VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die Zeitreise. Ein Motiv in Literatur und Film für Kinder und Jugendliche [Sammelband]"
RessourcentypCall for Papers
TitelDie Zeitreise. Ein Motiv in Literatur und Film für Kinder und Jugendliche [Sammelband]
BeschreibungDie Zeitreise. Ein Motiv in Literatur und Film für Kinder und Jugendliche

Hermine tut es freiwillig, Boston tut es gegen seinen Willen, Gwendolyn wird sogar mit einem Gen geboren, Marty McFly, Dr. Emmet Brown und James Cole tun es, um die Welt, zumindest aber die eigene Familie zu retten: Den Protagonisten aus "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" (1999), "Alhambra" (2007), "Rubinrot" (2009), ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT (1984, 1988 und 1989) und 12 MONKEYS (1995) ist gemeinsam, dass sie durch die Zeit in die Zukunft und die Vergangenheit reisen, mit Hilfsmitteln oder weil sie es ‚eben können‘. Die Zeitreise ist ein Motiv, das v.a. in der Science Fiction-Literatur angesiedelt ist. H.G. Wells hat bereits in seinem 1895 veröffentlichten Werk „Die Zeitmaschine“ einen Wissenschaftler eine Maschine konstruieren lassen, die ihn durch die Zeit katapultiert. Es ist gerade diese technische Utopie, durch die Zeit in die Zukunft reisen zu können, die die Fantasie des Lesers anregt und beflügelt und die viele literarische Werke nach sich gezogen hat.
Nach David Lewis wird die Zeitreise gewöhnlich wie folgt definiert: „[…] the separation in time between departure and arrival does not equal the duration of his journey. [The time traveler] departs; he travels for an hour […]; then he arrives. The time he reaches is not the time one hour after his departure. It is later, if he has traveled toward the future; earlier, if he has traveled toward the past. If he has traveled far toward the past, it is earlier even than his departure” (Lewis: The Paradoxes of Time Travel, 1976: 1).
Neben dem Genre der literarischen und filmischen Science Fiction hat sich auch die Kinder- und Jugendliteratur dieses Motivs angenommen und in vielfältiger Weise umgesetzt: Hermine bedient sich in "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" (1999) des Zeitumkehrers, um mehr Wissen zu erwerben, nutzt ihn aber natürlich auch handlungsimmanent, um die Handlung zu einem für die Protagonisten guten Ende bringen zu können. Kirsten Boie lässt ihren Protagonisten Boston in "Alhambra" (2007) während einer Sprachreise in Granada mittels einer Kachel durch die Zeit ins Jahr 1492 reisen, wo er mit der Inquisition, aber auch mit der zu diesem Zeitpunkt noch ausstehenden Entdeckung Amerikas konfrontiert wird. Und Kerstin Gier stattet in ihren Werken "Rubinrot" (2009), "Saphirblau" (2010) und "Smaragdgrün" (2010) die Protagonistin Gwendolyn genetisch mit der Fähigkeit aus, durch die Zeit zu reisen. Daneben gibt es noch zahlreiche andere Kinder- und Jugendbücher, die sich des Themas annehmen: "Artemis Fowl", "Justin Time" und "Das magische Baumhaus" sind nur drei weitere Werke bzw. Reihen, die in diesem Kontext relevant sind.
Auch der Kinder- und Jugendfilm widmet sich dem Thema und zeigt Zeitsprünge in die Zukunft ebenso wie in die Vergangenheit. Neben explizit auf Kindern und Jugendliche ausgerichtete Filme wie z.B. HARRY POTTER UND DER GEFANGENE VON ASKABAN (2004) stehen hier auch Filme und Serien, die für ein erwachsenes Publikum konzipiert wurden/werden und von Jugendlichen gleichermaßen rezipiert werden. Zu diesem Subgenre „Zeitreise-Film“ (Seeßlen: Science Fiction, Bd. 2, 2003: 649) gehören unter anderem 12 MONKEYS (1995), TIME BANDITS (1981), FREEJACK (1991) und natürlich auch die Trilogie ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT (1984, 1988 und 1989), EIN RITTER IN CAMELOT (1998) oder (T)RAUMSCHIFF SURPRISE: PERIODE 1 (2004). Hinzu kommen Serien, die ebenfalls das Motiv der Zeitreise aufgreifen. So spielen Folgen aus STAR TREK, TRU CALLING (2003-2004) und dem Serienerfolg LOST (2004-2010) mit dem Moment der Zeitreise und lassen ihre Protagonisten nicht selten sich selbst oder Verwandten – i.d.R. den Großeltern oder Eltern – gegenüberstehen, sich (oder sie) zumindest aber beobachten.

Der geplante Sammelband soll dementsprechend das Phänomen der Zeitreise in der Kinder- und Jugendliteratur sowie in Kinder- und Jugendfilmen und Serien näher analysieren und anhand einer Zusammenschau literarischer und filmischer Darstellungen einen ersten Überblick aus wissenschaftlicher Sicht zu diesem aktuellen Thema liefern. Er soll daher Beiträge zur Kinder- und Jugendliteraturforschung ebenso wie Beiträge aus der Filmwissenschaft vereinen, die sich unter anderem mit folgenden Fragestellungen beschäftigen:

- die Zeitreise in der Kinder- und Jugendliteratur als narratives Konstrukt
- Reisen in die Vergangenheit, um die Vergangenheit zu bewältigen, zu verändern oder ‚nur‘ kennenzulernen
- Reisen in die Zukunft als rite de passage gemäß der Campbell’schen und Vogler‘schen Heldenreise: das Ich kehrt gestärkt und verändert aus der Vergangenheit und/oder Zukunft zurück
- die Reise in die falsche Zeit und die Folgen für die Protagonisten und die Geschichte
- Zeitreisen und die ihr oftmals eingeschriebene Komik, die „aus der Reibung zwischen Vergangenheit und Gegenwart [entsteht und] vor allem Situationen der körperlichen ‚Peinlichkeit‘ entstehen [lässt]“ (Seeßlen: Science Fiction, Bd. 2, 2003: 652)
- die Begegnung mit dem eigenen Ich in der Vergangenheit und/oder der Zukunft
- der Retter aus der Zukunft, aber auch der Retter, der aus der Gegenwart in die Vergangenheit und/oder Zukunft reist, um das Schicksal einzelner oder ganzer Länder zu beeinflussen
- die Zeitreise durch Raum und Zeit und damit zusammenhängende Überlegungen, wie sich Raum und Zeit zueinander verhalten, wie es bei H.G. Wells bereits angeklungen ist; dabei auch Veränderungen des Raumes; der Raum vor und nach der Zeitreise etc.
- das Motiv der Zeitschleife: die Protagonisten hängen in der Zeit fest und können erst nach bestandener Prüfung in der Zeit vorangehen (z.B. …UND TÄGLICH GRÜßT DAS MURMELTIER (1993))
- visuelle Darstellung von Zeitsprüngen (erkennbar z.B. an verändertem Mobiliar, an veränderter Kleidung, ‚anderer‘ Technik etc.)
Themenvorschläge auch zu anderen, hier nicht aufgeführten Aspekten sind herzlich willkommen und werden berücksichtigt!

Der Zeitplan für die Publikation sieht wie folgt aus:
Die Bewerbungen und Abstracts im Umfang von 300-500 Wörtern + 100 Wörter Biografie sind per Mail bis zum 30. Juni 2012 an die Herausgeberin des Sammelbandes unter planka@phil.uni-siegen.de zu senden.
Bis zum 15. August 2012 erfolgt die Auswahl und Benachrichtigung der Beiträger des Sammelbandes. Es wird an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die Zusage der Beiträger zunächst vorbehaltlich erfolgt. Die endgültige Bestätigung über die Annahme der Beiträge wird erfolgen, wenn die Artikel vorliegen. Die Deadline für die Abgabe der endgültigen Artikel ist der 30. April 2013. Die endgültigen Beiträge sollen dabei eine Länge von 6000-8000 Wörtern nicht überschreiten.
Nach erster Sichtung und Korrektur durch die Herausgeberin und Rückmeldung an die Beiträger ist geplant, die Beiträge nach dem 30. September 2013 einem renommierten Verlag vorzulegen.

Weitere Nachfragen können bei Bedarf an die Herausgeberin des Sammelbands gerichtet werden:
Dr. Sabine Planka
Universität Siegen
Philosophische Fakultät
Adolf-Reichwein-Str. 2
D-57068 Siegen
Tel: 0271/740-4471
planka@phil.uni-siegen.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss30.06.2012
PersonName: Planka, Sabine [Dr.] 
Funktion: Ansprechpartnerin/Herausgeberin 
E-Mail: planka@phil.uni-siegen.de 
KontaktdatenName/Institution: Philosophische Fakultät der Universität Siegen 
Strasse/Postfach: Adolf-Reichwein-Str. 2 
Postleitzahl: 57068 
Stadt: Siegen 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeKomparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturdidaktik; Motiv- u. Stoffgeschichte
Zusätzliches SuchwortFilmwissenschaft
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.07 Kinder- und Jugendliteratur; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.11.00 Stoffe. Motive. Themen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.09.00 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/26001

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 05.04.2012 | Impressum | Intern