VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Fristverlängerung: Thomas Mann - ein Erotiker?"
RessourcentypCall for Papers
TitelFristverlängerung: Thomas Mann - ein Erotiker?
BeschreibungFristverlängerung: Call for Papers: Thomas Mann - ein Erotiker?

2. Studierenden- und Doktorandenforum der Thomas Mann-Gesellschaft Düsseldorf e.V. am 11. und 12. Mai 2012 an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

"Denn du mußt wissen, daß wir Dichter den Weg der Schönheit nicht gehen können, ohne daß Eros sich zugesellt und sich zum Führer aufwirft", läßt Thomas Mann seinen Helden und Schriftstellerkollegen Gustav von Aschenbach in der von Tod und Seuche heimgesuchten Stadt Venedig räsonieren. Es ist "der würdig gewordene Künstler", der vor der stets verdrängten erotischen Macht schließlich doch kapituliert und sterbend die Waffen streckt.
Das im "Tod in Venedig" inszenierte Muster zieht sich wie ein roter Faden durch Thomas Manns Werk, in dem es von Invaliden des Eros nur so wimmelt. Verbirgt sich hinter der viel beschriebenen Heimsuchung durch das Dionysische bei Thomas Mann nicht vielmehr eine Heimsuchung durch das Erotische?

Das Studierenden- und Doktorandenforum der Thomas Mann-Gesellschaft Düsseldorf will 2012 der Bedeutung der Erotik im Werk Thomas Manns in Form von Vorträgen und anschließenden Diskussionsrunden nachgehen.

Mögliche Themen / Fragestellungen können hierbei sein:

- Die Darstellung des Erotischen in Manns Werk
- Wie entwickelt sich das Verhältnis zur Erotik (etwa
innerhalb eines Werkes oder bezogen auf das Gesamtwerk)?
- Formen dekadenter Erotik
- Eros als Heimsuchung
- Eros und Liebe
- Die Bedeutung der Sublimierung für / bei Thomas Mann etc.

Alle interessierten Studierenden der Bachelor- und Masterstudiengänge sowie Promotionsstudierende werden gebeten, das Thema ihres Vortrags (ca. 20 Minuten) in einem Exposé (ca. 2000 Zeichen) kurz vorzustellen und an info@thomasmann-duesseldorf.de zu schicken. Einsendeschluss ist der 12. März 2012.

Die besten Vorträge werden im dritten Band der Schriftenreihe "Düsseldorfer Beiträge zur Thomas Mann-Forschung" in Aufsatzform veröffentlicht.

Zur Klärung möglicher Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Der Vorstand der Thomas Mann-Gesellschaft Düsseldorf e. V.


Thomas Mann-Gesellschaft Düsseldorf e. V.
c/o Thomas-Mann-Sammlung "Dr. Hans Otto Mayer"
Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
Universitätsstraße 1, Geb. 24.41
40225 Düsseldorf
www.thomasmann-duesseldorf.de
www.facebook.com/thomasmann.duesseldorf
E-Mail: info@thomasmann-duesseldorf.de
Telefon: 0174 4158500

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.thomasmann-duesseldorf.de
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortDüsseldorf
Bewerbungsschluss12.03.2012
Beginn11.05.2012
Ende12.05.2012
PersonName: Miriam Albracht 
E-Mail: albracht@phil.hhu.de 
KontaktdatenName/Institution: Thomas Mann-Gesellschaft Düsseldorf e.V.  
Strasse/Postfach: Universitätsstraße 1, Gebäude 24.41 
Postleitzahl: Düsseldorf 
Stadt: 40225 
Telefon: 0174 4158500 
E-Mail: albracht@phil.hhu.de 
Internetadresse: www.thomasmann-duesseldorf.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Genderforschung; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Zusätzliches SuchwortThomas Mann, Erotik, Eros, Dekadenz, dionysisch
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914); 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.14.00 Stoffe. Motive. Themen; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.15.00 Zu einzelnen Autoren; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989)
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/24880

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 21.02.2012 | Impressum | Intern