VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Die Populärkultur in Erzähltexten der literarischen Avantgarde (Freie Universität Berlin)"
RessourcentypWeitere Forschungsvorhaben
TitelDie Populärkultur in Erzähltexten der literarischen Avantgarde (Freie Universität Berlin)
Beschreibung"Das Unterprojekt 1 [des Teilprojekts C10 'Intermediale Grenzüberschreitungen zwischen 'hoher' und 'niederer' Kunst. Zur Soziologie ästhetischer Erfahrung' des Sonderforschungsbereichs 626 'Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste'] rekonstruiert paradigmatische Konstellationen im deutschsprachigen literarischen Feld des 20. Jahrhunderts und die dabei beobachtbaren Definitionskämpfe um den Begriff der ästhetischen Erfahrung anhand ausgewählter Protagonisten der Avantgardeliteratur (gemeint sind nicht die historischen Avantgardebewegungen des 20. Jahrhunderts, sondern Autoren und Autorinnen, deren künstlerische Produktion auf den autonomen Pol des literarischen Feldes ausgerichtet ist). Insbesondere intermediale Erzähltechniken und ihre heterodoxen Grenzüberschreitungen zu 'illegitimen' Kunstformen wie Film, Fernsehen, Fotografie oder Popmusik etc. stehen im Fokus des Interesses. Hier wird zu überprüfen sein, ob die von modernen Avantgarden mit Nachdruck betriebenen (vermeintlichen?) 'Entgrenzungen' hin zur Populärkultur oder gar in den Bereich der Nicht-Kunst tatsächlich als Nivellierung dieser Grenzen zu verstehen sind oder ob sie im Gegenteil gerade der innovativen Profilierung spezifischer und durchaus 'autonomer' ästhetischer Erfahrung dienen. Die vom gesamten Sfb verfolgte Leitfrage nach deren Eigenart nicht nur im Allgemeinen, sondern auch innerhalb der einzelnen Künste ist feldtheoretisch zu reformulieren und zu spezifizieren: 1. Die Eigenart einer genuin literarischen Erfahrung in der Moderne wird als Produkt der historischen Ausdifferenzierung eines literarischen Feldes zu erklären sein. 2. Da sich jedes einzelne Kunstwerk überdies immer in und zu einer spezifischen Konstellation des literarischen Feldes positioniert, absorbiert und transformiert seine ästhetische Positionsnahme den historisch geltenden 'Raum des Möglichen' und damit auch das, was bislang als gattungsspezifische 'Eigenart' gegolten hat. Die vom 'autonomen' Werk selbst suggerierte ästhetische Erfahrung wird deshalb wesentlich relational zu bestimmen sein."
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/we04/germanistik/forschu...
PersonName: Wolf, Norbert Christian [Prof. Dr.]  
Funktion: Projektleiter 
E-Mail: ncwolf@germanistik.fu-berlin.de 
Name: Degner, Uta  
Funktion: Mitarbeiterin 
E-Mail: utadeg@zedat.fu-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: Projekt "Die Populärkultur in Erzähltexten der literarischen Avantgarde" am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der Universität Berlin 
Strasse/Postfach: Habelschwerdter Allee 45 
Postleitzahl: 14195  
Stadt: Berlin 
Telefon: +49 (0)30 838-52490 / -57402 
Fax: +49 (0)30 838-56749 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeKomparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur nach 1945; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Zusätzliches SuchwortPopulärkultur; Avantgarde
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.06.00 Literaturtheorie; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.03 Dichtung und Kunst; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.05 Literaturarchive. Museen. Forschungsinstitute. Gesellschaften. Sammlungen. Stiftungen
Ediert von  UB-Frankfurt
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/2369

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 03.08.2007 | Impressum | Intern