VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Mehrsprachige Gegenwartsliteratur – philologische Herausforderungen"
RessourcentypCall for Papers
TitelMehrsprachige Gegenwartsliteratur – philologische Herausforderungen
BeschreibungMehrsprachige Gegenwartsliteratur – philologische Herausforderungen

Organisatoren: Georg Mein / Till Dembeck

** English version below **

Erste Tagung im Rahmen des Projekts „Multilingual Literature“ an der Université du Luxembourg

20. bis 22. September 2012

Für eine ausführlichere Beschreibung siehe http://wwwfr.uni.lu/recherche/flshase/laboratoire_de_linguistique_et_de_litterature_allemandes/Forschung/Projekt:%20Multiling/Aktuelles

** English version below **

Das Projekt „Multilingual Literature“ am Laboratoire de linguistique et de littérature allemandes der Université du Luxembourg widmet sich mehrsprachigen Texten der Gegenwartsliteratur aus Luxemburg, Deutschland, den Niederlanden und Belgien. Es soll geklärt werden, auf welche Weisen mit sprachlichen Differenzen zugleich kulturelle Differenzen behandelt und Identitäten konstituiert werden.

Die Tagung widmet sich dem Gegenstandsbereich in drei Sektionen, die sich (1.) der Ermittlung der methodischen und theoretischen Prämissen einer Kulturphilologie der Mehrsprachigkeit, (2.) der Erschließung historischer Perspektiven auf mehrsprachige Literarizität und (3.) der aktuellen Bestandsaufnahmen mit einem regionalen Schwerpunkt auf Texte aus und über Luxemburg, Deutschland, die Niederlande und Belgien widmen. Damit geraten unterschiedliche ‚offizielle‘, d. h. sprachpolitische Konstellationen von Ein- und Mehrsprachigkeit und unterschiedliche soziale Hintergrundkonfigurationen in den Blick, womit zugleich eine nicht unerhebliche Bandbreite an literarischer Diversität aufgetan wird.

Erwünscht sind sowohl Beiträge, die konkrete Fallstudien vornehmen, als auch Beiträge, die das theoretische Fundament ausbauen und Brücken zwischen den Disziplinen schlagen. Vorträge können sich beispielsweise folgenden Fragen widmen:

• Wo beginnt mehrsprachige Textualität bzw. Literatur bzw. was ist ein mehrsprachiger Text?
• Welche theoretischen Anleihen kann eine Philologie der Mehrsprachigkeit beispielsweise bei der Übersetzungstheorie, der kontrastiven Linguistik, der Stiltheorie, der postkolonia-len Literatur- und Kulturtheorie machen (z. B. Mehrsprachigkeit und Hybridität)?
• Wie ist das Verhältnis von Kultur und Sprache historisch wie systematisch zu konzeptua-lisieren?
• Welche Traditionen und aktuelle Trends mehrsprachiger Literatur sind in Luxemburg, Deutschland, den Niederlanden und Belgien zu beobachten?
• Wie sind diese Traditionen und Trends vor dem Hintergrund der jeweiligen sozialen Ver-hältnisse zu beschreiben und zu bewerten?
• Welche spezifischen Textstrukturen entwickelt mehrsprachige Literatur? Ist die Ausdiffe-renzierung neuer Gattungszusammenhänge zu beobachten?

Arbeitssprachen der Konferenz sind Englisch und Deutsch. Es gibt keine Übersetzung.

Vorschläge für Vorträge (bis 500 Wörter) bitte bis zum 1. Juni 2012 an till.dembeck@uni.lu

Die Tagung wird gefördert vom Fonds National de la Recherche, Luxembourg.

***********************

Multilingual contemporary literature – philological challenges

First conference within the context of the project “Multilingual Literature” at the Université du Luxembourg

20 to 22 September 2012

For a more elaborated description see http://wwwfr.uni.lu/recherche/flshase/laboratoire_de_linguistique_et_de_litterature_allemandes/Forschung/Projekt:%20Multiling/Aktuelles

The project: “Multilingual Literature” at the Laboratoire de linguistique et de littérature allemandes of the Université du Luxembourg is dedicated to multilingual texts of contemporary literature from Luxembourg, Germany, The Netherlands and Belgium. Its aim is to clarify if and how linguistic differences constitute cultural differences and identities.

The conference is dedicated to the universe of multilingual texts thus outlined and to be explored in detail in three sections, which deal with (1) the establishment of the methodical and theoretical conditions of a cultural philology of multi-literariness, (2) the development of historical perspectives to multilingual literariness and (3) a current stocktaking with a regional focus on texts from and about Luxembourg, Germany, The Netherlands and Belgium. Thus, attention is drawn to different ‘official’, i.e. language-political constellations of monolingualism and multilingualism and to varying social background configurations, whereby a considerable spectrum of literary diversity will be opened up.

Welcome are both contributions, which deal with actual case studies, and those that expand the theoretical footing and build bridges between the disciplines. For instance, papers could be dedicated to the following queries:

• Where does multilingual textuality respectively literature begin, or what is a multilingual text?
• Which theoretical borrowings can a philology of multilingualism make; for instance, from the theory of translation, contrastive linguistics, stylistic theory, postcolonial literary and cultural theory (e.g. multilingualism and hybridity)?
• How can the relationship between culture and language be conceptualized, both historically and systematically?
• Which traditions and current trends of multilingual literature can be observed in Luxembourg, Germany, The Netherlands and Belgium?
• How are these traditions and trends to be described and evaluated in the light of the respective social conditions?
• Which specific textual structures are developed by multilingual literature? Does it trigger the emergence of new genres?

Conference languages will be English and German; there will be no interpreting.

Please send proposals (500 words) to till.dembeck@uni.lu

Deadline: 1 June 2012

Supported by the National Research Fund, Luxembourg.
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://wwwfr.uni.lu/recherche/flshase/laboratoire_de_linguistique_et_d...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLuxembourg
Bewerbungsschluss01.06.2012
Beginn20.09.2012
Ende22.09.2012
PersonName: Dr. Till Dembeck 
Funktion: wissenschaftlicher Mitarbeiter 
E-Mail: till.dembeck@uni.lu 
KontaktdatenName/Institution: Université du Luxembourg 
Strasse/Postfach: Route de Diekirch (B.P. 2) 
Postleitzahl: 7201 
Stadt: Walferdange 
Telefon: +352-4666449606 
E-Mail: till.dembeck@uni.lu 
Internetadresse: www.germanistik.lu 
LandLuxemburg
BenutzerführungDeutsch; Englisch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/24471

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 09.02.2012 | Impressum | Intern