VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Im Zeichen des Geschlechts - Repräsentationen, Konstruktionen, Interventionen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelIm Zeichen des Geschlechts - Repräsentationen, Konstruktionen, Interventionen
BeschreibungDas DFG-Graduiertenkolleg „Öffentlichkeiten und Geschlechterverhältnisse. Dimensionen von Erfahrung“ veranstaltet das interdisziplinäre Symposium
"Im Zeichen des Geschlechts: Repräsentationen – Konstruktionen – Interventionen" / "Re-Presenting Gender: Reflections, Constructions, Interventions".

4.-6. Oktober 2007

Veranstaltet von:
DFG-Graduiertenkolleg „Öffentlichkeiten und Geschlechterverhältnisse. Dimensionen von Erfahrung“
Cornelia Goethe Centrum für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/M.
Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Frauen- und Geschlechterforschung, Universität Kassel

Ort:
IG Farben-Gebäude, Campus Westend
Casino, Raum 1.801/1.802
Grüneburgplatz 1
60323 Frankfurt/M.


Repräsentation wurde in bisherigen Diskussionen sowohl in ästhetischen, sozialen als auch politischen Kontexten oft als Abbild, Darstellung oder Vertretung verstanden. Als Zeichen für etwas Abwesendes bezieht sich Repräsentation auf vorgängig Vorhandenes. Nach diesem Verständnis entsteht Bedeutung abbildlogisch und die verschiedenen Ausprägungen von Repräsentation stehen beziehungslos nebeneinander. Insbesondere die Gender Studies haben sich mit dem Begriff der Repräsentation als einer zentralen interdisziplinären Kategorie auseinandergesetzt, da sich in ihr die Fragen nach der politischen Teilhabe von Frauen und der Darstellung von Geschlecht in kulturellen Imaginationen verschränken.

Das interdisziplinäre Symposium möchte die Bedeutungsvielfalt von Repräsentation nutzen und die Verbindungen zwischen den diversen Repräsentationsformen betonen. Denn die verschiedenen Ausprägungen des Repräsentationsbegriffs in den jeweiligen Kontexten – ästhetischen, sozialen, politischen – bergen zwar die Gefahr für Missverständnisse, eröffnen aber auch die Möglichkeit für Interventionen.

Ansatzpunkt ist dabei, dass Repräsentationen nicht einfach vorgängig Gegebenes abbilden, sondern dieses in produktiven Prozessen konstruieren. Bedeutung ist demnach nicht eindeutig ablesbar, sondern wird durch Rezeption und Interaktion hergestellt. Insofern sind Bedeutungen nicht festgeschrieben, sondern bleiben – trotz herrschender Machtverhältnisse – offen für Interventionen.

Das Symposium fragt, wie diese Interventionsmöglichkeiten im Rahmen einer kritischen Perspektive auf Geschlechterverhältnisse in wissenschaftlichen und anderen Öffentlichkeiten genutzt werden können. Repräsentationen von Geschlecht werden in folgenden Themenfeldern untersucht: soziale Prozesse und politische Praxen, rechtliche Strukturen und demokratische Institutionen, Körperlichkeit, Selbstverhältnisse und Identitäten sowie ästhetisch-kulturelle Repräsentationen.

Mit dem Aufdecken der Konstruiertheit von Repräsentationen und dem Fokus auf Interventionsmöglichkeiten soll der Repräsentationsbegriff für eine kritische Debatte in den Gender Studies wiedergewonnen werden.



Donnerstag 04.10.07

14:00h Begrüßung

Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde | Kassel
Prof. Dr. Barbara Friebertshäuser | Frankfurt/Main
(Sprecherinnen des Graduiertenkollegs)
Prof. Dr. Andreas Gold
(Vizepräsident der Universität Frankfurt)

14:30-16:00h Eröffnungsvortrag

Prof. Dr. Sarah Burns Frankfurt/Main

16:00-16:30h Kaffeepause

16:30-18:15h Panel I
Geschlecht im Blick: Repräsentationen in der Literatur

Dr. Judith Klinger Kassel | ‚tougen schouwen’ –
Repräsentation von Gral und Geschlecht

Moderation: Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde | Kassel

18:30h Abendempfang mit Buffet

Freitag 05.10.07

9:15-11:00h Panel II
Repräsentation als Transfer: Übersetzungsprozesse
in der politischen Praxis sozialer Bewegungen

Dr. Encarnación Gutiérrez Rodríguez I Manchester, UK |
Akademisches Wissen und militante Untersuchung –
Repräsentation zwischen Transfer und Krise

Michaela Bank M.A. I Frankfurt/Main | Women of two nations.
Übersetzung in der amerikanischen Frauenrechtsbewegung im 19. Jahrhundert

Antje Harms M.A. I Kassel | Deutungsmuster im Transfer:
‚Geschlecht’ und ‚Nation’ in der bürgerlichen Jugendbewegung
der Weimarer Republik

Moderation: Celine Camus M.A. I Frankfurt/Main

11:00-11:30h Kaffeepause

11:30-13:00h Parallele Workshops

1) Der diskrete Charme der Methode:
Diskurs – (Re)Konstruktion – Interaktion

Dr. Tomke König I Basel, Schweiz | Diskurstheorie als
Werkzeugkiste. Eine Analyse der Bezeichnungspraxis in
‚methodisch provozierten Redeereignissen’

Sabine Flick M.A. I Kassel | Leben durcharbeiten.
Die Konstruktion von Prioritäten in der Interaktion zeit-
entgrenzter ArbeitnehmerInnen

Dipl. Soz.-päd. Milena Noll I Frankfurt/Main | Repräsentationen
sexualisierter Gewalt zur Reproduktion von
Geschlechterverhältnissen in der familialen Erziehung

Wyke Stommel (Master) I Frankfurt/Main | Legitimising the
online visit. A conversation analytical study of an internet
forum on eating disorders

2) "featuring interventions: Repräsentationspraxen
in popkulturellen Gegenöffentlichkeiten"

Beatrice Bösiger, Sara Paloni I Wien, Österreich
(Redaktion Zeitschrift fiber. werkstoff für feminismus und popkultur)

Moderation und Input: Skadi Loist M.A., Alek Ommert M.A. I
Frankfurt/Main

13:00-14:30h Mittagspause

14:30-16:15h Panel III
Countering Under-Representation:
Gender in Law and Politics

Prof. Dr. Shireen Hassim I Johannesburg, Südafrika |
Paradoxes of Representation: The Impact of Quotas
for Women on Democratisation

Rirhandu Mageza-Barthel B.A. (Cape Town) M.A. I
Frankfurt/Main | International Norms: An Entry
Ticket to Women’s National Representation?

Angela Kolbe (ref. jur.) I Frankfurt/Main |
Considering the Abolition of the Legal Sex Category
Moderation: Prof. Dr. Uta Ruppert I Frankfurt/Main

16:15–16:45h Kaffeepause

16:45-18:15h Panel IV
Verführung und Maskerade:
Grenzen und Effekte von Körper-Inszenierungen

Prof. Dr. Doris Kolesch I Berlin | Bodies that matter:
Verkörperung, Geschlecht, Performance

Dipl. Soz.-päd. Katja Reimann, Jennifer Villarama M.A. |
Kassel | Körper und Alter(n) in höfischen Amazonen
-Inszenierungen und schwulen Selbstbildern

Moderation: Prof. Dr. Renate Dürr | Kassel

18:15h Abendprogramm

Samstag 06.10.07

9:15-11:00h Panel V
Einschreibefläche oder eigenwilliger Agent?
Körper zwischen Diskurs und Materialität

Prof. Dr. Hannelore Bublitz I Paderborn |
Körper nach Maß – Produkt mit Verfallsdatum?

Ottavia Nicolini M.A., Malaika Rödel M.A., Dr. des. Isabelle
Stauffer, Mica Wirtz M.A. I Frankfurt/Main | Discussion Board

Moderation: Prof. Dr. Katharina Liebsch | Frankfurt/Main

11:00-11:30h Kaffeepause

11:30-13:00h Abschlussvortrag

Prof. Dr. Elisabeth Holzleithner I Wien, Österreich |
Durchquerungen: Repräsentationen von Geschlecht
im Rechtsdiskurs

Moderation: Prof. Dr. Ute Sacksofsky I Frankfurt/Main

13:00-13:30h Verabschiedung
Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde | Kassel
Prof. Dr. Barbara Friebertshäuser | Frankfurt/Main
(Sprecherinnen des Graduiertenkollegs)


Kontakt:

Cornelia Goethe Centrum
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/M.
Robert-Mayer-Str. 5, Fach 107
60054 Frankfurt am Main
phone ++49 (0)69/798-23625
fax ++49 (0)69/798-22383
CGCentrum@soz.uni-frankfurt.de
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortKassel
Beginn04.10.2007
Ende06.10.2007
PersonName: N.N. 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: CGCentrum@soz.uni-frankfurt.de 
KontaktdatenName/Institution: Cornelia Goethe Centrum, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/M. 
Strasse/Postfach: Robert-Mayer-Str. 5, Fach 107 
Postleitzahl: 60054  
Stadt: Frankfurt am Main 
Telefon: +49 (0)69/798-23625 
Fax: +49 (0)69/798-22383 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeGenderforschung
Klassifikation00.00.00 ohne thematische Zuordnung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/2530

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 08.10.2007 | Impressum | Intern