VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Autorinnen ­ - Fragen der Literaturgeschichte / Women Writers -­ Questions Concerning Literary History"
RessourcentypCall for Papers
TitelAutorinnen ­ - Fragen der Literaturgeschichte / Women Writers -­ Questions Concerning Literary History
BeschreibungFridel (Frauen in der Literaturwissenschaft e.V.)
lädt ein zum Workshop

Autorinnen - ­Fragen der Literaturgeschichte/ Women Writers -­ Questions Concerning Literary History

am 13.10.2007, 11.00-18.00 an der Universität Bremen

mit Suzan van Dijk (Utrecht) und Irmela von der Lühe (Berlin)

Seit der zweiten feministischen Welle sind schreibende Frauen kein blinder Fleck mehr auf der Karte der europäischen Literatur und es gibt in nahezu allen Sprachgebieten Überblicke über die Geschichte der ‚Frauenliteratur’. Indes ist es die Frage, ob viele dieser neuen Literaturgeschichten nicht zu traditionell geprägt sind, indem sie jeweils eine nationale Literaturtradition vorstellen und sich häufig auf einige kanonisierfähige Autorinnen beschränken. Hier greift das NEWW-Projekt New Approaches to European Women’s Writing an. Dieses Forschungsprojekt beabsichtigt, die Bedeutung, welche die Literatur von Frauen in der europäischen Kulturgeschichte bis etwa 1900 gehabt hat, durch das Erschließen von Daten zur zeitgenössischen nationalen und internationalen Rezeption von Autorinnen zu erforschen. Dr. Suzan van Dijk (Universiteit Utrecht) wird dieses Projekt in Bremen vorstellen: Hier werden mit Hilfe moderner Technologie die Spuren von Autorinnen im historischen Feld der Literatur so breit wie möglich gesammelt um festzustellen, welche Reichweite Literatur von Frauen innerhalb und außerhalb der Landesgrenzen hatte und welche Rolle Frauen zu ihren Lebzeiten als interkulturelle Mediatoren und Übersetzerinnen spielten (www.databasewomenwriters.nl).

Ein wissenschaftliches Unternehmen wie das NEWW-Projekt wirft Fragen auf, welche die Literaturgeschichte von und über Frauen, Literaturgeschichtsschreibung, Gender, Ästhetik und Ideologie, wissenschaftliche Methodik und soziale Muster in Literatur- und Kulturgeschichte betreffen. Professor Irmela von der Lühe (Freie Universität Berlin) befasst sich seit vielen Jahren mit der feministischen Literaturwissenschaft im breiten Sinne: Frauen in der Literatur, Literatur von Frauen, Biografie und weibliche Intellektualität, literarisches Geschichtsbewusstsein sind Themen ihrer Forschung. In ihrem Vortrag wird sie sich mit den Problemen und Perspektiven der Situierung von Autorinnen in der Literaturgeschichte befassen.

An der Universität Bremen ist das Projekt Datenbank Schriftstellerinnen in Deutschland (DaSinD) beheimatet. Marion Schulz, die das Projekt betreut, wird über die Möglichkeiten sprechen, die der Online-Zugang zur Datenbank für die Forschung bietet und darüber hinaus zwei aus der Datenbank resultierende aktuelle Forschungsvorhaben vorstellen, die Dramatikerinnen und die Mütter-Bilder der DDR-Literatur betreffen.

Im Workshop sollen ausgehend von den Eckpapieren van Dijks und von der Lühes Formen und Herausforderungen einer genderorientierten Literaturgeschichte diskutiert werden. ForscherInnen, die in diesem Bereich tätig sind, sind herzlich zur Teilnahme am Workshop eingeladen und bekommen die Möglichkeit ihre Forschung vorzustellen. Um einen Einblick in die Forschungsfelder der TeilnehmerInnen zu gewinnen, erbitten wir eine einseitige Skizze Ihres Projekts, die allen TeilnehmerInnen vor Beginn des Workshops zur Verfügung gestellt wird. Der Workshop wird auf Deutsch und Englisch abgehalten.

Im Anschluss an den Workshop findet am Sonntag, 14.10., 10.00 die Mitgliederversammlung von FrideL statt.

http://www.fridelev.de/

Bitte senden Sie Ihre Projektskizze bis zum 10. September per E-Mail an Prof. Dr. Anke Gilleir (Katholieke Universiteit Leuven) und Dr. Annette Bühler-Dietrich (Universität Stuttgart): Anke.gilleir@arts.kuleuven.be, annette.buehler-dietrich@ilw.uni-stuttgart.de. Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung

Bitte melden Sie sich an bei Marion Schulz, Universität Bremen: schulz@uni-bremen.de

-------------------------------------------------------------------

FrideL (Frauen in der Literaturwissenschaft e. V.)

invites to a workshop on:

Women Writers ­ Questions concerning Literary History

13th October 2007, 11.00-18.00 at the Universität Bremen

Guest speakers: Dr. Suzan van Dijk (Utrecht) and Prof. Dr. Irmela von der Lühe (Berlin)

Second-wave feminism has put women writers on the map of literary history. Although numerous histories of women’s literature exist in almost all European languages nowadays, these histories are usually written along the lines of national literary traditions and limited to a few canonical women writers. The NEWW-Project New Approaches to Women’s Writing wants to extend this historical scope of research on women’s literatures by investigating the roles women authors played in their time. What impact did women have, how were they received by their contemporaries both in a national and international context? Dr. Suzan van Dijk (Universiteit Utrecht) will present the NEWW-project in Bremen and discuss how modern technology can be used to collect the traces of women writers in the field of European literature in order to gain a different view of the impact women writers had within and outside of their countries, what part they played as intercultural mediators and translators. (www.databasewomenwriters.nl).

Large-scale research like the NEWW-project provokes questions concerning literary histories by and of women, literary historiography, gender, aesthetics and ideology, scholarly methods and social patterns in social and cultural history. For many years Professor Irmela von der Lühe (Freie Universität Berlin) has been part of feminist literary studies. Her research topics include female figures in literature, literature by women, biography, female intellectuality and the awareness of historical structures in literature. In her talk she will discuss the problems and perspectives concerning the position of women writers in literary history.

The Universität Bremen is home to the database Datenbank Schriftstellerinnen in Deutschland (DaSinD). Marion Schulz, who coordinates the project, will demonstrate the online-access of the database and its possibilities. She will further present two research projects ensuing from the database: on women playwrights and on representations of motherhood in GDR-literature.

Starting with the papers by van Dijk and von der Lühe the workshop will discuss forms and challenges of a gendered literary history. Reserachers who work in this area are invited to participate in the workshop and to present their own research. In order to get an idea of the scope of research projects, we kindly request a one-page abstract, which will be circulated to all participants before the meeting. The workshop will be held in English and German.

On Sunday, Oct. 14, 10.00 a.m. the general meeting of FrideL will take place.

Please send your abstracts by Septemer 10, 2007 to Prof. Dr. Anke Gilleir (Katholieke Universiteit Leuven) and Dr. Annette Bühler-Dietrich (Universität Stuttgart): Anke.gilleir@arts.kuleuven.be, annette.buehler-dietrich@ilw.uni-stuttgart.de.
We will be happy to answer any questions you may have.
Please also notify Marion Schulz, Universität Bremen, if you want to take part in the workshop: schulz@uni-bremen.de


Disclaimer: http://www.kuleuven.be/cwis/email_disclaimer.htm
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBremen
Bewerbungsschluss10.09.2007
Beginn13.10.2007
Ende13.10.2007
PersonName: Gilleir, Anke [Prof. Dr.] 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: Anke.gilleir@arts.kuleuven.be 
KontaktdatenName/Institution: Katholieke Universiteit Leuven, OE Lit.wet.: Tekst en Interpretatie 
Strasse/Postfach: Blijde-Inkomststraat 21 - bus 3311 
Postleitzahl: 3000 
Stadt: Leuven 
Telefon: +32 (0) 16 324878 
E-Mail: Anke.gilleir@arts.kuleuven.be 
Internetadresse: http://www.fridelev.de/ 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeGenderforschung
Klassifikation05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.06 Frauenliteratur
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/2438

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 03.08.2007 | Impressum | Intern