VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Genese und Profil des europäischen Humanismus im 18. Jahrhundert"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelGenese und Profil des europäischen Humanismus im 18. Jahrhundert
BeschreibungGenese und Profil des europäischen Humanismus im 18. Jahrhundert

Termin: 5. - 7. Oktober 2007
Tagungsort: Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität, Grunewaldstr. 35, 12165 Berlin
Konzeption: Martin Vöhler in Zusammenarbeit mit Hubert Cancik

Um die spezifischen Formen und Dimensionen des europäischen Humanismus im 18. Jahrhundert zu erfassen, wird nach den historischen Voraussetzungen, insbesondere nach dem Verhältnis zum italienischen Bürgerhumanismus und zu den höfisch-repräsentativen Formen der Antikerezeption im 17. und 18. Jahrhundert, gefragt. Welche Funktionen erfüllen die antike Kunst, Literatur und Philosophie bei der Konzeption und Kritik der Moderne? Wie verbindet sich der Rekurs auf antike Grundlagen (ius naturale, ius humanum, libertas religionis) mit den Forderungen nach Freiheit, Gleichberechtigung und religiöser Toleranz in der humanistischen Theoriebildung, die zum Abbau der Religionsunterschiede, zur Überwindung des Feudalabsolutismus wie auch zur Konzeption des ‚Neuhumanismus‘ führt? Inwieweit ist der Humanismus durch eurozentrische Ansätze bestimmt? Gibt es bereits im 18. Jahrhundert Positionen, die über den Eurozentrismus auf einen globalen Humanismus vorausweisen?


Freitag, 5.10. 2007

15.00: Begrüßung, Werner Busch (Berlin)

15.15: Einführung, Hubert Cancik (Tübingen/Berlin)

15.30-19.00
I. Voraussetzungen des europäischen Humanismus im 18. Jhd.
Leitung: Margarita Kranz (Berlin)

15.30–16.30: Zurück zu Rousseau. Prolegomena zu einem Humanismus des Willens (Gerhard Poppenberg, Heidelberg)

17.00–18.00: Schottische Philosophie, Shaftesbury und europäischer Humanismus (Mark-Georg Dehrmann, Osnabrück)

18.00-19.00: Der Idealkörper des Hl. Sebastian (Werner Busch, Berlin)

19.30–21.00 Traditionsprobleme eines zukunftsfähigen Humanismus (Jörn Rüsen, Essen)
Einführung: Jutta Scherrer (Paris)


Samstag, 6.10. 2007

9.00–11.00
II. Politische und rechtliche Konzeptionen Leitung: Jutta Scherrer (Paris)

9.00-10.00: Die Menschenrechtsidee der Aufklärung zwischen Naturrecht und politischem Humanismus (Günther Lottes, Potsdam)

10.00-11.00: Sklaverei und Menschenrechte (Egon Flaig, Greifswald)

11.30–19.00
III. Humanistische Theoriebildung Leitung: Antje Wessels (Berlin)

11.30-12.30: Die Begründung von ‚Humanität‘ bei Herder (Hubert Cancik, Tübingen/Berlin)

12.30-13.30: Menschheitsreligion (Volkhard Krech, Essen)

15.30-16.30: Lessings ‚Erziehung des Menschengeschlechts‘ (Uwe Steiner, Houston, Texas)

16.30-17.30: Von der ‚Humanität‘ zum ‚Humanismus‘, Herder bis Niethammer (Martin Vöhler, Berlin)

18.00-19.00: Bildungstheorie und Pädagogik des Neuhumanismus (Yvonne Ehrenspeck, Oldenburg)


Sonntag, 7.10. 2007

9.00–12.30
IV. Antike und Europäische Identität
Leitung: Susanne Gödde (Berlin)

9.00-10.00: Antike Grenzen und Denkmäler und die Formierung des politischen Raums (Alfred Schäfer, Köln/Rom)

10.00-11.00: Zur Problematisierung der Antike-Verherrlichung im 18. Jahrhundert (Volker Riedel, Jena)

11.30-12.30: Denkformen der Humanität (Helmut Hühn, Jena)


Kooperation des Teilprojekts C 2 Antike Konzepte ästhetischer Erfahrung und ihre moderne Rezeption (Sfb 626 Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste der Freien Universität Berlin, Sprecher: Werner Busch) und des Projekts Humanismus in der Epoche der Globalisierung. Ein interkultureller Dialog über Kultur, Menschheit und Werte (Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Sprecher: Jörn Rüsen)


Kontakt:
Freie Universitaet Berlin
Sfb 626
Altensteinstr. 2-4
14195 Berlin
Tel.: 838 57 414

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn05.10.2007
Ende07.10.2007
PersonName: Vöhler, Martin [PD Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: vohmart@zedat.fu-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: SFB 626 Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste 
Strasse/Postfach: Altensteinstr. 2-4 
Postleitzahl: 14195 
Stadt: Berlin 
Internetadresse: http://www.sfb626.de/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830
Klassifikation12.00.00 18. Jahrhundert; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/2569

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 01.01.2010 | Impressum | Intern