VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Leitung der Nachwuchsgruppe „Kommunikation von Wissen“ , Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ der Universität Konstanz "
RessourcentypStellenangebote
TitelLeitung der Nachwuchsgruppe „Kommunikation von Wissen“ , Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ der Universität Konstanz
BeschreibungDie Universität Konstanz zählt zu den deutschen Universitäten, deren „Zukunftskonzepte zum Ausbau universitärer Spitzenforschung“ im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert werden.

Der Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ wurde 2006 an der Universität Konstanz aus Mitteln der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder eingerichtet. Er begreift sich als interdisziplinäres, international eingebundenes Netzwerk, das originelle Forschungsvorhaben zu Fragen von Integration und Desintegration im Rahmen einer kulturwissenschaftlichen Grundausrichtung fördert.

Im Exzellenzcluster werden Forschungen aus der Geschichts-, Literatur- und Medienwissenschaft, der Politik-, Verwaltungs- und Rechtswissenschaft sowie der Philosophie, Soziologie, Ethnologie/Kulturanthropologie und Kulturtheorie zusammengeführt.

Der Exzellenzcluster vergibt zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Fachbereich Literaturwissenschaft folgende Position:

Leitung der Nachwuchsgruppe „Kommunikation von Wissen“
(Entgeltgruppe 14 TV-L / 100%)

Die Stelle ist befristet für 3 Jahre zu besetzen; es besteht eine Verlängerungsoption für weitere 2 Jahre. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Die Nachwuchsgruppe setzt sich neben der Leitung aus zunächst drei weiteren Doktorandenstellen zusammen.

Forschungsgegenstand:
Untersucht werden sollen die Transformationsregeln, denen die Weitergabe von Wissen zwischen unterschiedlichen Praxisfeldern, Repräsentationsformen und epistemischen Kulturen unterliegt. Denkbar wären insbesondere praxeologische, netzwerktheoretische oder kultursemiotische Ansätze. Besonderes Augenmerk gilt der kulturellen Funktion kommunikativer Barrieren. Das Spektrum möglicher Forschungsprojekte reicht von der Laborkommunikation über Wissensvermittlung, -migration und -popularisierung bis hin zu Wissenspolitiken, in denen die performativ hervorgebrachte soziale Macht von Wissens¬ansprüchen zum Tragen kommt.

Zu Ihren Aufgaben gehören:
Weiterentwicklung der im Cluster betriebenen Forschungen in der Wissenschaftsgeschichte, Soziologie/Ethnologie und Literaturwissenschaft; Betreuung von Dissertationsprojekten; aktive Mitwirkung an der Forschungsplanung im Cluster.

Erwartet werden die Bereitschaft zu Interdisziplinarität sowie grundlagenwissenschaftliche und praxeologische Interessen. Geboten werden Gestaltungsspielräume in einem inspirierenden Umfeld


Erforderliche Bewerbungsunterlagen als zwei separate pdf-Dateien:
 Exposé, das erstens die Skizze für ein eigenes Forschungsvorhaben und zweitens ein Konzept für die Nachwuchsgruppe (inkl. möglicher Dissertationsprojekte und Beitrag zu den Clusterforschungen) enthält sowie drittens ein Verständnis gelungener Nachwuchsförderung in einem interdisziplinären Forschungskontext entwickelt (Umfang max. 15 Seiten). Dieses Exposé wird in einem anonymisierten Verfahren vorevaluiert. Bitte verzichten Sie in dem Exposé deshalb auf jegliche Hinweise, die Rückschlüsse auf Ihre Person (Alter, Herkunft, Geschlecht etc.) erlauben.

 Anschreiben, Curriculum Vitae, Abstract/s der Qualifikationsschrift/en (jeweils max. 1 Seite) und Publikationsliste. Bitte legen Sie in dem Anschreiben auch Ihre besondere Motivation und Kompetenz für die Aufgabe einer Nachwuchsgruppen-leitung dar. Bitte kennzeichnen Sie in Ihrer Publikationsliste die 3 wichtigsten Veröffentlichungen.

Fragen zum Stellenprofil richten Sie bitte schriftlich an: exc16apply@uni-konstanz.de

Weitere Informationen zum Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ finden Sie unter: http://www.uni-konstanz.de/exc16

Die Universität bemüht sich um die Beseitigung von Nachteilen, die für Wissenschaftlerinnen im Bereich der Hochschule bestehen. Sie strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an.

Die Universität Konstanz wurde von der Hertie-Stiftung als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Sie setzt sich besonders für die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsleben ein.

Die Universität Konstanz bietet ein Dual Career Programm an. Informationen erhalten Sie unter: http://www.uni-konstanz.de/dcc

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt (Telefonnummer der Schwerbehindertenvertretung: 07531/88-4895).

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den vollständigen Unterlagen in deutscher oder englischer Sprache unter Angabe der Kennziffer 2012/103 bis spätestens 1. August 2012 in elektronischer Form (2 separate pdf-Dateien, das Exposé bitte ohne Namensnennung) an: exc16apply@uni-konstanz.de

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uni-konstanz.de/exc16
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss01.08.2012
PersonE-Mail: exc16apply@uni-konstanz.de  
KontaktdatenName/Institution: Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“ der Universität Konstanz  
Strasse/Postfach: Universitätsstraße 10 
Postleitzahl: 78457  
Stadt: Konstanz 
E-Mail: exc16apply@uni-konstanz.de  
Internetadresse: http://www.uni-konstanz.de/exc16  
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/27508

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 19.06.2012 | Impressum | Intern