VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Erzählen & Wissen/Nicht-Wissen"
RessourcentypVortragsreihen
TitelErzählen & Wissen/Nicht-Wissen
BeschreibungLiteratur/Kultur/Wissen. Literaturwissenschaftliches Forschungskolloquium des Deutschen Seminars der Leibniz Universität Hannover

Das Kolloquium fragt danach, was an Wissen vorausgesetzt, impliziert und produziert wird, wenn es um Konzepte des Erzählens geht bzw. wenn erzählt wird. Dieser Aspekt ist sowohl für eine kulturwissenschaftlich orientierte Literaturwissenschaft wie auch für die textwissenschaftlich interessierten Kulturwissenschaften von eminenter Bedeutung. Denn die Frage nach der Erkenntnishaltigkeit von Narrationen betrifft gleichermaßen zwei von deren Arbeitsfeldern: nämlich zum einen die Rolle von Erzählungen in den Wissenschaften und in der sozialen Praxis, zum andern das Wissen der erzählenden Literatur. ‚Erzählen‘ ist damit nicht vorrangig als literaturwissenschaftliches Spezialgebiet, als von der Erzählforschung bearbeitetes Feld fiktionaler Dichtung, angesprochen, sondern es ist adressiert als eine die Disziplinen und Redeweisen übergreifende kulturelle Praktik mit verschiedenen historisch spezifizierbaren sozialen Funktionen, von denen die Erkenntnisfunktion eine unter mehreren ist. Eine der gestellten Fragestellung zugrundeliegende These besagt dabei, dass es gerade Momente und Situationen des Nicht-Wissens, des ungenügenden und des unsicheren Wissens sind, die das Erzählen als epistemologisch einschlägige kulturelle Praktik ins Spiel bringen.

Diese Zusammenhänge werde anhand folgender Thematiken erkundet:

02.05. Roland Borgards: Tiere erzählen. Zoologisches Wissen in Goethes „Novelle“

16.05. Brigitte Weingart: „Je ne sais quoi“: Zur Erzählbarkeit der Faszination

06.06. Ulrich Stadler: Kein Verstehen ohne Wissen. Die Vexierbildtechnik als Geheimpoetik des Erzählers Franz Kafka

20.06. Stefanie Kreuzer: Erzähltes Traumwissen in Literatur und Film

04.07. Hania Siebenpfeiffer: Klein und fein – Entdeckungen mikroskopischer Schönheit bei Robert Hooke, Barthold Hinrich Brockes und Alexander Gottlieb Baumgarten

jeweils 18-20 Uhr, Deutsches Seminar, Leibniz Universität Hannover, Königsworther Platz 1, Conti-Hochhaus, Raum 415

Kontakt: Prof. Dr. Michael Gamper, michael.gamper@germanistik.uni-hannover.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortDeutsches Seminar, Leibniz Universität Hannover
Beginn02.05.2012
Ende04.07.2012
PersonName: Gamper, Michael, Prof. Dr. 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: michael.gamper@germanistik.uni-hannover.de 
KontaktdatenName/Institution: Deutsches Seminar, Leibniz Universität Hannover 
Strasse/Postfach: Königsworther Platz 1 
Postleitzahl: 30167  
Stadt: Hannover 
Telefon: 0511 762 44 57 
Fax: 0511 762 190 50 
E-Mail: petra.gudat@germanistik.uni-hannover.de 
Internetadresse: http://www.germanistik.uni-hannover.de/ 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeErzähltheorie; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.10.00 Bundesrepublik Deutschland > 19.10.03 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/25855

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 27.03.2012 | Impressum | Intern