VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "‚Plurale Orte’: Räume, Kulturen, Texte"
RessourcentypCall for Papers
Titel‚Plurale Orte’: Räume, Kulturen, Texte
BeschreibungProspero ist die Zeitschrift für Literatuwissenschaft, Komparatistik und Kulturwissenschaften des Dipartimento di Studi Umanistici (DiSU), die seit 1993 jährlich von EUT, dem Verlag der Universität Triest, publiziert wird.

Es sind bereits zahlreiche Sonderhefte erschienen, die neben einer Sektion für Rezensionen, Beiträgen in italienischer, deutscher, englischer, französischer und spanischer Sprache (zwischen 5000 und 8000 Wörtern) Raum bieten.

Prospero ist an den Index des MLA gebunden und in den italienischen (SBN und ACNP Katalog) und ausländischen Bibliotheken (unter anderem im KVK Karlsruhe Virtual Catalog, Library of Congress, Worldcat) zu finden - seit 2011 auch im open access. http://www.openstarts.units.it/dspace/handle/10077/6091)**** und vollständig in peer-review double-blind.

Vorschläge für Beiträge sind in Übereinstimmung mit den Redaktionsnormen des MLA an die wissenschaftlichen Herausgeber Roberta Gefter (gefter@units.it) und Anna Zoppellari (zoppelan@units.it) zu senden.

englisch

Prospero, Rivista di Letterature Straniere, Comparatistica e Studi Culturali, is a printed publication of the Department of Humanities, University of Trieste, published annually by EUT, Trieste University Press, since 1993. It publishes contributions about Anglophone, Francophone and German literatures, comparative literature and cultural studies. It features several special issues and proceedings. It is indexed by MLA, and by Italian and foreign libraries (among which KVK Karlsruhe Virtual Catalog, Library of Congress, Worldcat).

Since 2011the journal is entirely open access (http://www.openstarts.units.it/dspace/handle/10077/6091) and has an anonymous referee system that undertakes double-blind peer review. The website is under construction.
Contributions - between 5000 and 8000 words - should be submitted to the editors, Roberta Gefter and Anna Zoppellari (gefter@units.it; zoppelan@units.it) in English, French, German, Italian or Spanish, in conformity to the MLA Style sheet. An English abstract of maximum 250 words is also required.

CFP:‚Plurale Orte’: Räume, Kulturen, Texte

Über die Rhetorik des Paradigmenwechsels hinaus ist eine gefestigte Tendenz der letzten dreißig Jahre in den literatur- und kulturwissenschaftlichen Studien erkennbar, die die Dimension des Raums in der Beschreibung und der Interpretation der Kulturphänomene aufwertet. Diese besondere Relevanz des ‚Spatialen’, die man ganz allgemein geozentrisch definieren könnte, hat sich natürlich parallel zum Verlust der Plausibilität in den geschichtlich und teleologisch ausgerichteten Darstellungen der Literatur- und Kulturphänomene verschärft und ist durch das Bewusstsein geprägt, dass jeder kulturelle Ausdruck bzw. jede Darstellung so wie jede Erkenntnis in der Lebenswelt als Ergebnis eines eigentümlichen und kontigenten Hier und Jetzt anzusehen ist.
Schon 1976 sprach Henri Lefebvre von der ‚Production de l’espace’, indem er auf einen Raum anspielte, der produziert wird, aber der auch zugleich Produzent von materiellen und symbolischen Praktiken und somit auch von Kultur und Geschichte ist. Bei genauerem Hinsehen boten auch in Italien die grundlegenden Studien von Carlo Dionisotti, Geografia e storia della letteratura italiana (1951,1967) oder Claudio Magris, Il mito absburgico nella letteratura austriaca moderna e contemporanea (1963) wichtige Ansätze zu einer spatial orientierten Literaturgeschichtsschreibung.

Beitragsvorschläge, die dem Thema ‚Plurale Orte’: Räume, Kulturen, Texte gewidmet sind, werden bis 7.6.2012 für das Heft 12 (2012) von “Prospero. Rivista di Letterature straniere, Comparatistica e Studi Culturali” erbeten.

Zu welchen Ergebnissen kann die Untersuchung der Vorgänge der „Produktion des Raums“ an Orten die geschichtlich durch die Präsenz von mehreren Sprachen, Kulturen, Nationalitäten gezeichnet waren oder sind, führen? Wie manifestieren sich die topografischen Strukturen dieser Orte in den literarischen Darstellungen, die sie charakterisieren? Wie zeichnen sich die literarischen Topografien dieser Orte in den diversen Literaturtraditionen, die sich dort entwickelt haben, ab? In welchem Maße tragen sie dazu bei, imaginäre Gebiete zu etablieren, die geopolitisch dominante Semantiken andeuten oder erzeugen sie hingegen andere, die sie erodieren und jene ersetzen? Bis zu welchem Punkt lassen sie sich in die national orientierten Traditionen der Literaturgeschichtsschreibungen einordnen oder widersetzen sie sich ihnen?

Interessenten werden gebeten, ihren Themenvorschlag zusammen mit einem Abstract von ca. 250 Wörtern bis zum 7. Juni 2012 an Roberta Gefter und Anna Zoppellari (Scientific Editors)
zu schicken. Bewerbungen von hochqualifizierten Nachwuchswissenschaftlern sind ausdrücklich erwünscht. Rückmeldungen der Redaktion bis zum 18. Juni 2012. Die Beiträge sollen bis zum 20. September 2012 ebenfalls an die Scientific Editors gesendet werden.
Alle Beiträge werden peer-reviewed.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss07.06.2012
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/27017

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 25.05.2012 | Impressum | Intern