VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Zwischen Genus(s) und Kontrolle – Funktionale Aspekte morpho-semantischer Prozesse im Deutschen"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelZwischen Genus(s) und Kontrolle – Funktionale Aspekte morpho-semantischer Prozesse im Deutschen
BeschreibungZwischen Genus(s) und Kontrolle – Funktionale Aspekte morpho-semantischer Prozesse im Deutschen

Alexander von Humboldthaus, Hüfferstr. 61, 48149 Münster Westfälische Wilhelms-Universität
20.3.2012-22.3.2012


Das Interesse an Fragestellungen zur Entwicklung der morphosyntaktischen Strukturierung des Deutschen hat spätestens mit Beginn der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts wieder enorm zugenommen. Gründe für die Renaissance dieser Forschungs- und Diskursaktivitäten sind glei-chermaßen in einer Öffnung der grammatiktheoretischen Diskussion und neuen Möglichkeiten der Datengewinnung und -analyse zu suchen. Daneben ist der genannte Bereich dynamischer sprachli-cher Strukturierung für Fragen zur kognitiven Verarbeitung, Sprachwandelbetrachtungen, Analysen zum Erst- und Zweitspracherwerb, den Sprachvergleich bzw. kontrastive Forschungen auf diesem Gebiet und für die Vermittlung von Deutsch als Zweit- bzw. Fremdsprache von elementarer Bedeutung.

In der Linguistik existiert mittlerweile eine intensive Diskussion zur Repräsentation sprachlichen (grammatischen) Wissens, das über seine Strukturierung in großem Maße Denken, Reden und Han-deln beeinflusst. Schlagwortartig ist die Spannung dieser Auseinandersetzung mit den kontroversen Konzepten konnektionistischer und generativer Forschungsansätze zu fassen.

Mit Hilfe sprachlicher Muster der morphosyntaktischen Kennzeichnung, zu denen z.B. die Schemata der Genuszuweisung/-verwendung zu zählen sind, kategorisieren und ordnen Sprecher sprachliches Handeln. Grammatik fungiert als Signal bzw. Ausdruck menschlicher Gedanken, Ideen und Absichten, sie ist als Perspektivierungsinstrument Grundlage für Bedeutungszuordnung und/oder Interpretation. Grammatisches Wissen liefert Orientierungsmuster für kommunikative und pragmatische Prozesse und hat somit Auswirkungen auf die Textproduktion und Rezeption.

Morpho-semantische Aspekte, das Mit- bzw. Gegeneinander morphologischer und semantischer Aspekte und Merkmale sprachlicher Entitäten, sind grundlegend für die Bestimmung sprachlicher Kategorisierungsprozesse und für die Art der Repräsentation sprachlichen Wissens. Sie bestimmen zudem die Strategien seines Erwerbs und seiner funktionalen Interpretation.

Im Fokus der wissenschaftlichen Tagung steht der funktionale Gehalt der morpho-semantischen Struktur des Deutschen. Zentrale Teilthemen sind bspw. Fragen zu Charakter und Rolle von Flexi-onssystemen. Welche Funktion erfüllen dabei morpho-semantische Kategorien wie z.B. Genus, Kasus und Numerus und wie wirken sie sich in Prozessen grammatischer und pragmatischer Kon-gruenz und als Teile textgenerierender Kontrollphänomene aus? Das sind nicht nur für das Deutsche innovative Fragestellungen, auch nicht nur für eine allgemeine grammatische Theoriebildung. Her-vorgehoben werden muss die Bedeutung ihrer Beantwortung für den generellen funktionalen und kommunikativen Charakter und die Repräsentationsstruktur von grammatischem Wissen.


Tagungsgebühr: € 30,00 (vor Ort zu entrichten)
Anmeldung bis zum 12.3.2012 bei Bärbel Karte (karte@uni-muenster.de)
Informationen zur Lage des Tagungsortes und zum Programm:
http://www.uni-muenster.de/Germanistik/tagungen_sprachdidaktik/index.html


Programm

Dienstag, 20.2.2012

13.00 Uhr Begrüßung
Dr. Andreas Bittner/Dr. Constanze Spieß

13.15 Uhr „Opakheit – Ein Blick auf das Unsichtbare in
Grammatik und Sprache“
Prof. Dr. Arne Ziegler (Graz)

14.00 Uhr „Grammatische Komplexität von Texten“
Prof. Dr. Vilmos Ágel (Kassel) /
Katharina Siedschlag (Kassel)

14.45 Uhr „Überlegungen zu -er-derivierten Nomina im
Deutschen und Englischen“
Prof. Dr. Klaus-Uwe Panther (Hamburg) /
Prof. Dr. Klaus-Michael Köpcke (Münster)

15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr „Deklinationsklassen und Distinktionsklassen“
Prof. Dr. Rolf Thieroff (Osnabrück)

16.45 Uhr „Deklinationsklasse und Genus in deutschen
Dialekten“
JProf. Dr. Sebastian Kürschner (Erlangen)

17.30 Uhr „Zur Funktionalität der Bindung von Deklinationstypen
an Genera in der Geschichte der deutschen
Substantivflexion“
Prof. Dr. Elke Ronneberger-Sibold (Eichstätt)

18.00 Uhr „Genuss und Kasus“
Prof. Dr. Christa Dürscheid (Zürich)

19.30 Uhr Buffet im Alexander von Humboldt Haus

Mittwoch, 21.3.2012
9.00 Uhr „Irreguläre Formen im (Zweit)Spracherwerb“
Prof. Dr. Heide Wegener (Potsdam/Berlin)

9.45 Uhr „Genus und Deklination im Deutschen und Griechischen
im System und im Erstspracherwerb“
Prof. Dr. Wolfgang U. Dressler (Wien),
Dr. Katharina Korecky-Kröll (Wien),
Dr. Anastasia Christofidou (Athen)

10.30 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr „Einige Überlegungen zur Zuweisung des
neutralen Genus im Deutschen“
Prof. Dr. Claudio Di Meola (Rom)

11.45 Uhr „Das operative Geschäft der Morphologie“
Prof. Dr. Angelika Redder (Hamburg)

12.30 Uhr „Das generische Maskulinum schl…eicht zurück.
Zur pragmatischen Remotivierung eines grammatischen
Markers“
Prof. Dr. Rüdiger Harnisch (Passau)

13.15 Uhr Imbiss

14.30 Uhr „Unter Kontrolle: Das Genus bei Eigennamen“
Prof. Dr. Damaris Nübling (Mainz)

15.15 Uhr „Führt das Genus in der deutschen Schulgrammatik
ein Stiefmütterchendasein?“
Prof. Dr. Christina Noack (Osnabrück)

16.00 Uhr „Genuszuweisung im Unterricht ‚Deutsch als
Fremdsprache‘. Entscheidungen tschechischer
Deutschlerner“
Dr. Sabina Schroeter-Brauss (Münster)

16.45 Uhr Pause

17.15 Uhr „Zwischen Genus und Fall: Suppletion bei idg.
Demonstrativum *to-/*so- und der superstabile
Synkretismus NOM = AKK im Neutrum“
Prof. Dr. Frans Plank (Konstanz)

18.00 Uhr „Genuss und Kasus“
Prof. Dr. Christa Dürscheid (Zürich)

19.30 Uhr Abendessen im „La Gondola d‘oro“

Donnerstag, 22.03.2012

9.00 Uhr „Bel(i)ebte Subjekte und unbel(i)ebte Objekte.
Zur Majuskelsetzung in den Hexenverhörprotokollen“
Prof. Dr. Renata Szczepaniak (Hamburg)

9.45 Uhr „Sichtbare Morphologie im Deutschen und
Englischen“
Prof. Dr. Nanna Fuhrhop (Oldenburg)

10.30 Uhr „Gibt es im Deutschen eine Satzklammer?“
Prof. Dr. Thomas Becker (Bamberg)

11.15 Uhr Imbiss

11.45 Uhr „Genus, Kontrolle, und der Parameter
der Subjektauslassung“
Prof. Dr. Livio Gaeta (Neapel)

12.30 Uhr „‚Wo her kompt diesem solche Weisheit vnd
Thatten?‘ Kongruenzwandel im Deutschen
am Beispiel Koordination“
JProf. Dr. Antje Dammel (Mainz)

13.15 Uhr „Aus dem ‚Irrgarden‘ sprachlicher
Kategorisierung“
Prof. Dr. David Zubin (Buffalo)

14.00 Uhr Abschlussdiskussion


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uni-muenster.de/Germanistik/tagungen_sprachdidaktik/genus_k...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMünster
Anmeldeschluss12.03.2012
Beginn20.03.2012
Ende22.03.2012
PersonName: Constanze Spieß 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: karte@uni-muenster.de 
KontaktdatenName/Institution: Germanistisches Institut, Abteilung Sprachdidaktik, Westfälische Wilhelms-Universität 
Strasse/Postfach: Hindenburgplatz 34 
Postleitzahl: 48143  
Stadt: Münster 
Telefon: 0251-8339144 
E-Mail: karte@uni-muenster.de 
Internetadresse: http://www.uni-muenster.de/Germanistik/tagungen_sprachdidaktik/genus_kontrolle/index.html 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLinguistik; Grammatik (Wortarten, Flexion, Syntax, Grammatiktheorien, Grammatikographie); Morphologie / Wortbildung; Sprachdidaktik (Schuldidaktik, Erwachsenenbildung, Konzepte sprachlicher Bildung); Spracherwerb / Psycholinguistik (sprachliches Wissen)
Klassifikation02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl); 02.00.00 Deutsche Sprachwissenschaft (in Auswahl) > 02.05.00 Grammatik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/24565

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 10.02.2012 | Impressum | Intern