Szenographie und die Regeln der filmischen Biographie
-Daniel Ehrmann, Salzburg (A): Fragmentierung und Nekromantie. Strategien der Legiti-mation biographischer Darstellung um 1800
-Deborah Holmes, Kent (UK): »Nichts erfunden«: Harald Bergmann und Legitimationsstrategien im literarischen Biopic

Panel 2.2 Rezeptionsaspekte
-Philipp Kufferath, Köln: Differierende Leseerwartungen an politische Biographien und das Legitimationsdilemma eines politischen Standorts des Biographen
-Falko Schnicke, Berlin: Historik vs. Politik. Droysens Biographik als Zeitdokument des 19. Jahrhunderts
-Christopher Meid, Freiburg: Biographik der Provokation. Wilhelm der Zweite (1925) von Emil Ludwig
-Christoph Gradmann, Oslo (N): Im Schatten weißer Ritter. Glanz und Elend medizin- und wissenschaftshistorischer Biographik

12:30-14:00 Mittagspause

14:00-17:30 Sektion 3: Techniken der Legitimation

Panel 3.1 Erzählstrategien
-Knut Hickethier, Hamburg: Biographisches Erzählen und Darstellen in Film und Fernsehen
-Carsten Heinze, Hamburg: Darstellungslegitimationen und -strategien in (auto-)biographischen Dokumentarfilmen. Ein exemplarischer Versuch
-Maike Priesterjahn, Berlin: Personendarstellung im Humanismus des 16. Jahrhunderts - Paolo Emilios Historiographie der errschergestalten Frankreichs
-Myriam Richter, Hamburg: adaequatio personae et narrantis = eine Kunst des Weglassens?

Panel 3.2 Para- und außertextuelle Techniken
-Anna Busch, Berlin: Biographie + Briefedition = Briefbiographie? Julius Eduard Hitzig als »wahrer Dichterpfleger«
-Constanze Breuer, Göttingen: »Leben und Werk in Bildern und Texten«. Die Legitimationskraft in Karl Corinos biographischen Arbeiten zu Robert Musil
-Lukas Werner, Wuppertal: Legitimationsmechanismen in der Plutarch-Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts
-Melanie Unseld, Oldenburg: Musik als Paratext. Oder: Wie klingt Verdis Biographie? Überlegungen zu Komponistenbiographien auf der Bühne und im Film

17:30-18:00 Kaffeepause

18:00-20:00 Podiumsdiskussion: Wa(h)re Biographie - Zwischen Legitimation und Markt:
Hubert Winkels (DLF) im Gespräch mit Karin Wieland (Schriftstellerin), Dieter Kühn (Schriftsteller) und Detlef Felken (Cheflektor, Verlag C.H. Beck), Ort : Hörsaal 14


---SAMSTAG, 22. SEPTEMBER 2012---

09:00-12:30 Sektion 4: Grenzen der Legitimation

Panel 4.1 Ausschlüsse
-Dirk Naguschewski, Berlin: Privatsache Homosexualität? Sexuelle Orientierung in der Wissenschaftlerbiographie
-Christine Hikel, München: »... und raus bist du!« Die Geschichte der Weißen Rose als Geschichte biographischer Ausschlüsse
-Diana Weilepp, München: Die abwesenden Bilder - Auslassungen im biographischen Dokumentarfilm
-Axel Hüntelmann, Mainz: »Der Tod des Menschen im Denken des Lebens«. Mediziner zwischen Leben und Tod

Panel 4.2 Erweiterungen
-Lorella Bosco, Bari (I) & Berlin: Spielformen des Biographischen: Emmy Hennings' Hugo Ball-Gedenkbücher
-Caitríona Ni Dhúill, Durham (UK): Vom Spiel mit den Erwartungen. Ingmar Bergmans Komödie der biographischen Desillusionierung als Raum für feministisch-metabiographische Reflexionen
-Daniel Münzner, Rostock: Das neue biographische Subjekt. Wie und warum schreibt man die Biographie einer unbekannten Person?
-Barbara Sapala, Thorn (PL): Form und Funktionen der biographischen Darstellungen im »Ermländischen Hauskalender« vor dem Hintergrund der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung im 19. und 20. Jahrhundert

12:30-13:00 Kaffeepause

13:00-14:00 Abschlussdiskussion: Positionen und Perspektiven biographischer Legitimation, Tagungsbeobachterinnen: Eveline Kilian (Berlin) und Levke Harders (Bielefeld), Ort: Hörsaal 14


------------------------------------------------------------------------
Kontakt:
PD Dr. Christian Klein
Bergische Universität Wuppertal
Fachbereich A: Geistes- und Kulturwissenschaften
Neuere deutsche Literaturgeschichte
Gaußstraße 20
D - 42119 Wuppertal

biographie@uni-wuppertal.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWuppertal
Anmeldeschluss20.09.2012
Beginn20.09.2012
Ende22.09.2012
PersonName: PD Dr. Christian Klein 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: chklein@uni-wuppertal.de 
KontaktdatenName/Institution: Bergische Universität Wuppertal 
Strasse/Postfach: Gaußstraße 20 
Postleitzahl: 42119 
Stadt: Wuppertal 
Telefon: 0202-4393159 
Fax: 0202-4393169 
E-Mail: chklein@uni-wuppertal.de 
Internetadresse: http://www.zentrum-fuer-biographik.de/ 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Arbeitstechniken, Einführungen; Genderforschung; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturpsychologie; Literatursoziologie; Literaturtheorie: Themen; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Motiv- u. Stoffgeschichte
Zusätzliches SuchwortBiographie
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.04.00 Methodik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte; 15.00.00 19. Jahrhundert; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.01.00 Forschung; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.07.00 Literarisches Leben; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.13.00 Gattungen und Formen; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.13.00 Gattungen und Formen > 15.13.05 Weitere Formen; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914); 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.01.00 Forschung; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.08.00 Literarisches Leben; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.13.00 Gattungen und Formen; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.13.00 Gattungen und Formen > 16.13.05 Weitere Formen; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.01.00 Forschung; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.09.00 Literarisches Leben; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen > 17.16.05 Weitere Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.06.00 Literarisches Leben; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen > 18.08.05 Weitere Formen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.08.00 Gattungen und Formen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/28270

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 05.09.2012 | Impressum | Intern