VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Hundert Jahre "Abstraktion und Einfühlung". Konstellationen um Wilhelm Worringers Kunstgeschichte"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelHundert Jahre "Abstraktion und Einfühlung". Konstellationen um Wilhelm Worringers Kunstgeschichte
BeschreibungHundert Jahre "Abstraktion und Einfühlung". Konstellationen um Wilhelm Worringers Kunstgeschichte

22. / 23. November 2007. Tagung des Instituts für Kunstgeschichte der Universität Bern

Am 11. Januar 1907 wurde Wilhelm Worringer mit der Schrift Abstraktion und Einfühlung an der Universität Bern promoviert. Das Buch ist die wahrscheinlich auflagenstärkste und wirkungsreichste Dissertation, die ein Kunsthistoriker je geschrieben hat. Die Anregungen gingen weit über das Fach Kunstgeschichte hinaus: Paul Klee, Wassily Kandinsky und Franz Marc haben die Schrift mit Begeisterung gelesen. Oft hat man deshalb Worringers Ausführungen als die Theorie des Expressionismus und der Abstraktion schlechthin bezeichnet.

Das Berner Institut für Kunstgeschichte nimmt das Jubiläum zum Anlass, einen Schlüsseltext der Moderne zu würdigen. Die interdisziplinäre Tagung geht den Gründen für den Erfolg dieses Klassikers nach, fragt nach den Zusammenhängen seiner Entstehung und zeigt die Wege der Rezeption auf, die das Buch seither in Wissenschaft und Kunst genommen hat.


Donnerstag, 22. November 2007, 18.30-20.00 h

Ort: Audimax HS 110
Universität Bern, Hauptgebäude, Hochschulstrasse 4, 3012 Bern
Eröffnung

Begrüssung durch Prof. Dr. Urs Würgler, Rektor der Universität Bern

Prof. Dr. Hannes Böhringer (Institut für Kunstwissenschaft, HBK Braunschweig)
Was zum Teufel war abstrakt? Ein Erinnerungsversuch nach 100 Jahren Abstraktion und Einfühlung


Freitag, 23. November 2007

Ort: HS 205
Universität Bern, Hauptgebäude, Hochschulstrasse 4, 3012 Bern

1. Sektion: Konstellationen um 1907
Moderation: Prof. Dr. Norberto Gramaccini (IKG Bern)

9.00-10.00 h
Prof. em. Dr. Helga Grebing (Göttingen / Historisches Institut Bochum)
Von München nach Bern. Zwei Stationen des jungen Worringer und ihre Folgen

10.00-10.45 h
Prof. Dr. Claudia Öhlschläger (Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft, Univ. Paderborn)
Geistige Raumscheu. Wilhelm Worringers Anthropologie der Abstraktion

10.45-11.15 Pause

2. Sektion: Kunstgeschichtsschreibung und Ideengeschichte
Moderation: Dr. des. Johannes Rössler (IKG Bern)

11.15-12.00 h
Prof. Dr. Magdalena Bushart (Institut für Kunstgeschichte, Univ. Stuttgart)
Die formbildenden Kategorien der Seele. Wilhelm Worringer und die psychologischen Ansätze in der Kunstgeschichte der Jahrhundertwende

12.00-12.45 h
Dr. Hans Wernher von Kittlitz (Frankfurt a. M. / IKG Bern)
Riegl war der bessere Worringer. Erwin Panofskys Psychologismus-Kritik

Mittagspause 12.45-14.15

14.15-15.00 h
Dr. Michael Thimann (MPI für Kunstgeschichte Florenz)
Bild und Gestalt. Kunst und Kunstgeschichte im George-Kreis

3. Sektion: Aspekte der Rezeption
Moderation: Dr. Juri Steiner (Zentrum Paul Klee Bern)

15.00-16.00 h
Prof. Dr. Oskar Bätschmann (IKG Bern)
Wilhelm Worringer und die Kunst der Moderne

16.00-16.30 h Pause

16.30-17.15 h
Prof. Dr. Bernd Nicolai (IKG Bern)
Abstraktion, Primitivität und der "orientalische Mensch". Worringer und die Monumentalarchitektur der deutschsprachigen Avantgarde

17.15-18.00 h
Dr. Harald Krämer (IKG Bern)
Das Ornament zwischen Opulenz und Virtualität: Worringers Erbe


Universität Bern, Hauptgebäude, Hochschulstrasse 4, 3012 Bern

22. November 2007: Audimax HS 110
23. November 2007: HS 205



Veranstalter:
Prof. Dr. Norberto Gramaccini
Dr. des. Johannes Rössler
Institut für Kunstgeschichte der Universität Bern
Abteilung für ältere Kunstgeschichte

http://www.ikg.unibe.ch/veranstaltungen/2007/worringer/

Mit freundlicher Unterstützung des Max und Elsa Beer-Brawand-Fonds


Kontakt:
Dr. des. Johannes Rössler
Institut für Kunstgeschichte der Universität Bern
Hodlerstr. 8
CH-3011 Bern
Tel. 031631-3158
Fax: 031631-3907
johannes.roessler AT ikg.unibe.ch

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBern
Beginn22.11.2007
Ende23.11.2007
PersonName: Rössler, Johannes [Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: johannes.roessler@ikg.unibe.ch  
KontaktdatenName/Institution: Institut für Kunstgeschichte der Universität Bern 
Strasse/Postfach: Hodlerstr. 8 
Postleitzahl: 3011 
Stadt: Bern 
Telefon: 0041(0)31631-3158 
Fax: 0041(0)31631-3907 
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.03 Dichtung und Kunst
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/2812

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.11.2009 | Impressum | Intern