VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Rettung und Erlösung. Politisches und religiöses Heil in der Moderne. "
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelRettung und Erlösung. Politisches und religiöses Heil in der Moderne.
BeschreibungRettung und Erlösung. Politisches und religiöses Heil in der Moderne.
Interdisziplinäre Tagung zu einem Basisnarrativ unserer Kultur

Die Welt ist voller Abstürze, Untergänge und Katastrophen, sie ist aber zugleich eine Welt voller Rettungen, Retter und Rettungsgeschichten. Wohl kein Wort muß man in jüngster Zeit der Finanzkrisen, Erdbeben, Nuklearunfälle und Grippeepidemien häufiger lesen und hören als das Wort ‚Rettung‘. Täglich werden ‚Rettungspakete’ geschnürt, Vorsichtsmaßnahmen ergriffen („Clean Hands Save Lives“), laufen Rettungsprogramme an, damit angesichts der drohenden oder auch nur beschworenen Untergangsszenarien solches Rettungshandeln als alternativlos erscheine. Gefahrenwarnungen, Rettungsaktionen, Risikoberechnungen und Heilsversprechen sind aber nicht nur ein aktuelles Diskursinstrument zur Plausibilisierung und Invisibilisierung politisch kontingenten Handelns, sondern sie bilden ein zentrales und zugleich historisch wie ästhetisch weit verzweigtes Basisnarrativ unserer Kultur. Diesem liegt eine diskurshistorisch variable Struktur zugrunde, die Positionen, Beziehungen und Handlungen spezifisch anordnet und politisierbare) Affekte modelliert.

Die Tagung setzt sich das Ziel, die spezifische Rolle und Funktion von Rettung und Erlösung im Hinblick auf die Moderne zu erkunden. Insbesondere soll dabei die politisch-religiöse Tiefendimension von Rettung und Erlösung als Grundmodelle und Basisnarrative unserer Kultur ausgelotet werden. Es geht dabei sowohl um die historische wie die systematische Dimension der kulturellen Tragweite dieser Modelle und Narrative.


16.-18. Februar 2012 in Basel;

Programm
Donnerstag, 16.2.2012

13.00 Uhr Johannes F. Lehmann / Hubert Thüring: Begrüßung und Einführung

13.30 Uhr
Reimar Klein: Die Rettung der Kinder

14.30 Uhr
Michael Niehaus: „Das war meine Rettung“. Zur Produktion einer Subjektposition

Kaffeepause

16.00 Uhr
Andreas Mauz: Schwache Retter. Theologische und literarische Variationen eines soteriologischen Motivs

17.00 Uhr
Silvia Henke: Figuren der Erlösung in post-säkularen Bildern der Gegenwart

Kaffeepause

18.30 Uhr
Ute Holl/Armin Schäfer: Sauve qui peut (le socialisme). Bildverhältnisse und Klassenverhältnisse bei Godard

gemeinsames Abendessen


Freitag, 17.2.2012


9.30 Uhr
Ralf Simon: Dunkle Erlösung. Zur Spur der Gnosis in der Literatur

10.30 Uhr
Christiane Frey: Entscheidung und Tilgung: Zum Narrativ der Rettung im barocken Trauerspiel
Kaffeepause

12.00 Uhr
Claude Haas: Wen rettet die Tragödie? Aspekte ihrer politischen Theologie seit Hegel

Mittagspause

15.00 Uhr
Eva Geulen: Wahlverwandtschaften. Rettung bei Goethe und Benjamin

16.00 Uhr
Martin Stingelin: Selbstfreude

Kaffeepause

17.30 Uhr
Daniel Weidner: Erlösung − Endlösung. Poetik der Rettung bei Peter Weiss


gemeinsames Abendessen


Samstag, 18.2.2012

9.00 Uhr
Hubert Thüring: Der Unfall und das Rettungswesen

10.00 Uhr
Christoph Rehmann-Sutter: Rettungskinder

Kaffeepause

11.30 Uhr
Cornelius Borck: Transformation der Heilung in der modernen Medizin

12.30 Uhr
Valentin Groebner/Martin Bauer: Wozu mit den Toten reden? Rettungsversuche Richtung Vergangenheit


Veranstaltungsort: Hotel BildungsZentrum 21, Missionsstraße 21, CH-4003 Basel
Konzeption: Johannes F. Lehmann und Hubert Thüring
Kontaktadresse: Hubert Thrüing, Deutsches Seminar der Universität Basel, Nadelberg 4, 4051 Basel
email: hubert.thuering@unibas.ch

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBasel
Beginn16.02.2012
Ende18.02.2012
PersonName: Hubert Thüring 
E-Mail: hubert.thuering@unibas.ch 
KontaktdatenName/Institution: Hubert Thüring/Deutsches Seminar der Universität Basel 
Strasse/Postfach: Nadelberg 4 
Postleitzahl: 4051 
Stadt: Basel 
E-Mail: hubert.thuering@unibas.ch 
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeMethodologie / Wissenschaftsgeschichte; Literaturwissenschaft; Erzähltheorie; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/23963

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 23.01.2012 | Impressum | Intern