VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Das Netz als Thema, ästhetisches Paradigma und kommunikatives Werkzeug in der österreichischen Literatur"
RessourcentypCall for Papers
TitelDas Netz als Thema, ästhetisches Paradigma und kommunikatives Werkzeug in der österreichischen Literatur
BeschreibungKonferenz: LIT.NET Austria – Das Netz als Thema, ästhetisches Paradigma und kommunikatives Werkzeug in der österreichischen Literatur.

Institute of Germanic Studies, University of London, Senate House, Malet Street, London WC1E 7HU

Ziel dieser Konferenz ist es das Phänomen „Netz“ in all seinen ästhetischen Façetten anhand exemplarischer Beispiele auszuleuchten. Verhandelt wird Literatur entlang der Trennlinie von offline / online, wobei die Konzentration exemplarisch auf Literatur aus Österreich liegt, wo das Thema der „digitalen Literatur“ noch viel Raum zur Forschung bietet (Bachleitner 2011). Die digitalen Medien haben neue narrative Formen hervorgebracht und die zu stellenden Fragen sind, wie diese Textformen den Rezeptionsprozess verändern bzw. wie AutorInnen die technologischen Möglichkeiten nutzen. Die Begriffspaare offline/online und linear/non-linear sollen der Betrachtung narrativer, emergenter Strömungen in der Literatur Österreichs als Orientierungslinien dienen.
Da SchriftstellerInnen und DichterInnen bereits lange vor der Erfindung des Computers und des Internets mit aleatorischen Formen oder Textkörpern experimentiert haben, ist es vor allem die avantgardistische Literatur, die epistemologisch wie formal eine besondere Affinität zu nicht-linearen ästhetischen Praxen hat und sich daher auch besonders für eine Digitalisierung eignet. Historische wie zeitgenössische ästhetische Avantgarden setzen auf die normative Kraft des (technisch) Möglichen (Karin Harrasser in Klinger, Müller-Funk 2004) und da die Avantgarden ihres stets auch politischen Subtexts wegen in der modernen österreichischen Literaturgeschichte einen besonderen Status einnehmen, lautet eine Kernfrage dieser Konferenz inwiefern das ästhetische Potenzial des „Netzes der Netze“ (Gendolla, Schäfer 2004), die Schreibpraxis von AutorInnen aus Österreich avantgardistisch motivert hat. Daher soll sich die Veranstaltung nicht allein mit der Literatur im Internet befassen, sondern auch untersuchen, welche avantgardistischen Traditionen sich in der digitalen Literatur fortstetzen und daher allen Perioden der Literaturgeschichte offen sein.

Folgende Themenkreise wären u.a. denkbar:
• Das Netz als Motiv, Metapher und narrative Struktur in der österreichischen Literatur nach 1900 (z.B. in geografischer Hinsicht als Routennetz in modernen Odysseen, wie etwa Walter Gronds Projekt „Absolut Homer“)
• Autorennetzwerke und kollaborative Autorschaft
• Hypertext-Praxis, non-lineare und aleatorische Textformen in der Literatur Österreichs
• Narrative Funktion von Links, Animationen und Multimedia
• Intermediale Literaturprojekte, Autorenblogs, literarische Homepages etc.
• Derzeitige Situation der Netzliteratur-Szene in Österreich und ihre Funktion im literarischen Betrieb
• Zusammenhänge zwischen Netzliteratur und avantgardistischer Gesellschaftskritik

Abstracts (ca. 300 Wörter) schicken Sie bis zum 1.3.2012 bitte an Heide Kunzelmann (heide.kunzelmann@sas.ac.uk) und Jeanine Tuschling (j.tuschling@aston.ac.uk).
Der Konferenz ist ein Workshop mit Beat Mazenauer, Literaturkritiker und Netzwerker zum Thema „Literaturkommunikation im Netz der Netze“ angeschlossen.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortLondon
Bewerbungsschluss01.03.2012
Anmeldeschluss11.04.2012
Beginn18.04.2012
Ende19.04.2012
PersonName: Heide Kunzelmann 
Funktion: Director of Ingeborg Bachmann Centre for Austrian Literature 
E-Mail: heide.kunzelmann@sas.ac.uk 
KontaktdatenName/Institution: Ingeborg Bachmann Centre for Austrian Literature, IGRS, University of London 
Strasse/Postfach: Senate House, Malet Street 
Postleitzahl: WC1E 7HU 
Stadt: London 
Telefon: ++44 (0)20 7862 8959 
Internetadresse: http://igrs.sas.ac.uk/centres-societies/ingeborg-bachmann-research-centre.html 
LandGroßbritannien
BenutzerführungEnglisch
SchlüsselbegriffeSprache in den Medien / Medienwissenschaft (Sprache in Massenmedien, Internet und Hypertext, Medienentwicklung); Sprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Stilistik / Rhetorik (inkl. Argumentationstheorie, Stilbegriff, Persuasionstheorie, politische Sprache, Werbesprache); Verständlichkeitsforschung (Popularisierung und Wissenstransfer, Schreibforschung, Textoptimierung); Literaturwissenschaft; Computerphilologie; Erzähltheorie; Genderforschung; Leserforschung; Literarische Wertung/Literaturkritik; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literatursoziologie; Literaturtheorie: Themen; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie; Motiv- u. Stoffgeschichte; Theater (Aufführungspraxis)
Zusätzliches SuchwortOesterreichische Literatur
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.04.00 Methodik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.11.00 Übersetzung; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.12.00 Interpretation. Hermeneutik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.14.00 Literatursoziologie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.04 Literaturpreise; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.07 Buchhandel. Verlage; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.06.00 Regionale deutsche Literatur; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.07.00 Deutschsprachige Literatur des Auslandes; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.11.00 Stoffe. Motive. Themen; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.05.00 Österreich; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen > 17.16.05 Weitere Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich > 18.12.01 Forschung; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich > 18.12.03 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich > 18.12.06 Gattungen und Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.12.00 Österreich > 18.12.07 Stoffe. Motive. Themen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.11.00 Österreich > 19.11.01 Forschung; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.11.00 Österreich > 19.11.05 Literarisches Leben; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.11.00 Österreich > 19.11.06 Gattungen und Formen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.11.00 Österreich > 19.11.07 Stoffe. Motive. Themen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/24139

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 27.01.2012 | Impressum | Intern