VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "W1-Juniorprofessur für Kulturwissenschaft (Universität Gießen)"
RessourcentypStellenangebote
TitelW1-Juniorprofessur für Kulturwissenschaft (Universität Gießen)
Beschreibung"An dem im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder bewilligten International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) der Justus-Liebig-Universität Gießen ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Juniorprofessur für Kulturwissenschaft Bes. Gr. W1 unter Beachtung des § 74 HHG zu besetzen. Das Dienstverhältnis ist zunächst auf 3 Jahre befristet. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation der Leistungen in Forschung, Lehre und akademischer Selbstverwaltung ist es um weitere 3 Jahre verlängerbar. Die Promotions- und Beschäftigungsphase vor Beginn der Juniorprofessur soll insgesamt nicht mehr als 6 Jahre betragen (Anrechnung von Erziehungszeiten u.ä. s. § 47 f. HRG). Zu den Aufgaben der Juniorprofessur zählen: Weiterentwicklung des GCSC-Forschungsprofils; im Rahmen der Graduiertenausbildung des GCSC regelmäßige Durchführung von Lehrveranstaltungen im Umfang von 4 SWS mit kulturwissenschaftlichem Schwerpunkt; Organisation (internationaler) Konferenzen in Abstimmung mit dem GCSC-Programm sowie aktive Mitgestaltung des Veranstaltungsprogramms des GCSC; enge Kooperation mit dem ‚Executive Board’ des GCSC; Mentorierung von Doktorandinnen und Doktoranden Erfahrung in der Einwerbung und Leitung von Drittmittelprojekten ist von Vorteil. Einstellungsvoraussetzungen: Eine herausragende Promotion in einem kulturwissenschaftlichen Fach mit einem Schwerpunkt in Literatur-, Sprach- oder Kulturtheorie oder eine herausragende Promotion mit kulturwissenschaftlichem Schwerpunkt in einem der folgenden Fächer: Anglistik, Amerikanistik, Germanistik, Romanistik, Slavistik oder Angewandte Theaterwissenschaft; ein für das GCSC einschlägiges Forschungsprojekt mit interdisziplinärer Ausrichtung hochschul-didaktische Fähigkeiten, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, fließendes Deutsch und Englisch in Wort und Schrift. Internationale Erfahrungen sind erwünscht. Die Justus-Liebig-Universität Gießen strebt einen höheren Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich an; deshalb bitten wir qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Aufgrund des Frauenförderplanes besteht eine Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. – Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe des Aktenzeichens 5-37/07 mit den erforderlichen Unterlagen einschließlich aussagefähiger Belege über Ihre hochschuldidaktischen Fähigkeiten bis zum 7. November 2007 an den Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen, Ludwigstraße 23, D-35390 Gießen. Bitte fügen Sie auch einen Bewerbungsbogen*), ein ca. fünfseitiges Konzeptpapier zu Ihren Vorstellungen über Ihre Mitarbeit im GCSC und eine ca. zehnseitige Skizze Ihres Forschungsprojekts bei. Informationen über die Aufgaben und das Forschungsprofil des GCSC finden Sie unter www.uni-giessen.de/gcsc. Bewerbungen Schwerbehinderter werden – bei gleicher Eignung – bevorzugt. *) s. dazu www.uni-giessen.de/gcsc"
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uni-giessen.de/stellenmarkt/pdf/stelle0002348.pdf
Bewerbungsschluss07.11.2007
KontaktdatenName/Institution: International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) der Justus-Liebig-Universität Gießen 
Strasse/Postfach: Otto-Behaghel-Straße 10 A 
Postleitzahl: 35394  
Stadt: Gießen 
Telefon: +49 (0)641 99-30041 
Fax: +49 (0)641 99-30049 
E-Mail: gcsc@uni-giessen.de 
Internetadresse: http://www.uni-giessen.de/cms/fbz/zentren/ggk/gcsc 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeKomparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft)
Klassifikation00.00.00 ohne thematische Zuordnung
Ediert von  UB-Frankfurt
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/2656

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.09.2007 | Impressum | Intern