VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die Lesbarkeit der Welt. Bild, Schrift und Zahl im Spannungsfeld von Körpergedächtnis und Schriftgedächtnis (Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik der Humboldt-Universität zu Berlin)"
RessourcentypWeitere Forschungsvorhaben
TitelDie Lesbarkeit der Welt. Bild, Schrift und Zahl im Spannungsfeld von Körpergedächtnis und Schriftgedächtnis (Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik der Humboldt-Universität zu Berlin)
Beschreibung"In mittelalterlichen Handschriften und in frühneuzeitlichen Drucken finden sich vielfältige Kombinationen von Wort, Bild und Zahl, die auf die Hand Gottes zurückverweisen, aber auch die entwickelten (Mnemo-) Techniken der Scriptoralität einsichtig machen: den Zusammenhang von 'zählen' und 'erzählen', die indexikalische Vermittlung von Text und Bild. Das Projekt hat in seiner ersten Bewilligungsphase versucht, Hand und Zahl als Operatoren der Gedächtnistechnik darzustellen, die 'verborgene' Zahl in Text und Bild zu untersuchen und die numerische Verknüpfung von Text und Bild als eine Vorform technologisch vermittelter Audiovisualität einsichtig zu machen. In der zweiten Bewilligungsphase und Neuausrichtung des Projekts 'Die Lesbarkeit der Welt. Hand und Wort - Hand und Technik' soll es darum gehen, die Loslösung der Symboltechniken vom Körper als Vorbedingung ihrer technischen Umsetzung als Ordnungsinstrumente zu analysieren, damit aber auch ihre Bindung an den Körper, insbesondere an die Hand. Der Projektleiter untersucht den Zusammenhang von Hand-schrift und Hand-werk (poiésis und techné), vorwiegend an Handgebärden in weltlichen und religiösen Text- und Bildzeugnissen des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Im Fokus unserer Aufmerksamkeit stehen nun die Handlungen/ Handhabungen, die in Text und Bild sichtbar gemacht werden, wobei die Distribution des Wortes und ihre technische Visualisierung (unter Verwendung von Bild, Schrift und Zahl) unser eigentliches Thema ist. Das Projekt will damit Bausteine für eine Geschichte der Kulturtechniken des Lesens, Zählens und Zeigens liefern."
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://publicus.culture.hu-berlin.de/lesbarkeit/
PersonName: Wenzel, Horst [Prof. Dr.] 
Funktion: Projektleiter 
E-Mail: horst.wenzel@rz.hu-berlin.de 
Name: Münkner, Jörn [M.A.] 
Funktion: Mitarbeiter 
E-Mail: joern.muenkner@rz.hu-berlin.de 
Name: Wedell, Moritz [M. A.] 
Funktion: Mitarbeiter 
E-Mail: moritz.wedell@rz.hu-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: Projekt "Lesbarkeit der Welt" am Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik der Humboldt-Universität zu Berlin 
Strasse/Postfach: Unter den Linden 6 
Postleitzahl: 10099 
Stadt: Berlin 
Telefon: +49 (0)30 2093-9657 
Fax: +49 (0)30 2093-9612 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSemiotik (Text und Bild); Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 700 - 1150; Literatur 1150 - 1300; Literatur 1300 - 1500; Literatur 1500 - 1580
Zusätzliches SuchwortGedächtnistechnik; Audiovisualität
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.05 Literaturarchive. Museen. Forschungsinstitute. Gesellschaften. Sammlungen. Stiftungen; 06.00.00 Mittelalter > 06.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  UB-Frankfurt
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/2417

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 04.12.2009 | Impressum | Intern