VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Berlin 1800–1830. Die Emanzipation einer Kulturmetropole"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelBerlin 1800–1830. Die Emanzipation einer Kulturmetropole
BeschreibungBerlin 1800–1830. Die Emanzipation einer Kulturmetropole

Potsdam, 12.10.-14.10.2007

Eine Konferenz des Instituts für Germanistik der Universität Potsdam, des Forschungszentrums Europäische Aufklärung, Potsdam, und des Instituts für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin in Zusammenarbeit mit dem Fontane-Archiv, Potsdam, dem Haus der randenburgisch-Preußischen Geschichte, Potsdam, und der »Berliner Klassik. Eine Großstadtkultur um 1800« der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Die Emanzipation Berlins aus dem Abhängigkeitsverhältnis vom Hof ist ein Prozess, der bereits im späten 18. Jahrhundert, in der preußischen Aufklärungsepoche, seinen Ausgang nimmt. Am augenfälligsten wird dies mit dem Regierungswechsel von Friedrich II. zu Friedrich Wilhelm II., als die preußische Beamtenschaft im sogenannten »Ersten Kulturkampf in Preußen« (Paul Schwartz) den Aufstand gegen König und Kabinett probt. Ob es um Gesetzes- oder Bildungsreformen geht oder um die Sicherung von Pressefreiheit und die Anerkennung religiöser Vielfalt – große Teile des aufklärerischen Beamtenapparats opponieren im Verbund mit den städtischen Aufklärungsinstitutionen und Zeitschriften gegen die Restitution des Ancien Régime und bereiten so die Reformen des frühen 19. Jahrhunderts vor. Dass der Zusammenbruch des alten Staates und die Napoleonische Besatzung so produktiv genutzt werden konnten, ist in dieser Unabhängigkeit mit begründet. Aus diesem intellektuellen Umfeld heraus wird die Stadt zu einer Kultur- und Wissensmetropole umgestaltet. Intellektuelle wie Fichte oder Schleiermacher halten ihre öffentlichen Vorlesungen bereits vor der offiziellen Universitätsgründung und schaffen so Fakten, die Wilhelm von Humboldt die Durchsetzung seines Reformprogramms ermöglichen. Weltweite Netzwerke der Wissenschaften knüpfen in diesem Zusammenhang die Humboldt-Brüder, Hegels Vorlesungen werden später zu einem gesamteuropäischen Ereignis. Neben den Verbindungen nach Frankreich, England oder der Schweiz (Germaine de Staël)besteht ein florierender Kulturtransfer zu den osteuropäischen Metropolen Warschau (Hitzig, Fouqué, E. T. A. Hoffmann) oder St. Petersburg (Kotzebue, Chamisso).

Die Konferenz bildet den Auftakt zu einer dreiteiligen Konferenzserie über Berlin im 19. Jahrhundert.

Die Konferenz findet im Forschungszentrum Europäische Aufklärung, Am Neuen Markt 9d statt. Der Eintritt ist frei.

Um Anmeldung wird gebeten:
Pia Gerdaus (Sekretariat)
Telefon 0331 977 42 14
pgerdaus@uni-potsdam.de

Günter de Bruyn liest im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in der Schloßstr. 12. Der Eintritt hierfür kostet 3 Euro.


Freitag, 12.10.2007

Sektion I
Berlin in Europa

10.00 Begrüßung und Eröffnung
10.15
Europäische Metropolen um 1800, Günther Lottes (Potsdam)

Netzwerke und Schreibprojekte aus Berlin 1800–1830, Günter Oesterle (Gießen)

Kaffeepause
12.00
»Berlin – eine Stadt der Gegenwart« Literatur und Politik in Madame de Staëls »De l‘Allemagne«, Brunhilde Wehinger (Potsdam)

Polen in Berlin, Agnieszka Pufelska (Potsdam)

Mittagspause
15.00
Was hat es mit Hegels »Eurozentrismus« auf sich?, Heinz-Dieter Kittsteiner (Frankfurt/Oder)

Esther Gad – Lucie Domeier: »ein vielgewanderter weiblicher Ulisses« in und über Berlin, Monika Meier (Hannover)

Kaffeepause

16.45
Berliner und Wiener Salons, Hannah Lotte Lund (Berlin)

Johanna Schopenhauer in Berlin, London, Paris, Astrid Köhler (London)

20.00 Abendvortrag
Alexander von Humboldt: Berlin und die Welt, Ottmar Ette (Potsdam)


Samstag, 13. Oktober 2007
Sektion II

Urbane Öffentlichkeitsformen

9.30
Politische Publizistik zwischen Spätaufklärung und Reformzeit, Iwan-Michelangelo D’Aprile (Potsdam)

»Für Vaterland und Menschenwohl!« Die Anfänge der jüdischen Presse in Berlin vor 1830 als Teil einer bürgerlich-jüdischen Öffentlichkeit, Johannes Valentin Schwarz (Berlin)

Kaffeepause
11.15
Julius Eduard Hitzig und die öffentlichkeitswirksame Literarisierung des Rechts, Anna Busch (Berlin)

Phantasie auf dem Alexanderplatze während der Abreise der D[emoise]lle Sonntag. Berlin-»Späne«
im frühen Tunnel über der Spree (1827 –1837), Roland Berbig (Berlin)

Mittagspause
14.00
Geschmackspolitik um 1800, Claudia Sedlarz (Berlin)

»Geselligkeit« und »Gesellschaft«. Zur Theorie des Salons bei Eduard Gans, Reinhard Blänkner (Frankfurt/Oder)

Kaffeepause

Sektion III
Rückblicke

15.45
Berlin 1800–1830 bei Ernst Moritz Arndt, Helmut Peitsch (Potsdam)

Berlin 1800–1830 bei Theodor Fontane, Hanna Delf von Wolzogen (Potsdam)

Berlin 1800–1830 bei Georg Hermann, Godela Weiss-Sussex (London)

Sonntag, 14. Oktober 2007

11.00 Sonntagsmatinee im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

Berliner Lebensläufe um 1800 (Lesung), Günter de Bruyn


Veranstalter
Prof. Dr. Roland Berbig, Humboldt-Universität zu Berlin
Dr. Iwan-Michelangelo D’Aprile, Forschungszentrum Europäische Aufklärung
Prof. Dr. Helmut Peitsch, Universität Potsdam
Prof. Dr. Erhard Schütz, Humboldt-Universität zu Berlin

Kontakt
Dr. Iwan-Michelangelo D’Aprile, Forschungszentrum Europäische Aufklärung
Am Neuen Markt 9d
14467 Potsdam
Telefon 0331 2781 100
Fax 0331 2781 201
daprile@rz.uni-potsdam.de

Prof. Dr. Helmut Peitsch
Universität Potsdam
Institut für Germanistik
Am Neuen Palais 10, Haus 5
14469 Potsdam
Telefon 0331 977 42 34
Fax 0331 977 42 46
peitsch@rz.uni-potsdam.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortPotsdam
Beginn12.10.2007
Ende14.10.2007
PersonName: D’Aprile, Iwan-Michelangelo [Dr.] 
Funktion: Mitveranstalter 
E-Mail: daprile@rz.uni-potsdam.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität Potsdam, Institut für Germanistik 
Strasse/Postfach: Am Neuen Palais 10, Haus 5 
Postleitzahl: 14469  
Stadt: Potsdam 
Telefon: +49(0)331 977 42 34 
Fax: +49(0)331 977 42 46 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1770 - 1830
Klassifikation14.00.00 Romantik > 14.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/2795

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 08.10.2007 | Impressum | Intern