VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Polen, Deutsche und Juden in Mittel- und Osteuropa im 19. und 20. Jahrhundert: Kultur-Literatur-Sprache"
RessourcentypCall for Papers
TitelPolen, Deutsche und Juden in Mittel- und Osteuropa im 19. und 20. Jahrhundert: Kultur-Literatur-Sprache
BeschreibungPolen, Deutsche und Juden in Mittel- und Osteuropa im 19. und 20. Jahrhundert: Kultur-Literatur-Sprache



Uniwersytet Łódzki
Wydział Filologiczny
Katedra Literatury i Kultury Niemiec, Austrii i Szwajcarii

***
Instytut Kultury Współczesnej, Katedra Dramatu i Teatru UŁ
***
Historisches Institut, Osteuropäische Geschichte, Universität Gießen

Konferenz:
Lodz, 8.10.-10.10.2012: Społeczność polska, niemiecka i żydowska w Europie Środkowej i Wschodniej w XIX i XX wieku: kultura-literatura-język/
Polen, Deutsche und Juden in Mittel- und Osteuropa im 19. und 20. Jahrhundert: Kultur-Literatur-Sprache

Call for papers

Mittel-und Osteuropa wird im 19. und 20. Jahrhundert als multikultureller Lebensraum verstanden, wo verschiedene Konstruktionen von Identitäten nebeneinander und miteinander existierten, die sich gegenseitig stark beeinflussten. Als Beispiel kann Lodz genannt werden, wo sich polnische, deutsche und jüdische Kultur und Tradition miteinander verflochten. Es gibt aber auch andere europäische Städte, in denen im Zuge der Industrialisierung multikulturelle Gesellschaften entstanden.
Im aktuellen gesellschaftlichen und politischen Diskurs spielen die Minderheiten immer wieder eine große Rolle. Dies zeigt sich an vielen gesellschaftlichen Phänomenen wie Anpassung, Abgrenzung, Segregation, Assimilation, Akkulturation, Verfolgung, Diskriminierung oder Exklusion. Sie inspirieren wissenschaftliche Forschung und Kultur. Mit Blick auf das 19. und 20. Jahrhundert wollen wir diese und andere Phänomene im literatur-, sprach-, kultur- sowie geschichtswissenschaftlichen Kontext diskutieren.

Literatur- und Kulturwissenschaft:

Die literarische Auseinandersetzung mit der kulturellen Differenz und interkulturellen Konstellationen öffnet einen breiten Reflexionsraum für verschiedene Typologisierungen wie etwa Diasporaliteratur, Minderheitenliteratur oder transkulturelle und kleine Literaturen. Dabei können solche Begriffe wie Transkulturalität, Hybridität oder Dritter Raum zur Diskussion herangezogen werden. Obengenannte terminologische und gattungstheoretische Fragestellungen können auch aus der Perspektive der Kulturwissenschaft betrachtet werden. Sie provozieren nämlich die Fragen nach kulturspezifischen literarischen Erzähltraditionen sowie nach der Rolle der Literatur als Kulturvermittlung.
Als Ansatz für literatur- und kulturwissenschaftliche Forschung können folgende Fragen dienen:
· Lassen sich solche Themen wie Heimat, Diskriminierung, Verfolgung, Segregation, Gewalt, Trauma, Zusammenleben, Inklusion, Exklusion feststellen?
· Werden obengenannte Phänomene (Heimat, Diskriminierung, Verfolgung, Segregation, Gewalt, Trauma, etc.) kritisch dargestellt oder idealisierend verklärt?
· Lasst sich der Begriff des Dritten Raumes (Homi Bhabha) auf diese Phänomene anwenden?
· Wie sind die Integrationsmöglichkeiten in die Mehrheitsgesellschaft rezipiert?
· Lassen sich gemeinsame oder verschiedene Erinnerungsorte der Mehrheit oder Minderheit feststellen?
Sprachwissenschaft:
Die zwischenmenschlichen Kontakte in einer multikulturellen Gesellschaft führen zur Entstehung von Kleinsprachen, Sprachinseln, Diaspora- und Regionalsprachen. Im Rahmen der Sprachwissenschaft können somit sozio- und kontaktlinguistische Fragestellungen erötert werden. Dabei sollen die Minderheitensprachen in Bezug auf die Konstruktion von Identität und Alterität beleuchtet werden.
Mögliche Anknüpfungspunkte:
· Welche Problematik ergibt sich aus der Definition von Minderheitensprachen?
· Wann kommt es zum Sprachentod und wie sehen Revitalisierungsmodelle aus?
· Wie werden Sprachkontakphänomene auf phonetisch/phonologischer, morphosyntaktischer, lexikalischer und pragmatischer Ebene realisiert?
· Wie ist Sprachstatus und –prestige bei Minderheitensprachen?
· Wie äußert sich Sprachidentität in der Sprachwirlichkeit?

Geschichtswissenschaft:

Die Multikulturalität kann auch im geschichtswissenschaftlichen Kontext besprochen werden. In nahezu allen politischen Lagern und gesellschaftlichen Gruppierungen kann die multikulturelle Gesellschaft genauso auf Befürwortung wie Ablehnung stoßen.
· Welchen Verlauf nehmen multiethnische Konflikte oder Dialoge?
· In welchen Situationen kollidieren moralische und ideologische Vorstellungen der Minderheiten mit Grundwerten der Mehrheitsbevölkerung?
· Welche Erinnerungsorte nenne als Identitätssymbole Minderheits- und Mehrhaitsbevölkerung?


Ihre Themenvorschläge (Abstract von ca. 500 Zeichen) sowie eine kurze biografische Note (300 Zeichen) sollen bis zum 31.5.2011 eingereicht werden.
Der Konferenzbeitrag beträgt 250 PLN. Über den Termin und die Form der Zahlung informieren wir Sie nach der Voranmeldung. Vortragssprachen sind Deutsch und Polnisch.

Die Voranmeldung an Monika Kucner: kutzner@tlen.pl


Prof. Dr Małgorzata Leyko, Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr Hans Jürgen Boemelburg, Wissenschaftliche Leitung:
Dr. Monika Kucner, Wissenschaftliche Leitung, Tagungsbüro


ul. Sienkiewicza 21, 90-114 Łódź, tel./fax (48 42) 665-54-22
Kierownik Katedry: prof. dr hab. Joanna Jabłkowska

Web: www.germanistyka.uni.lodz.pl

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressewww.germanistyka.uni.lodz.pl
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLodz
Bewerbungsschluss31.05.2012
Anmeldeschluss31.05.2012
Beginn08.10.2012
Ende10.10.2012
PersonName: Kucner, Monika, Dr. 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: kutzner@tlen.pl 
KontaktdatenName/Institution: Lehrstuhl für Kultur und Literatur Deutschlands, Österreichs und der Schweiz Universität Lodz 
Strasse/Postfach: Sienkiewicza 21 
Postleitzahl: 90-114  
Stadt: Lodz 
Telefon: 0 49 426655422 
Fax: 0 49 426655422 
E-Mail: kutzner@tlen.pl 
Internetadresse: www.germanistyka.uni.lodz.pl 
LandPolen
BenutzerführungPolnisch
SchlüsselbegriffeLinguistik; Dialektologie; Sprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Sprachgeschichte (Sprachwandel, Idg., Germ., Ahd., Mhd., Frühnhd.); Literaturwissenschaft; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literatursoziologie; Theater (Aufführungspraxis)
Klassifikation02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte > 02.09.01 Allgemeines; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.09.00 Deutsche Sprachgeschichte > 02.09.02 Wortgeschichte. Etymologie; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.11.00 Deutsche Mundarten; 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.12.00 Deutsche Sprache im Ausland; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.01 Studien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.02 Dichtung und Sprache; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.06.00 Beziehungen einzelner Völker zur deutschen Literatur; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.06.00 Regionale deutsche Literatur; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.07.00 Deutschsprachige Literatur des Auslandes; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.08.00 Mundartliteratur; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.10.00 Literarische Volkskunde; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.01.00 Forschung; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.07.00 Literarisches Leben; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.08.00 Zeitschriften. Zeitungen; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.09.00 Biedermeier; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.10.00 Junges Deutschland; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.11.00 Vormärz und Revolution 1848; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.12.00 Realismus; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.13.00 Gattungen und Formen; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.14.00 Stoffe. Motive. Themen; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.01.00 Forschung; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.08.00 Literarisches Leben; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.09.00 Zeitschriften; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.10.00 Naturalismus; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.11.00 Jugendstil; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.12.00 Symbolismus; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.13.00 Gattungen und Formen > 16.13.02 Drama. Theater; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.01.00 Forschung; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.09.00 Literarisches Leben; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.10.00 Zeitschriften; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.11.00 Expressionismus; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.12.00 Dadaismus; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.13.00 Sozialistische Literatur; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.14.00 Literatur der NS-Zeit. 1933-1945; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.15.00 Exilliteratur; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.01.00 Forschung; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.06.00 Literarisches Leben; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/26104

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 15.04.2012 | Impressum | Intern