VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Workshop Wissenschaftskommunikation, Utopien & Technikzukünfte "
RessourcentypCall for Papers
TitelWorkshop Wissenschaftskommunikation, Utopien & Technikzukünfte
BeschreibungCall for Papers: Workshop Wissenschaftskommunikation, Utopien & Technikzukünfte

28–29.09.2012
Karlsruher Institut für Technologie

/Veranstalter:/

* Prof. Dr. Andreas Böhn, Karlsruher Institut für Technologie
(KIT), Institut für Literaturwissenschaft
* Prof. Dr. Andreas Metzner-Szigeth, Hochschule Bochum, Institut
für Zukunftsorientierte Kompetenzentwicklung (IZK)


/Abstract:/
Populärwissenschaftliche Diskurse über Wissenschaft und Technik und
utopische Entwürfe von Technikzukünften besitzen einen maßgeblichen
Einfluss auf gegenwärtige (oder auch zukünftige)
wissenschaftlich-technische Entwicklungen. Sie steuern rationale
sowie emotionale Wertungen bestimmter Forschungstrends, wirken auf
die öffentliche Akzeptanz innovativer Technologien und beeinflussen
deren finanzielle Förderung. Sie bilden damit einen entscheidenden
Faktor bei der Verwirklichung von Zukünften der Wissenschaft und
Technik.

Der Workshop soll ein Forum schaffen, um verschiedene Diskurse über
Wissenschaft und Technik von professioneller
Wissenschaftskommunikation über ‚Technikermöglichungsdiskurse’ bis
hin zu fiktionalen Entwürfen in aktueller und historischer
Perspektive zu diskutieren. Dazu ist der Workshop in zwei Teile
gegliedert: Im Teil 1 „Technikzukünfte in Eu- und Dystopien“ soll es
zunächst um non-fiktionale sowie fiktionale Gestaltungen von als
möglich erachteten, herbeigewünschten oder auch befürchteten
technologischen Entwicklungen gehen, die Prozesse der
Meinungsbildung und Entscheidungsvorbereitung prägen. In Ergänzung
dazu sollen im Teil 2 „Wissenschaftskommunikation interdiskursiv“
verschiedene populärwissenschaftliche Formen der Vermittlung von
bereits bestehenden, aktuellen und historischen Entwicklungen in
Wissenschaft und Technik in den Blick genommen und auf ihre
interdiskursiven Verflechtungen hin befragt werden.

Die zweitägige Veranstaltung soll überwiegend Werkstattcharakter
besitzen. Gewünscht sind daher neben wissenschaftlich fundierten
Beiträgen besonders auch Skizzen von Forschungsinteressen sowie
Werkstattberichte, die erste Ergebnisse aus den genannten Feldern
präsentieren und zur weiteren Diskussion anregen.

Link zum Call for Papers (PDF)

---

Abstracts: max. 400 Worte
Deadline: 30. Juni
an: andreas.boehn [at] kit.edu und andreas.metzner-szigeth [at]
hs-bochum.de

Bis zum 15. Juli erhalten Sie eine Mitteilung über die Akzeptanz
Ihres „Papers“. Alle auswärtigen „Presenter“ werden auf unsere
Kosten in einem Hotel untergebracht.
Reisekosten werden auf Antrag erstattet (2te Klasse Ticket der DB
mit Bahncard).
Angestrebt wird, den Workshop lebendig zu gestalten, um die
Artikulation kritischer Perspektiven zu fördern, das Thema in
kontroversen Diskussionen zu vertiefen und einen konstruktiven
Beitrag zur Anbahnung eines Forschungsprojekts zu leisten.

---

/In Zusammenarbeit mit / unter Mitwirkung von: /

* Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha, KIT, ZAK,
* PD Dr. Kurt Möser, KIT, Institut für Geschichte,
* Prof. Dr. Dr. Mathias Gutmann, KIT, Institut für Philosophie,
* Prof. Dr. Armin Grunwald und Prof. Dr. Michael Decker, KIT, ITAS.


/Mit vorgesehenen Beiträgen von: /

* Andreas Metzner-Szigeth (Bochum): Technikzukünfte in Eu- und
Dystopien
* Andreas Böhn (Karlsruhe): Wissenschaftskommunikation –
interdiskursiv
* Kurt Möser (Karlsruhe): Konstruktionen von Technikfaszination:
Emotionen als Kommunikationsmittel von Technik


/„Invited Speaker“ sind: /

* Daniel Innerarity (Florenz): Wissen als Alptraum und Versprechen
* Michaela Wölk (Berlin): Future[s] Studies – zwischen Vision und
Pragmatik
* Natascha Adamowski (Freiburg): Gebiet: Medienkulturwissenschaft
* Nicanor Ursua (San Sebastián): Futuristische Visionen und
wünschenswerte Zukünfte: pragmatische Perspektiven
* Viviana Chilese (Ferrara): Technikdystopien in der
zeitgenössischen Literatur
* Xavier Insausti (San Sebastián): Bilder und Metaphern von
Wissenschaft und Technik im Denken der Frankfurter Schule


Link zum Call for Papers (PDF)
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortKarlsruhe
Bewerbungsschluss30.06.2012
Beginn28.09.2012
Ende29.09.2012
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/27514

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.06.2012 | Impressum | Intern