VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Fellowships im Postdoc-Kolleg "Sustainable Future" des Kompetenzzentrums Nachhaltige Universität, Universität Hamburg"
RessourcentypStipendien
TitelFellowships im Postdoc-Kolleg "Sustainable Future" des Kompetenzzentrums Nachhaltige Universität, Universität Hamburg
BeschreibungAusschreibung für Fellowships
im Postdoc-Kolleg „Sustainable Future“

Nächste Einreichungsfrist: 30.06.2012

Thematik und Zielgruppe
Im neu gegründeten Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität an der Universität Hamburg nimmt zum Sommersemester 2012 das Postdoc-Kolleg „Sustainable Future“ seine Arbeit auf. Es soll herausragend qualifizierten Postdoktorandinnen und -doktor-anden die Möglichkeit bieten, als Fellows des Kollegs und zugleich eingebunden in eine von ihnen zu wählende Forschungseinrichtung der Universität Forschungsprojekte zu Fragen, Problemen und Perspektiven von Nachhaltigkeit durchzuführen.

„Nachhaltigkeit“ gehört zu jenen Begriffen, die längst in aller Munde sind, die aber im Zuge ihrer globalen Verbreitung nicht nur an terminologischer Präzision verlieren, sondern sich je nach fachlicher Perspektive auch durchaus unterschiedlich verstehen und verwenden lassen. Dabei haben Fächer wie Klima-, Umwelt-, Energie- und Ressourcenforschung, die sich schon seit langem mit diesem Thema beschäftigen, das Verständnis von Nachhaltigkeit maßgeblich (vor)geprägt. In anderen Wissenschaftsbereichen, insbesondere in den geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen, ist Nachhaltigkeit hingegen noch nicht in ähnlicher Weise in den Forschungsfokus gerückt.

In ihrem Bestreben, sich zu einer „University for a Sustainable Future“ zu entwickeln, möchte die Universität Hamburg mit dem Postdoc-Kolleg gerade auch jene Fächer ansprechen, in denen dieses Thema noch keine prominente Rolle spielt, und sie ermuntern, Nachhaltigkeit auch in reflexiv-wissenschaftskritischer, didaktischer oder institutioneller Perspektive in den Blick zu nehmen.

Dabei stellen sich Fragen wie beispielsweise:
• Was bedeutet Nachhaltigkeit von Wissenschaft und wie lässt sie sich aus den unterschiedlichen fachlichen Blickwinkeln fassen, begründen und gestalten?
• Welchen Beitrag leisten Forschungsprojekte aus der Perspektive der Nachhaltigkeit?
• Wo liegen, disziplinär gesehen, Gemeinsamkeiten und Differenzen im Verständnis von Nachhaltigkeit, und was folgt daraus für eine fachübergreifende Kooperation auf diesem Gebiet?
• Was zeichnet zukunftsfähige Bildung aus und wie ist sie zu vermitteln?
• Was sind die Voraussetzungen und Kriterien für nachhaltige Institutionen und zukunftsfähige Governance – von der Mikro- bis hin zur Makroebene einer globalisierten Welt?

Von der Arbeit der Fellows wünscht sich die Universität Hamburg nicht nur ein erweitertes und vertieftes, theoretisch und praktisch tragfähiges Verständnis von Nachhaltigkeit, sondern auch taugliche wissenschaftliche Erkenntnisse, Einsichten und Impulse auf ihrem eigenen Weg zu einer „University for a Sustainable Future“.
Förderangebot

Die Mitgliedschaft im Postdoc-Kolleg soll den Fellows eine akademisch und sozio-kulturell ansprechende Arbeitsumgebung bieten und sie auf diese Weise in ihrer Entwicklung zu wissenschaftlichen Führungskräften fördern. Dazu gehört, dass sich die Fellows regelmäßig zu den Veranstaltungen des Kollegs treffen.

Im Vordergrund steht die Arbeit an ihren jeweiligen Forschungsvorhaben im Zusammenwirken mit den betreffen Kooperationspartnerinnen und -partnern an der Universität Hamburg. Dabei besteht für die Fellows auch die Möglichkeit, mit Unterstützung des Kollegs eigenständig wissenschaftliche Veranstaltungen (Symposien, Workshops, Arbeitsgespräche, Vortragsveranstaltungen) zu organisieren und durchzuführen. Diese sollten so angelegt sein, dass möglichst viele Fellows daran teilnehmen und aktiv mitwirken können. Darüber hinaus wird das Kolleg ein eigenes Veranstaltungsprogramm entwickeln, das allen Fellows und – soweit sinnvoll – auch ihren Kolleginnen und Kollegen offen steht.

Die Dauer der Mitgliedschaft im Kolleg beträgt zwei Jahre. Für die Fellows stehen Stipendienmittel zur Verfügung.

Vergeben werden können
• Vollstipendien in Höhe von 2.200 Euro pro Monat, zuzüglich monatlicher Sachkostenpauschale von 150 Euro
• Teilstipendien in Höhe von 800 Euro pro Monat zur Finanzierung von Fahrt- und Aufenthaltskosten sowie sonstigen anfallenden Sachkosten (bei anderweitiger Finanzierung der eigenen Position)

Die Fellows des Postdoc-Kollegs sind mit ihren Forschungsprojekten zugleich als Mitglieder eingebunden in die von Ihnen als Forschungsort gewählte wissenschaftliche Einrichtung der Universität Hamburg (dazu sind im Vorfeld der Bewerbung jeweils frühzeitig konkrete Absprachen und Vereinbarungen zu treffen.)
Antragstellung

Bewerben können sich herausragend qualifizierte Postdoktorandinnen und -doktoranden sowohl von der Universität Hamburg als auch von anderen Universitäten im In- und Ausland. Voraussetzung ist, dass das betreffende Vorhaben das Thema der „Nachhaltigkeit“ entweder in
• thematisch-inhaltlicher,
• reflexiv-wissenschaftskritischer,
• didaktischer und/oder
• institutioneller
Perspektive aufgreift.

Anträge können jeweils zum 30. Juni und 31. Dezember eines Jahres eingereicht werden. Sie müssen Angaben zu folgenden Punkten enthalten:
• Angaben zur Person und Kontaktdaten
• Angaben zum Vorhaben (Titel, Thema, Zielsetzung, Forschungsstand, Methoden)
• Bezug zur Nachhaltigkeit
• Förderbedarf und Kostenkalkulation
• fachübergreifende Orientierung
• internationale Perspektiven
• Durchführungs- und Zeitplanung
• Wahl der Forschungsumgebung
• Einbindung in das Postdoc-Kolleg
• Kriterien für die spätere Evaluation

Im Anhang sind beizufügen:
• Lebenslauf
• Schriftenverzeichnis (mit Angabe der drei wichtigsten Publikationen)
• Stellungnahme einer aktiven Hochschullehrerin/eines aktiven Hochschullehrers an der Universität Hamburg mit einer Erklärung zur Aufnahmebereitschaft, zur wissenschaftlichen Betreuung als Mentorin oder Mentor sowie zur Bereitstellung des erforderlichen Arbeitsplatzes und der dazu benötigten Infrastruktur

Anträge dürfen (ohne Anhang) den Umfang von 15 Seiten (einzeilig, Arial 12) nicht überschreiten.

Auswahlverfahren
Es erfolgt zunächst eine Vorauswahl auf Basis der schriftlichen Bewerbungen. Die in die engere Wahl gezogenen Bewerberinnen und Bewerber werden zur persönlichen Präsentation eingeladen. Die Förderentscheidungen trifft ein Auswahlgremium von Mitgliedern des Kompetenzzentrums Nachhaltige Universität. Für die Auswahl der Fellows und die Vergabe der Stipendienmittel gelten fachliche, programmorientierte und persönlichkeitsbezogene Kriterien.

Fachlich werden die Bewerbungen bewertet nach
• Zielsetzung, Thematik und Fragestellung
• Methodik und Untersuchungsdesign
• Einbindung in die Forschungsumgebung
• fachübergreifende Zusammenarbeit und Perspektiven
• internationale Ausrichtung
• Durchführbarkeit und Erfolgschancen
• angestrebte Ergebnisse
• Anschlussmöglichkeiten
• Positionierung im nationalen und internationalen Wettbewerb
• Verhältnis von Aufwand und Ertrag

Programmorientiert wird geprüft, ob das geplante Vorhaben auch als Beitrag zu einer „University for a Sustainable Future“ überzeugt im Blick auf
• Thematisierung der inhaltlichen, reflexiv-wissenschaftskritischen, didaktischen und/oder institutionellen Nachhaltigkeitkeitsdimension
• Positionierung/Alleinstellungsmerkmal im Bereich nachhaltigkeitsorientierter Wissenschaft.

Im Sinne der hier angestrebten personenbezogenen Förderung kommt bei der Auswahlentscheidung vorrangige Bedeutung dem wissenschaftlichen und persönlichen Profil der Bewerberinnen und Bewerber zu. Ausschlaggebend wird daher sein, ob der Bewerber/die Bewerberin mit seinem/ihrem Vorhaben das Postdoc-Kolleg in wissenschaftlicher und persönlicher Hinsicht zu stärken und zu bereichern verspricht.

Weitere Hinweise
Anträge sind spätestens zum letzten Tag der Einreichungsfrist in digitaler Form an das

Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität
Von-Melle-Park 5
20146 Hamburg
unter der E-Mail-Adresse knu@uni-hamburg.de

zu richten.

Die Mitteilung über eine etwaige Einladung zur Präsentation erfolgt ca. sechs Wochen nach Ende der Bewerbungsfrist. Der Präsentationstermin wird bereits in der Antragseingangsbestätigung bekannt gegeben. Bis zur Mitteilung der definitiven Förderentscheidung ist insgesamt mit einer Frist von ca. drei Monaten zu rechnen.

Die geltenden Stipendienrichtlinien sind auf der Homepage des Kompetenzzentrums Nachhaltige Universität unter www.nachhaltige.uni-hamburg einzusehen und können von dort heruntergeladen werden.

Weitere Auskünfte erteilt Frau Dr. Susanne Frane unter der E-Mail-Adresse knu@uni-hamburg.de.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.nachhaltige.uni-hamburg.de/de/Foerderprogramme/Fellowships....
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss30.06.2012
PersonName: Dr. Susanne Frane 
Funktion: Akademische Koordinatorin des Kompetenzzentrums Nachhaltige Universität 
E-Mail: knu@uni-hamburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Universität Hamburg 
Strasse/Postfach: Von Melle Park 5 
Postleitzahl: 20146  
Stadt: Hamburg 
E-Mail: knu@uni-hamburg.de 
Internetadresse: http://www.nachhaltige.uni-hamburg.de/de.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Zusätzliches SuchwortPostdoc-Kolleg
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/26880

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 22.05.2012 | Impressum | Intern