VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Sommerakademie Schweizer Literatur: Verwunschene Orte. Raumfiktionen zwischen Paradies und Hölle"
RessourcentypVerschiedenes (Workshops, Sommerschulen u.a.)
TitelSommerakademie Schweizer Literatur: Verwunschene Orte. Raumfiktionen zwischen Paradies und Hölle
BeschreibungFünfte Sommerakademie Schweizer Literatur, veranstaltet vom Schweizerischen Literaturarchiv (Bern) in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Literaturarchiv (Marbach) und dem Centre Dürrenmatt Neuchâtel

Verwunschene Orte. Raumfiktionen zwischen Paradies und Hölle, Neuchâtel, 24.-29. Juni 2012


Zum Thema

Dem dichterischen Wort wird von alters her die Macht zugesprochen, Wirklichkeit zu verzaubern oder zauberhafte Wirklichkeiten herzustellen. Diese transformierende Kraft lässt gleichermaßen paradiesische wie höllische Neben- und Gegenwelten entstehen. Als satirische Zerrbilder, idyllische Verklärungen oder Utopien stehen diese Raumfiktionen allerdings in einer intimen Beziehung zu soziokulturellen und realgeographischen Wirklichkeiten. Auch und gerade diese affektiv hoch besetzen Textwelten müssen aus ihrem spannungsreichen Verhältnis zur Lebenswelt verstanden werden.

Dieser Problemkomplex lässt sich in verschiedenste Richtungen entfalten: Mit welchem narratologischen Instrumentarium lassen sich imaginäre Räume dieser Art angemessen beschreiben? Lassen sie sich kartographisch abbilden? Verdichten sie sich überindividuell zu einer alternativen Topographie? Welche Aufschlüsse zum Verständnis ihrer literarischen Bedeutung und Funktion ergeben textgenetische und biographische Recherchen in den Nachlässen von Schreibenden?


Allgemeine Konzeption der Sommerakademie

– Das einwöchige Programm will die wissenschaftliche Beschäftigung mit Schweizer Literatur im internationalen Kontext fördern. Am Morgen findet in Form von Einführungsreferaten und Seminaren unter der Leitung renommierter Fachleute eine intensive Auseinandersetzung mit literarischen Texten statt. Die Kursblöcke werden ergänzt durch einzelne Nachmittags- oder Abendveranstaltungen.
– Besonders sollen Materialien aus Literaturarchiven (Manuskripte, Briefe, Lebensdokumente) in die Arbeit einbezogen und in ihrem Stellenwert diskutiert werden.
– Der Kurs richtet sich an fortgeschrittene Studierende und Doktorierende aus der Schweiz und dem Ausland, die ihre Kenntnisse vertiefen und Kontakte zu anderen Universitäten und Institutionen knüpfen möchten. Die Teilnehmenden sollten über solide Grundkenntnisse der Thematik verfügen und bereit sein, ihre Lektüren im Hinblick auf den Kurs fortzusetzen. Sie haben die Möglichkeit, eigene Projekte, die sich mit Aspekten des Themenbereichs befassen, zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen.
– Das Centre Dürrenmatt im früheren Wohnhaus Friedrich Dürrenmatts und im modernen Anbau Mario Bottas sowie das sommerliche Neuchâtel bieten attraktive Rahmenbedingungen und eine entspannte Atmosphäre für den Kurs.


Referentinnen und Referenten

Prof. Dr. Jürgen Fohrmann, Universität Bonn
Dr. Corinna Jäger-Trees, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern
Prof. Dr. Rudolf Käser, FH Nordwestschweiz / Universität Zürich
Dr. Franziska Kolp, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern
Dr. Marcel Lepper, Deutsches Literaturarchiv, Marbach
Gertrud Leutenegger, Autorin, Zürich
Prof. Dr. Matías Martínez, Universität Wuppertal
Dr. Dominik Müller, Université de Genève
Dr. Magnus Wieland, Schweizerisches Literaturarchiv, Bern
Martin Zingg, Literaturkritiker, Basel
Dr. Simon Zumsteg, Universität Zürich


Organisation und Begleitung

Dr. des. Andreas Mauz, Universität Zürich
Dr. Ulrich Weber, Centre Dürrenmatt Neuchâtel / Schweizerisches Literaturarchiv, Bern
PD Dr. Irmgard Wirtz, Leiterin Schweizerisches Literaturarchiv, Bern


Seminarthemen und Programmpunkte

– Hermann Burger, Erika Burkart, Friedrich Dürrenmatt, Gertrud Leutenegger, Gottfried Keller, Gerhard Meier, Rainer Maria Rilke
– Kurzreferate zu den Projekten der Teilnehmenden
– Blick in die Werkstatt: Seminar mit Gertrud Leutenegger
– Einführung in die wissenschaftliche Arbeit mit literarischen Archiven


Rahmenprogramm

– Führung durch Dürrenmatts biographische und literarische Topographie
– Öffentliche Podiumsdiskussion mit Autorinnen und Experten im Schweizerischen Literaturarchiv in Bern (Dr. Barbara Piatti, Gertrud Leutenegger u.a.)
– Französischsprachige Soiree im Centre Dürrenmatt zu Literatur und Architektur (Claude Darbellay u.a.)


Bewerbung

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 20 beschränkt. Die Kursgebühr für die ganze Woche beträgt CHF 80.–. Die Kosten für Unterkunft, Frühstück und Mittagessen werden von den Veranstaltern übernommen. Die Reisekosten (Anreise, Zugfahrt nach Bern, Stadtbus) und das Abendessen gehen zu Lasten der Teilnehmenden.

Bewerbungsschluss ist der 25. März 2012.

Bewerbungen sind zu richten an: andreas.mauz@access.uzh.ch. Oder: Schweizerisches Literaturarchiv
Dr. Ulrich Weber
Schweizerische Nationalbibliothek NB
Hallwylstrasse 15
CH-3003 Bern

Der Bewerbung beizulegen sind eine Begründung des Interesses sowie Informationen zu Vorarbeiten und Projekten zum Kursthema.


Auskünfte erteilen:

Andreas Mauz, Tel. 0041 (0)61 322 23 12, andreas.mauz@access.uzh.ch
Ulrich Weber, Tel. 0041 (0)31 322 89 69, ulrich.weber@nb.admin.ch

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortNeuchâtel
Bewerbungsschluss25.03.2012
Beginn24.06.2012
Ende29.06.2012
PersonName: Dr. des. Andreas Mauz 
Funktion: Oberassistent Systematische Theologie, Theologische Fakultät Zürich 
E-Mail: andreas.mauz@access.uzh.ch 
KontaktdatenName/Institution: Dr. des. Andreas Mauz 
Strasse/Postfach: Theologische Fakultät Zürich 
Postleitzahl: CH-8001 
Stadt: Zürich 
Telefon: 0041 (0)44 634 47 52 
E-Mail: andreas.mauz@access.uzh.ch 
Internetadresse: http://www.hermes.uzh.ch/personen/mauz.html 
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
Klassifikation17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.07.00 Schweiz; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.13.00 Schweiz; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.12.00 Schweiz
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/24808

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 22.02.2012 | Impressum | Intern