VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Zwischen Ereignis und Erzählung. Konversion als Medium der Selbstbeschreibung in Mittelalter und Früher Neuzeit"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelZwischen Ereignis und Erzählung. Konversion als Medium der Selbstbeschreibung in Mittelalter und Früher Neuzeit
BeschreibungZwischen Ereignis und Erzählung.
Konversion als Medium der Selbstbeschreibung in Mittelalter und Früher Neuzeit

Internationale Tagung des SFB 644 Transformationen der Antike (HU Berlin) und der University of North Carolina at Chapel Hill

10.-12. Mai 2012

Veranstaltungsort:
Auditorium im Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum, Geschwister-Scholl-Str. 1/3


Konzept:
Konversion als Religionsübertritt und Bewusstseinswandel ist im historischen Wandel auf ganz unterschiedliche Art und Weise verstanden worden: Im paulinischen Damaskus-Erlebnis etwa wird sie als jäh und ereignishaft imaginiert, in großen Erzählungen wie den Confessiones des Augustinus wird sie in einen Geschehenszusammenhang gestellt, der Saulus und Paulus, Vorher und Nachher narrativ verbindet.

Die Erfahrung von Überwältigung und Neuperspektivierung kann dabei jeweils anders dargestellt und prozessualisiert werden, wobei das Potential der Konversion, den Status zu wechseln und ein ‚neuer‘ Mensch zu werden, je unterschiedlich performativ wirksam gemacht und damit zu einem Paradigma der Selbstthematisierung und -beschreibung wird. Die Konversion bildet somit eine Schnittstelle, an der Selbst- und Fremd¬bilder verhandelt und neu definiert werden können.

Aufbauend auf diesen Aspekten der Spannung von Ereignis und Erzählung soll die Tagung ein interdisziplinäres und internationales Forum schaffen, um Konversion in Mittelalter und Früher Neuzeit nicht nur aus interreligiöser Perspektive, sondern insbesondere auch auf der Grundlage eines erweiterten Spektrums an Medien der Konversion (Berichte, Chro¬niken, Legenden, Spiele und Dramen, bildliche Darstellungen) zu untersuchen.


Programm:

Donnerstag, 10. Mai

14.00
Johannes Helmrath (Sprecher des SFB 644): Begrüßung
Julia Weitbrecht/Ruth von Bernuth: Einführung

Sektion 1: Wege zur Konversion (Moderation: Hans Jürgen Scheuer)

14.15
Jan N. Bremmer (Groningen/München): Arthur Darby Nock’s Conversion (1933): A Balance

15.15
Jakob Engberg (Aarhus): Exarsi ad imitandum. Augustine’s Confessiones an account, an understanding and a process of conversion shaped by tradition?

16.15 Kaffeepause

16.45
Christopher Wild (Chicago): Techne tes periagogeis: Conversion as the Art of Spiritual Navigation

17.45
Burkhart Hasebrink (Freiburg/Brsg.): Der Traum des Gottesfreundes. Trans¬zen¬dierung asketischer Selbstreferenz im Medium des imaginierten Dialogs

19.00 öffentlicher Abendvortrag:
Jonathan Boyarin (Chapel Hill): Kin and Kind: Medieval Christian Notions of Jewish-Christian Difference and the Problem of Turning Jews into Christians


Freitag, 11. Mai

Sektion 2: Das Drama der Konversion (Moderation: Jutta Eming)

09.00
Werner Röcke (Berlin): Vollzug und Vergegenwärtigung der Konversion. Das Drama der Paulus-Bekehrung im Theater des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit

10.00
Darryl J. Gless (Chapel Hill): Shakespeare’s Conversions

11.00 Kaffeepause

11.30
Carmen Hsu (Chapel Hill): Staging the Conversion of the Japanese in Los primeros mártires del Japón (1621)

12.30 Mittagspause

Sektion 3: Poetik und Rhetorik der Konversion (Moderation: Richard Langston)

14.00
Ruth von Bernuth (Chapel Hill): Dein Gott ist mein Gott. Jüdische und christliche Konversionsdialoge in frühneuzeitlichen Auslegungen des Buchs Ruth

15.00
Kai Bremer (Gießen): Bekenntnis trotz Einfalt? Struktur- und themenanalytische Überlegungen zum Status der conversio in Grimmelshausens Romanen

16.00 Kaffeepause

Sektion 4: Religiöse Identitäten und ihre Hybridisierung (Moderation: Richard Langston)

16.30
Maria Diemling (Canterbury): Converts as Mediators: Describing Judaism for Christians

17.30
Benjamin Scheller (Essen-Duisburg): Mehrfachkonvertiten vor Gericht (15.-16. Jh.)


Samstag, 12. Mai

Sektion 4: Konversion und Verwandlung (Moderation: Julia Weitbrecht)

09.30
Sebastian Möckel (Berlin): Lektüren einer Verwandlung. Die Myrrha-Metamorphose als Konversionserzählung in der Frühen Neuzeit

10.30
Mireille Schnyder (Zürich): Conversio und Staunen

11.30 Kaffeepause

12.00
Horst Bredekamp (Berlin): Die zentrifugale Konversion: Michelangelos Bekehrung Pauli

13.00
Lutz Bergemann (Berlin): Die platonische Wendung der Seele. Antike Referenzen und frühneuzeitliche Transformationen

14.00 Abschluss


Tagungssprachen: deutsch/englisch


Konzeption und Organisation:
Prof. i. R. Dr. Werner Röcke (HU Berlin)
Ass.-Prof. Dr. Ruth von Bernuth (UNC)
Dr. Julia Weitbrecht (SFB 644)
Sebastian Möckel (SFB 644)


Kontakt:
Dr. Julia Weitbrecht
Tel: 030-2093-7481
weitbrecht@staff.hu-berlin.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn10.05.2012
Ende12.05.2012
PersonName: Julia Weitbrecht 
Funktion: wiss. Mitarbeiterin 
E-Mail: weitbrecht@staff.hu-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: SFB 644 Transformationen der Antike 
Strasse/Postfach: Mohrenstr. 40/41 
Postleitzahl: 10117 
Stadt: Berlin 
Telefon: 030-2093-7481 
E-Mail: weitbrecht@staff.hu-berlin.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 700 - 1150; Literatur 1150 - 1300; Literatur 1300 - 1500; Literatur 1500 - 1580; Literatur 1580 - 1700; Literatur- u. Kulturgeschichte; Motiv- u. Stoffgeschichte; Theater (Aufführungspraxis)
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/26301

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.04.2012 | Impressum | Intern