VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Europa denken im 18. Jahrhundert/Imagining Europe in the 18th century"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelEuropa denken im 18. Jahrhundert/Imagining Europe in the 18th century
BeschreibungEuropa denken im 18. Jahrhundert/
Imagining Europe in the 18th century

Workshop für Doktoranden/innen und jüngere Postdoktoranden/innen
Do.-Sa., 20.-22. September 2007

Ort:
Forschungszentrum Europäische Aufklärung e.V.
Am Neuen Markt 9d,
14467 Potsdam


Programm:

Donnerstag, 20. September 2007

18.00:
Begrüßung: Brunhilde WEHINGER, FEA
Eröffnung des Workshops: Dominic EGGEL, FEA/HEI

18.15:
Eröffnungsvortrag: Prof. Dr. Günther LOTTES, FEA: Die Grenzen in und um Europa


Freitag, 21. September 2007

1. Sektion: Europäisches Staatensystem, Institutionen und Friedensprojekte

9.30:
Friedrich BEIDERBECK, Potsdam: Leibniz und Saint-Pierre: Modelle europäischer Koexistenz und die Funktion des römisch-deutschen Reiches

10.15:
Theodore CHRISTOV, UCLA: Beyond the rights of war and peace: the idea of Europe in the eighteenth century

11.00:
Pause

2. Sektion: Diplomatie- und Militärgeschichte

11.15:
Jan FERNHOUT, Berlin: Das oranische Archiv im geheimen Staatsarchiv preußischer Kulturbesitz Berlin – ein europäisches Archiv

12.00:
Volker MENDE, Cottbus: Festung und Krieg im Barockgarten

12.45:
Mittagspause

3. Sektion: Ideengeschichtliche Perspektiven auf Europa

14.15:
Cem Senguel, Berlin: "Der preußische Staat, der Glücklichste unter allen in Europa." Preußische Intellektuelle und ihr Blick nach Europa

15.00:
Dominic EGGEL, FEA: Schiller: conceptualizing Europe at the threshold of modernity

15.45:
Sonja KOROLIOV, Halle: Verlorene Größe und das Streben nach Glück: Europabilder in Nikolaj Karamzins "Briefen eines russischen Reisenden"


Samstag, 22. September 2007

4. Sektion: Französische Europabilder

10.00:
Christiane COESTER, Berlin: Der Europagedanke in Voltaires "Essai sur les mœurs"

10.45:
Roland ISSLER, Bonn: "C’est la Reine des Lys, l’amante des Bourbons". Das französische Europa des 18. Jahrhunderts und die translatio imperii et studii in einer Ode Ponce D. Écouchard Lebruns

11.30:
Pause

5. Sektion: Europabilder der deutschen Romantik

11.45:
Christoph SCHNEIDER, Freiburg: Europa als einheitlich-christlicher Kulturraum. Novalis’ Schrift "Die Christenheit oder Europa" von 1799

12.30:
Leonhard HERRMANN, Leipzig: "Es waren schöne glänzende Zeiten..." Europa als historisches Deutungsmuster in der Frühromantik

6. Sektion: Europas Alteritäten

13.15:
Monika GRUCZA, Berlin: Das Fremde als Herausforderung: Zur europäischen Asien-Rezeption an der Wende zum 19. Jahrhundert

14.00:
Gemeinsamer Imbiss. Fazit, Ausblick und Erörterung zukünftiger Kooperation.


Organisation:
Prof. Dr. Brunhilde Wehinger, Forschungszentrum Europäische Aufklärung Potsdam.
Dominic Eggel, wissenschatlicher Mitarbeiter, Forschungszentrum Europäische Aufklärung Potsdam.

Auskunft: eggel6@hei.unige.ch
http://www.fea-potsdam.de

Tel: 0331-2781 100

Wegbeschreibung:
Das Forschungszentrum Europäische Aufklärung e.V. (FEA) befindet sich am Neuen Markt 9d im Zentrum von Potsdam; vom Hauptbahnhof können sie jede Strassenbahn in Richtung „Zentrum“ nehmen. Sie steigen an der Haltestelle „Alter Markt“ aus, überqueren die Friedrich-Ebert-Straße in Fahrtrichtung links und erreichen den „Neuen Markt“ über die Schlossstraße oder die Schwertfegerstraße. Sie überqueren den Platz, gehen durch das Portal des Museums „Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte“ und finden das FEA am Ende des Innenhofes rechts, in einem Neubau.


Ziel und Thema des Workshops:

Das 18. Jahrhundert wird oft als Meilenstein in der allgemeinen Bewußtwerdung Europas und seiner endgültigen Ablösung älterer Denkmuster wie Christenheit oder Okzident angesehen. Auf die französische Revolution folgte dann ein diskursiver Wettstreit über die Definition Europas. Trotzdem wurde bisher die zentrale Bedeutung des Europabegriffs für das 18. Jahrhundert von der wissenschaftlichen Forschung weitgehend unterschätzt. Ziel des Workshops ist es daher, durch die Zusammenarbeit junger Doktoranden/innen und Postdoktoranden/innen, und über den Austausch ihrer Forschungsergebnisse, die Europabilder und Europavorstellungen des 18. Jahrhunderts in ihrer Vielfalt und unterschiedlichen Dimensionen genauer zu erörtern.

The eighteenth century is often considered as a key period in the emergence of a broader European consciousness and the synchronous decline of older imagined communities such as Occident and Christianity. In the wake of the French Revolution a heated discursive battle over the redefinition of Europe ensued. Nevertheless, the importance of the concept of Europe for the eighteenth century has been largely underestimated by scholarship so far. It is thus the aim of the present workshop to investigate eighteenth century ideas and images of Europe in all their pregnancy and complexity by fostering the collaboration between young scholars and doctoral candidates working in the field.

Dominic Eggel, Potsdam/Genf

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortPotsdam
Beginn20.09.2007
Ende22.09.2007
PersonName: Eggel, Dominic 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: eggel6@hei.unige.ch 
KontaktdatenName/Institution: Forschungszentrum Europäische Aufklärung 
Strasse/Postfach: Am neuen Markt 9d 
Postleitzahl: 14467 
Stadt: Potsdam 
Internetadresse: http://www.fea-potsdam.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830
Klassifikation12.00.00 18. Jahrhundert; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/2578

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.01.2010 | Impressum | Intern