VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Natur - Kultur. Universalität und Vielfalt in Sprache, Literatur und Bildung"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelNatur - Kultur. Universalität und Vielfalt in Sprache, Literatur und Bildung
BeschreibungDer Deutsche Germanistentag 2007 in Marburg beginnt am Sonntag, dem 23. September, um 16 Uhr und endet am 26. September 2007 um 14 Uhr.

Das Rahmenthema lautet:

Natur - Kultur
Universalität und Vielfalt in Sprache, Literatur und Bildung

Der Deutsche Germanistenverband lädt herzlich zur Teilnahme ein. Die Tagungshomepage mit laufend aktualisierten Informationen ist über die Adresse www.germanistenverband.de zu erreichen. Hier kann man sich zur Teilnahme am Germanistentag (bis zum 1. September) anmelden.

Interessenten, die nicht nach Marburg kommen können, bietet die Tagungshomepage die Möglichkeit, nach der Anmeldung auch online am Deutschen Germanistentag teilzunehmen. Registrierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben hier Zugriff auf die schon veröffentlichten Beiträge zu den Sektionen, auf Foren, in denen die mündlichen Diskussionen durch schriftliche vorbereitet oder nachträglich ergänzt werden können, sowie auf visuelle und auditive Dokumentationen des Tagungsgeschehens.

In den sechs Sektionen befassen sich Sprach- und Literaturwissenschaftler, Fachdidaktiker und Deutschlehrer aus dem In- und Ausland mit den Themenbereichen (1) Körper und Kultur, (2) Ästhetik und Pädagogik des Spiels, (3) Kognition und Kommunikation, (4) Medialität von Sprache, Literatur und Kunst, (5) Gedächtnis und kultureller Wandel, (6) Bildung und Wissen.

Zu dem Rahmenprogramm mit Vorträgen, Ausstellungen, Podiumsdiskussionen und Lesungen gehört auch die Verleihung des Marburger Brüder Grimm-Preises mit einem Vortrag des Preisträgers Peter von Matt.

Leitung der Tagung:
Prof. Dr. Thomas Anz
Erster Vorsitzender der Gesellschaft für Hochschulgermanistik im Deutschen Germanistenverband


Vorläufiges Tagungsprogramm

Vorbemerkung: Die Darstellung des inhaltlichen und organisatorischen Konzepts des Germanistentages wurde in Heft 2-3/2006 der Mitteilungen veröffentlicht. Sie finden diese und viele weitere Informationen, mit Abstracts zu den einzelnen Beiträgen, Angaben zu den Referentinnen und Referenten sowie einem Zeitplan, über www.germanistenverband.de auf der Tagungshomepage. Für registrierte Tagungsteilnehmer, reale wie virtuelle, sind dort auch die Diskussionsvorlagen zu den Sektionssitzungen und Sektionsschwerpunkten zugänglich. Fragen zum Deutschen Germanistentag schicken Sie bitte an tagung@germanistenverband.de.

Ort
Die Veranstaltungen der Tagung finden – sofern nicht anders vermerkt – im Hörsaalgebäude der Philipps-Universität Marburg, Biegenstr. 14, 35037 Marburg/Lahn, statt.


Eröffnung
(So, 23.9.07)

Ab 13:00 Uhr Bereitstellung der Tagungsunterlagen

Begrüßung und Grußworte (So, 23.9.07, 16:00 -16:30 Uhr)

Eröffnungsvortrag (So, 23.9.07, 16:30 -17:30 Uhr):

Peter Sloterdijk (Karlsruhe): Natur – Kultur (genauer Titel noch offen)

Podiumsdiskussion: Natur- und Geisteswissenschaften in Bildung und Forschung (17:30-18:30 Uhr):
Mit Peter Strohschneider (Wissenschaftsrat) und N. N.

Anschließend Empfang im Foyer des Hörsaalgebäudes

Poetry Slam (So, 23.9.07, ab 20:30 Uhr)
Mit Bas Böttcher und Timo Brunke


Plenarvorträge zum Rahmenthema

Georg Braungart (Tübingen):
Poetik der Natur. Literatur und Geologie
Mo, 24.9.07, 15:00-16:00 Uhr

Michael Tomasello (Leipzig):
The Human Adaptation for Culture
Mo, 24.9.07, 15:00-16:00 Uhr

Ludwig Jäger (Aachen):
Sprach/Natur – Sprach/Kultur. Zur Konfliktgeschichte linguistischer Gegenstandskonstitution(en)
Di, 25.9.07, 12:00-13:00 Uhr

Michael Hagner (Zürich):
Italo Svevos Zeno Cosini und die Neurologie der Schwäche
Di, 25.9.07, 12:00-13:00 Uhr

Gerhard Neumann (Berlin):
Menschen / Affen. Erkundung der Grenze zwischen Kultur und Natur
Mi, 26.9.07, 10:30-11:30 Uhr (mit anschließenden Schlussworten zum Germanistentag)


Begleitveranstaltungen

Besuch im Deutschen Sprachatlas
(Mo, 24.9.07, 13:10 -15:00 Uhr, Hermann-Jacobsohn-Weg 3)

Ausstellungseröffnung „Literatur-Spiele“ im Deutschen Spiele-Archiv, Marburg, auch mit Exponaten aus Hans Magnus Enzensbergers „WortSpielZeug“
(Mo, 24.9.07, 13:30 -14:30 Uhr, Barfüßerstr. 2 A)

Präsentation der „Virtuellen Fachbibliothek Germanistik“ zusammen mit dem „Zentralen Verzeichnis Deutscher Drucke“ und der „Sammlung Deutscher Drucke“
(Mo, 24.9.07, 13:30 -14:45 Uhr)

Verleihung des Brüder Grimm-Preises an Peter von Matt
Peter von Matt (Zürich): Zur Dramaturgie der Dummheit in der Literatur
Heinrich Detering (Göttingen): Laudatio
(Mo, 24.9.07, 20:30 Uhr)

Ausstellungseröffnung „Geopoetik – Gespräche mit der Erde“
(Di, 25.9.07, 13:30 -14:45 Uhr, Foyer der Universitätsbibliothek, Wilhelm-Röpke-Str. 4)

Podiumsdiskussion: Bologna-Bilanz
Leitung: Martin Huber (Hagen)
(Di, 25.9.07, 13:00 -14:00 Uhr)

Marion Rang: Der Arbeitsmarkt für Germanistinnen und Germanisten. Zahlen, Daten, Fakten 2007
(Di, 25.9.07, 19:15 -20:00 Uhr)

Kommunikationsforum Europäische Germanistik: Gespräch mit Franciszek Grucza (Präsident der IVG), Werner Roggausch (DAAD) und N.N.
(Di, 25.9.07, 19:15 -20:00 Uhr)


Ulrich Raulff (Deutsches Literaturarchiv, Marbach a. N.): Ideengeschichte und das Literaturarchiv: Alte Geschichten, neue Perspektiven
Mo, 24.9.07, 19:15-20:00 Uhr

Lesung: N. N.
(Di, 25.9.07, 20:30 Uhr)

Forschen im Archiv: Informationen des Deutschen Literaturarchivs, Marbach a.N. (N.N., N.N.)
(Mi, 26.9.07, 9:00-10:10 Uhr)

Selbstorganisierte Vorträge und Arbeitsgruppen
(Mi, 26.9.07, 9:00-10:10 Uhr)


SEKTION 1: Körper und Kultur

Koordination: Beate Kellner (Zürich) / Christian Kiening (Zürich)


Sektionssitzung 1.A:
(Di, 25.9.07, 9:00-10:10 Uhr)

Albrecht Koschorke: Zur Epistemologie der Natur/Kultur-Grenze

Sektionssitzung 1.B: Leitdifferenzen des Anthropologischen
(Di, 25.9.07, 10:20-11:30 Uhr)

Udo Friedrich: Differenz und Interferenz. Körperdiskurse im Mittelalter

Britta Herrmann: Wenn die Seele sich ihren Körper baut: Bildung als body building. Zur Ästhetik und Poetik der physiologischen Differenz im 18. Jahrhundert

Sektionsschwerpunkt 1.1: Alteritäten
(Di, 25.9.07, 15:00-16:10 Uhr)

Anja Becker: Tristrants fremder Körper – Kulturwissenschaftliche Zugänge im
mediävistischen Hochschulunterricht

Barbara Ventarola: Körperlichkeit und (inter)kulturelle Kommunikation – Polyperspektivismus und die Verteilung der Handlungsmacht bei Leibniz, Ortega y Gasset und Latour

Andrea Geier / Iulia-Karin Patrut: ‚Deutsche Kunst’? Wissensproduktion über ‚Zigeuner’ und Juden in Kunstdiskursen des 19. Jahrhunderts

Sektionsschwerpunkt 1.2: Martyrium, Peinigung, Schmerz
(Di, 25.9.07, 15:00-16:10 Uhr)

Constanza Cordoni: Körperkonzeptionen in der Barlaam und Josaphat-Dichtung

Hajo Schiewer: Schmerz, Compassio, Empathie. Sprachliche Kodierung von Schmerz in der Vormoderne

Anne-Rose Meyer: Zeigeverbot und Schaulust: Zur Stellung von Martyrien und der Passion im Bereich des Schönen

Sektionsschwerpunkt 1.3: Geschlechter
(Di, 25.9.07, 15:00-16:10 Uhr)

Isabelle Stauffer: Verführende SchriftKörper: Der Code der Galanterie

Thorsten Voß: Die Vernichtung des Körpers durch die Geburt des Kunstwerkes in der petrarkistisch-manieristischen Lyrik

Rudolf Drux: Die dekonstruierte Geliebte. Über das anatomische Verfahren der Körperdarstellung in barocken ‚Sprachgemälden’

Sektionsschwerpunkt 1.4: Geschlechter
(Di, 25.9.07, 15:00-16:10 Uhr)

Silke Winst: Männliche natûre und wîplichiu art: Körper und Begehren im
Märe von der Halben Birne

Kerstin Stüssel: Fortpflanzung und Sesshaftigkeit im ‚Bürgerlichen Realismus’

Klaus Kiefer: „Mit dem Gürtel, mit dem Schleier...“ – Dialektik der Enthüllung bei Schiller, Fontane und Picasso

Sektionssitzung 1.C: Monströse Körper
(Di, 25.9.07, 16:30-17:40 Uhr)

Stephan Fuchs-Jolie: Von der Fee nur der Fuß. Körper als Allegorien des Erzählens im Peter von Staufenberg

Ina Karg: Tiere, Monstra, Mischgestalten. Literarische Deutungsangebote einst und heute. Ein Auftrag für den Deutschunterricht

Sektionsschwerpunkt 1.5: Semiotiken
(Di, 25.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Haiko Wandhoff: The Arts of Blazoning – Blazoning the Arts: Heraldic Designs of Body, Image, and Text in the Middle Ages

Beatrice Trinca: Höfische Haut, adlige Nacktheit

Rainer Godel: „Zugleich behandele ich die Knochen als Text“ (Goethe). Zur Hermeneutik kulturwissenschaftlicher Verfahren am Beispiel der literarischen Anthropologie des 18. Jahrhunderts

Sektionsschwerpunkt 1.6: Semiotiken
(Di, 25.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Thomas Weitin: Der Auftritt des Zeugen. Zeichenprozesse zwischen Literatur und Recht

Annette Bühler-Dietrich: Die Semiotik der psychischen Krankheiten

Dirk Kemper: Das Ich und der Wille. Werther-Problematik und Neurobiologie

Sektionsschwerpunkt 1.7: Hybriditäten
(Di, 25.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Urte Helduser: Wann wurde das Monstrum monströs? Oder: Wissenschaft und Ästhetik der ‚Missgeburt’ um 1800

Irmela Krüger-Fürhoff / Tanja Nusser: ‚Vertauschung der Geschlechter’. Biomedizinische Experimente in Hanns Heinz Ewers’ Roman Fundvogel (1928)

Christine Kanz: Männliche Geburtsphantasien in der Kulturellen Moderne und in der Gegenwart

Sektionsschwerpunkt 1.8: Rhythmik und Virtuosität
(Di, 25.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Friederike Günther: Kontrapunktisch zur Natur: anti-naturalistische Rhythmik in Theorie und ästhetischer Praxis

Gabriele Brandstetter / Kai van Eikels / Bettina Brandl-Risi: Virtuose Steigerungen: Zur Verwendung und Suspendierung der Natur/Kultur-Differenz in Konzepten körperlicher und intellektueller Spitzenleistung

Burkhard Meyer-Sickendiek: Scham und Grazie: Innere Schönheit im medialen Wandel


SEKTION 2: Ästhetik und Pädagogik des Spiels

Koordination: Thomas Anz / Heinrich Kaulen (Marburg)


Sektionssitzung 2.A:
(Mo, 24.9.07, 9:00-10:10 Uhr)

Karl Eibl: Ästhetik und Spiel in evolutionsbiologischer Perspektive

Sektionssitzung 2.B: Literaturtheorie und Spieltheorie
(Mo, 24.9.07, 10:20-11:30 Uhr)

Gerhard Lauer: Das Spiel der Einbildungskraft. Neues über Nachahmung, Spiel und Fiktion

Helga Kotthoff: Gattungstheorie und Spieltheorie: Witzige Fiktionalisierungen im Gespräch

Tilmann Köppe: Fiktion, Praxis, Spiel: Was leistet der Spielbegriff bei der Klärung des Fiktionalitätsbegriffs?

Sektionsschwerpunkt 2.1: Anthropologie des Spiels und philosophische Ästhetik
(Mo, 24.9.07, 12:00-13:10 Uhr)

Christian Kohlroß: Was ist die Kunst – was ist der Mensch? Zwei Fragen und der Versuch sie mit dem Begriff des Spiels zu beantworten

Jürgen Brokoff: Die Verselbstständigung von Poesie und Spiel am Ende des 18. Jahrhunderts. Skizze einer Entwicklung

Birte Giesler: Theater als anthropologischer Spielplatz zwischen den ‚zwei Kulturen’: Igor Bauersimas Klongroteske futur de luxe (2002)

Sektionsschwerpunkt 2.2: Historische Spiel- und Ästhetiktheorien
(Mo, 24.9.07, 12:00-13:10 Uhr)

Klaus Kipf: Auctor ludens. Der Topos des spielerischen Schreibens in poetologischen Paratexten unterhaltender Literatur im Renaissance-Humanismus und in der deutschen Literatur der frühen Neuzeit

Mario Bührmann: Das ‚Spiel der Naturvölker’ im Spiegel der deutschen Ethnologie. Zur Ästhetik von Mythos, Kult und Spiel bei Adolf Ellegard Jensen

Renata Plaice: Die Dynamik des Spiels zwischen Moderne und Postmoderne

Sektionsschwerpunkt 2.3: Lesen, Analysieren und Interpretieren mit Spiel-Konzepten I
(Mo, 24.9.07, 12:00-13:10 Uhr)

Peter Brandes: Das Spiel der Bedeutungen im Prozess der Lektüre. Überlegungen zur Möglichkeit einer Literaturtheorie des Spiels

Mareike Buss: Sprache / Theater. Zu einer Figur des aktuellen Diskurses über Sprache

Friedrich Michael Dimpel: Das Rollenspiel als Modell für eine Formalisierung der Figurenstruktur im höfischen Roman

Sektionsschwerpunkt 2.4: Spiel, Regel, Norm, Ritual
(Mo, 24.9.07, 12:00-13:10 Uhr)

Christian Klein: Vom Spiel des Lebens – Regelverstöße und Sanktionsmöglichkeiten im (auto-)biographischen Diskurs

Roland Borgards: Literatur und Improvisation

Stephan Kraft: Endspiele – Das Spiel der Komödie mit ihrem Ende

Elisabeth Balß: Zur Beleuchtung von Ritualen und ritualisierten Abläufen in erfolgreicher Literatur

Sektionsschwerpunkt 2.5: Literatur und andere Spiele
(Mo, 24.9.07, 12:00-13:10 Uhr)

Frank Degler: Das Spiel des Erzählens – Fiktionsverträge in Literatur, Film und Computerspiel

Konstantin Migutsch / Sabrina Schrammel: Die ludische Kultur des Computerspielens. Eine spieltheoretisch-kulturanthropologische Analyse am (Bei-)Spiel Zoo Tycoon 2

Pierre Mattern: Agon, Diskurs und die Möglichkeiten der Literatur

Sektionssitzung 2.C: Spielen, Lernen und soziale Adaption
(Mo, 24.9.07, 16:30-17:40 Uhr)

Heinrich Kaulen: Spielmethoden ohne Spieltheorie? Zur Konjunktur und Geschichte des Spielbegriffs in der Literaturdidaktik

Gundel Mattenklott: Dialog und Eigensinn. Über Spielformen des künstlerischen Schaffensprozesses

Katja Mellmann: Das „Spielgesicht“ als poetisches Verfahren

Sektionsschwerpunkt 2.6: Lesen, Analysieren und Interpretieren mit Spiel-Konzepten II
(Mo, 24.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Bianca Schwindt: Spielerei oder ernstzunehmende Texterschließung? Möglichkeiten und Probleme des „Gestaltenden Interpretierens“

Juliane Stude: Spontane Sprachspiele unter Vorschulkindern als Erwerbskontext für metasprachliche Fähigkeiten

Marcus Steinbrenner: Mimetische Annäherung an lyrische Texte im Sprach-Spiel des literarischen Gesprächs (an Schule und Hochschule)

Sektionsschwerpunkt 2.7: Literarische Spielformen in Vergangenheit und Gegenwart I
(Mo, 24.9.07, 17:50-19:00 Uhr)
Moderation: Paul Michael Lützeler (St. Louis)

Alexander Honold: Fest und Spiel in der Klassischen Walpurgisnacht

Oliver Ruf: „Ein Spiel mit den schäbigen Überbleibseln“. Thesen zur Genese ludischer Literatur seit Dada – poetologische Konturierungen und neue Forschungsperspektiven

Stefan Neuhaus: Das Subversive des Spiels. Überlegungen zur Literatur der Postmoderne

Sektionsschwerpunkt 2.8: Komik und Ernst, Fiktionalität und Faktizität des Spiels
(Mo, 24.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Elisabeth Böhm: Das Spiel mit den Codes: Liebesdiskurse und Gattungsproblematik in Così fan tutte

Ulrike Zeuch: Gibt es ein Drittes neben Faktizität und Fiktionalität? Zum Wahrheitsanspruch der Literatur am Beispiel von Kafkas Erzählung Eine kleine Frau

Rüdiger Singer: Lyrik-Parodien: Angriff auf ‚bloße Spielerei’ oder lyrisches Mit-Spiel?

Sektionsschwerpunkt 2.9: Spielen und Lernen
(Mo, 24.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Sabine Jentges: Vom Spielen und Lernen

Tillmann F. Kreuzer: Mein Text bin ich. Kreatives Schreiben und szenische Darstellung

Nicola Gess: Das „magische Denken“ im Kinderspiel. Zur Verschränkung von Literatur, Entwicklungspsychologie und Ethnologie im frühen 20. Jahrhundert

Sektionsschwerpunkt 2.10: Ethische und pädagogische Spielfunktionen
(Mo, 24.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Joachim Jacob: Ernst oder Spiel? – Zur ethischen Dimension ästhetischer Spiele am Beispiel der Konkreten Poesie

Roman Luckscheiter: Exklusive Pädagogik des Enthusiasmus. Rollentausch und Regierungskunst in Achim von Arnims Erzählung Fürst Ganzgott und Sänger Halbgott

Marie-Luise Wünsche: Magische Buchwelten und phantastische Sprachspiele. Zur Ästhetik und Didaktik gegenwärtiger Kinder- und Jugendliteratur

Sektionsschwerpunkt 2.11: Literarische Spielformen in Vergangenheit und Gegenwart II
(Mi, 26.9.07, 9:00-10:10 Uhr)

Regina Töpfer: Die Passion Christi als tragisches Spiel. Plädoyer für einen poetologischen Tragikbegriff in der Mediävistik

Klaus Ridder und Martin Przybilski, zusammen mit Rebekka Nöcker, Mark Ritz, Martina Schuler: Spiel und Schrift. Nürnberger Fastnachtspiele zwischen Aufführung und Überlieferung

Peter-André Alt: Sexus ludens. Androgynie als Spiel der Rhetorik und des Theaters in den Dramen Daniel Caspers von Lohenstein

Sektionsschwerpunkt 2.12: Autorrollenspiele
(Mi, 26.9.07, 9:00-10:10 Uhr)

Barbara Thums: Asketisches Künstlertum und klösterliche Einsamkeit: Inszenierungen der Einbildungskraft um 1900

Barbara Wildenhahn: Maskenball – Poetische Rollenmodelle bei Alfred Döblin

Jörg Löffler: Zwischen Nachahmung und Kreativität. Spielformen fingierter Autorschaft am Beispiel von Jorge Luis Borges’ Erzählung Pierre Menard, Autor des Quijote

Sektionsschwerpunkt 2.13: Spielformen / Wortspiele
(Mi, 26.9.07, 9:00-10:10 Uhr)

Eva Blume: Spiel- und Erkenntnismittel im Aphorismus der Wiener Moderne

Anke Bosse: Retheatralisierung in Theater und Drama der Moderne – zum Spiel im Spiel

Andreas Schumann: Sprachspiel und Individualität. Neue Tendenzen einer Literatur der Migration


SEKTION 3: Kognition und Kommunikation

Koordination: Martin Huber (Hagen) / Simone Winko (Göttingen)


Sektionssitzung 3.A:
(Mo, 24.9.07, 9:00-10:10 Uhr)

Martin Huber / Simone Winko: Kognition und Kommunikation. Bestandsaufnahmen und Perspektiven eines Arbeitsfeldes

Sektionssitzung 3.B: Textverstehen – Interpretation
(Mo, 24.9.07, 10:20-11:30 Uhr)

Rüdiger Zymner: Körper, Geist und Literatur.

Fotis Jannidis: Verstehen erklären? Perspektiven der ‚Kognitiven Literaturwissenschaft’ – Eine kritische Bestandsaufnahme

Julia Mansour: Chancen und Grenzen des Transfers eines kognitionspsychologischen Beschreibungsinventars in der Literaturwissenschaft – am Beispiel der Theory of Mind

Sektionsschwerpunkt 3.1: Textverstehen
(Mo, 24.9.07, 12:00-13:10 Uhr)

Robert Vellusig: Das Erlebnis und die Dichtung

Katrin Fischer: Überlegungen zum Nutzen kognitionswissenschaftlicher Forschungsergebnisse für eine Narratologie des Raumes

Sektionsschwerpunkt 3.2: Emotion – Bewusstsein
(Mo, 24.9.07, 12:00-13:10 Uhr)

Ralph Müller: Kognitive Poetik und Korpusstilistik. Ein Zugang zur Metaphorik bei Rainer Maria Rilke

Gesine Schiewer: Kognitive Emotionstheorien – Emotionale Agenten – Narratologie. Perspektiven aktueller Emotionstheorien für die Sprach- und Literaturwissenschaft

Thomas Wägenbaur: Kognition der Imagination – und die Koppelung von Bewusstsein und sozialer Kommunikation

Sektionsschwerpunkt 3.3: Neurokognition der Sprache (Workshop)
(Mo, 24.9.07, 12:00-13:10 Uhr)

Richard Wiese / Matthias Schlesewsky / Petra Burkhardt: Neurokognition der Sprache in Wort und Satz

Sektionssitzung 3.C: Kultur – Natur
(Mo, 24.9.07, 16:30-17:40 Uhr)

Alexander Ziem: Universale Prägung oder kulturelle Varianz? Plädoyer für ein integrales Bedeutungsmodell im kognitiven Paradigma

Daniel Martin Feige: Kunst als Produkt der natürlichen Evolution

Tom Kindt: Von den Kulturen des Lachens zur Natur der Komik

Sektionsschwerpunkt 3.4: Universalien
(Mo, 24.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Margarida Abrantes: Kognition und Literatur. Zur Figur-Hintergrund-Differenzierung in Wahrnehmung und Text

Michael Neumann: Universalien des Erzählens. Literaturwissenschaft und Anthropologie

Markus Neuschäfer: Familiengeheimnisse in der Literatur: Generationalität zwischen Text, Kognition und Kultur

Sektionsschwerpunkt 3.5: Verfahren I
(Mo, 24.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Karin Wozonig: Chaostheoretische Literaturwissenschaft – eine Bestandsaufnahme

Yvonne Wübben: Lesen Spiegelneurone empathischer? Zur literaturwissenschaftlichen Relevanz von kognitiver Psychologie und Hirnforschung in Lisa Zunshines Why we read fiction?

Toni Bernhart: Quantitative Literaturwissenschaft am Beispiel der Farbsemantik

Sektionsschwerpunkt 3.6: Verfahren II
(Mo, 24.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Remigius Bunia: Fiktion als Darstellung. Von Ferienparks und Versuchslaboren

Marion Schmaus: Reflexbogen und hermeneutischer Zirkel. Wilhelm Diltheys anthropologische Erweiterung der Hermeneutik

Natalie Binczek: Elemente einer Medien- und Literaturtheorie des Gerüchts


SEKTION 4: Medialität von Sprache, Literatur und Kunst

Koordination: Petra Boden (Berlin) / Werner Holly (Chemnitz)


Sektionssitzung 4.A:
(Di, 25.9.07, 9:00-10:10 Uhr)

Ludwig Jäger: Sprachmedialität. Einige Argumente für einen ‚aisthetischen’ Sprachbegriff

Sektionssitzung 4.B: Multimedialität
(Di, 25.9.07, 10:20-11:30 Uhr)

Gisela Fehrmann / Erika Linz: Zur Multimedialität der sprachlichen Kommunikation

Michael Beißwenger: Delinearisierung in technisch vermittelter Kommunikation: Chatten als Situationsbewältigung

Andreas Blödorn: Sprache als Waffe: Medialität und Inszenierung von Gewalt in aktuellen deutschen Videoclips

Sektionsschwerpunkt 4.1: Poetik als Effekt medialer Ordnungen
(Di, 25.9.07, 15:00-16:10 Uhr)

Andrea Polaschegg: Das lose Ende im lyrischen Bild. Über die Medien- und Gattungsgebundenheit literarischer Textanfänge

Thomas Borgstedt: Medialität und Gattungstheorie. Für eine Historisierung des Literaturbegriffs

Peter Braun: Schattenspiele der Literatur

Waldemar Fromm: Evidenz des Körpers oder Sinn der Sprache? Durs Grünbeins und Botho Strauß’ Überlegungen zur Natur und Kultur der Literatur

Sektionsschwerpunkt 4.2: Sprache – Schrift – Wissen
(Di, 25.9.07, 15:00-16:10 Uhr)
Moderation: Holger Dainat

Carlos Spoerhase: Die Prosodie des Wissens: Anmerkungen zum „Ton“ gelehrter Kritik

Uwe Steiner: Walter Benjamins ‚anthropologischer Materialismus’

Julia Genz: Flüchtig oder dauerhaft? Materialität und Medialität der Schrift am Beispiel von E.T.A. Hoffmanns Lebensansichten des Katers Murr

Rupert Gaderer: Poetica et Technica. Der homo electrificatus in der Literatur um 1800

Sektionssitzung 4.C: Performanz
(Di, 25.9.07, 16:30-17:40 Uhr)

Kai Bremer: Bild, Körper und Politik. Zur Medialität des Gegenwartsdramas

Christiane Heibach: Zwischen Reproduktion und eigenständiger Kunstform: Theoretische Probleme der multimedialen Aufführungskünste

Cornelia Herberichs: Medialität im spätmittelalterlichen geistlichen Spiel. Das Beispiel des Künzelsauer Fronleichnamsspiels

Sandra Plotke: Ein verkanntes Genie: Visuelle Poesie des 17. Jahrhunderts

Sektionsschwerpunkt 4.3: Sichtbarkeit
(Di, 25.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Sigrid Nieberle: Wie das Kino Literaturgeschichte schreibt: Zur Naturalisierung literarischer Kreativität

Elisabeth Paefgen: Erzählprozesse in Literatur und Film – kanondidaktische und erzähltheoretische Perspektiven. Fünfzehn Thesen

Annina Klappert: Jean Paul intermedial: Phantasie und Exzerptsystem als Medien der Sichtbarmachung

Carola Hilmes: „Schnitte durch Zeit, Raum, Sitten und Gebärden“. Zu den Collageromanen von Max Ernst

Sektionsschwerpunkt 4.4: Bildlichkeit – Schriftlichkeit – Sprachlichkeit
(Di, 25.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Marcus Müller: Perspektivierungsstrategien in der Kunstbeschreibung

Eckhard Schumacher: Prekäre Protokolle. Interview und Transkription als literarische Verfahren der Gegenwartsliteratur

Dirk Oschmann: Wörter für die Sinne. Materialbewusstsein im späten 18. Jahrhundert

Sektionsschwerpunkt 4.5: Literalität – Liminalität
(Di, 25.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Georg Mein / Achim Geisenhanslüke: Forschungsprojekt „Literalität und Liminalität“: Auf der Schwelle der Schrift. Überlegungen zum Zusammenhang von Literalität und Liminalität

Sektionssitzung 4.D: Körper und Blick
(Mi, 26.9.07, 9:00-10:10 Uhr)

Jörg Schuster: „Mein Schreiben in Reden verwandelt“. Ästhetik des Gesprächs und Ästhetik des Briefs bei Rainer Maria Rilke

Hanja Siebenpfeiffer: Die Schönheit des Blicks – Zur Debatte um den Seh- und Schönheitssinn im 18. Jahrhundert

Brigitte Weingart: Blickkontakt: Faszination und Bildmagie in Texten Ludwig Tiecks


SEKTION 5: Gedächtnis und kultureller Wandel

Koordinatoren: Judith Klinger (Potsdam) / Gerhard Wolf (Bayreuth)


Sektionssitzung 5.A:
(Di, 25.9.07, 9:00-10:10 Uhr)

N. N.: Gedächtnis und kultureller Wandel – Theorie

Sektionssitzung 5.B: Identität und Narrativität – Subjektbildung im Erinnern
(Di, 25.9.07, 10:20-11:30 Uhr)

Sandra Ziegler: Zur Produktion von (narrativer) Identität

Klaus Schenk: Erinnerndes Schreiben – Zur Autobiographik der siebziger Jahre und ihren didaktischen Konsequenzen

Jürgen Joachimsthaler: Gedoppeltes Ich. Sich erinnerndes und erinnertes Subjekt

Sektionsschwerpunkt 5.1: Identität und Narrativität – Individuelle und kollektive Gedächtnisproduktion
(Di, 25.9.07, 15:00-16:10 Uhr)

Eva Kormann: Bruchstücke großer und kleiner Konfessionen – vom gelegentlichen Widerspruch zwischen individuellem, familiärem und kulturellem Gedächtnis: Grass, Timm und Wilkomirski. Mit einer Fußnote zu Martin Walser

Nils Plath: Brechts kalifornische Musterhäuser. Fertigbauteile und Verbindungsstücke einer Planskizze zum amerikanischen und deutschen Haus als Ort und Bild zur Verständigung über Identitäten in deutschsprachiger Literatur 1850-1950

Ulrich Breuer: „Mich kennen die Leute“. Erinnerungsarbeit bei Rainald Goetz und Dieter Bohlen

Sektionsschwerpunkt 5.2: Gedächtnis und kultureller Wandel – ein Thema für die schulische Bildung?
(Di, 25.9.07, 15:00-16:10 Uhr)

Podiumsgespräch zu den didaktischen Perspektiven der Sektion
Moderation: Annette Kliewer

Sektionsschwerpunkt 5.3: Bewältigung des nicht Bewältigbaren
(Di, 25.9.07, 15:00-16:10 Uhr)

Michael Braun: Wem gehört die Geschichte? Tanja Dückers, Uwe Timm, Günter Grass und der Streit um die Erinnerung in der deutschen Gegenwartsliteratur

Jan Süselbeck: Das Nachzittern des Grauens. Metonymien und (kollektive) Erinnerungs- Bilder der Shoa in Texten Arno Schmidts und Thomas Bernhards

Hannes Fricke: Wer darf sich warum und woran erinnern – und wer darf von seinen Erinnerungen erzählen? Über Wilkomirski, Grass, die Macht der Moralisierung und die Opfer-Täter-Dichotomie

Sektionssitzung 5.C: Auslöschung und Verlebendigung
(Di, 25.9.07, 16:30-17:40 Uhr)

Elke Brüns: Armut und Erinnerung

Timo Günther: Den Toten eine Stimme geben? Konzepte der Erinnerung bei Botho Strauß; mit einem Ausblick auf Robert Harrison

Michael Ostheimer: Auf den Spuren des Schweigens. Auschwitz als literarischer Erinnerungsort in Judith Kuckarts Lenas Liebe und Stephan Wackwitz’ Ein unsichtbares Land

Sektionsschwerpunkt 5.4: Ästhetisierung und Traditionsbildung – Memoria und Erfahrung
(Di, 25.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Gesine Mierke: Memoria als Kulturtransfer. Ebenen der Erinnerung im Kontext des altsächsischen Heliand

Ralf Schlechtweg-Jahn: Natur- und Kulturbilder zwischen Epochenbruch und Umbesetzung

Benedikt Jeßing: Memorialtechnik und narrative Ordnung – Doppelte Buchführung und frühneuzeitlicher Roman

Daniel Weidner: Zweierlei Orte der Erinnerung: Mnemonische Poetik in Uwe Johnsons Jahrestage

Sektionsschwerpunkt 5.5: Ästhetisierung und Traditionsbildung – Gedächtnismedien und narrative Muster
(Di, 25.9.07, 17:50-19:00 Uhr)

Matthias Fritz: Der Kern der Familie im familiären Gedächtnis der Sprache

Dirk Werle: Mythos und Ruhm – Zur Funktion zweier Konzepte des kulturellen Gedächtnisses in Gedichten „um 1800“

Axel Dunker: Das ’Gedächtnis des Körpers’ gebiert Ungeheuer. Das Golem-Motiv als Gedächtnis-Metapher

Sektionssitzung 5.D: Naturalisierung und Fiktionalisierung
(Mi, 26.9.07, 9:00-10:10 Uhr)

Uwe Steiner: Dinge als Gedächtnis und Dinge als zweite Natur in der frühen kritischen Theorie

Jens Birkmeyer: Das Gedächtnis der Emotionen. Alexander Kluges Chronik der Gefühle als verborgene Erinnerungstheorie


SEKTION 6: Bildung und Wissen

Koordinatoren: Ingwer Paul (Bielefeld) / Fritz Tangermann (Berlin) / Winfried Thielmann (München/Potsdam)


Sektionssitzung 6.A: Bildung in und für Europa
(Mo, 24.9.07, 9:00-10:10 Uhr)
Moderation: Fritz Tangermann

Konrad Ehlich: Die Transnationalität sprachlicher Bildung als europäische Aufgabe

Sektionssitzung 6.B: Bildung zwischen Kultur und Natur
(Mo, 24.9.07, 10:20-11:30 Uhr)

Sandra Markewitz: Bildungsbegriff und Rezeptivität. Über den Begriff der Institutio mit Blick auf Ludwig Wittgenstein und Hartmut von Hentig

Berbeli Wanning: Kulturökologie in didaktischer Perspektive: Neue Tendenzen für den Literaturunterricht

Regina Sachers: Der Mensch und sein Wissen von der Welt. Goethes Die Metamorphose der Pflanzen als wissenschaftstheoretisches Lehrgedicht

Sektionsschwerpunkt 6.1: Bildung zwischen Innen und Außen
(Mo, 24.9.07, 12:00-13:10 Uhr)
Moderation: Marianne Hepp

Robert Charlier: Google statt Goethe? Kanonbildung im Zeitalter der Globalisierung

Walter Erhart: „Return of the Trivium“. Die Bologna-Kränkung und die Reorganisation der Deutschen Philologie

Li Changke: Aktuelle literaturpädagogische Konzepte in der chinesischen Germanistik

Sektionsschwerpunkt 6.2: Genese und Spezifik des Bildungsgedankens
(Mo, 24.9.07, 12:00-13:10 Uhr)
Moderation: Peter Bekes

Martin Vöhler: Humanismus um 1798

Marcel Krings: Wider die Natur. Bildung in Goethes Wilhelm Meisters Lehrjahre

Christiane Frey: Bildung und Elite. Verhandlungen zwischen Huarte und Herder und die aktuelle Bildungsfrage

Sektionssitzung 6.C: Bildungsstandards in Schule und Hochschule. Bildungsstandards – Bildung von Standards
(Mo, 24.9.07, 16:30-17:40 Uhr)
Moderation: Ingwer Paul

Sabine Anselm: Bildungsstandards – Standardbildung. Grenz-Werte der universitären und schulischen Bildung

Ulf Abraham: Kein Schüler weit und breit. „Die Aufgabe bist du“. Deutschlehrer/-innenbildung als Persönlichkeitsbildung

Irene Pieper: Zwischen Standards und Könnerschaft: Ist der klassische Interpretationsaufsatz noch zu retten?

Sektionsschwerpunkt 6.3: Wissenstransfer und Wissenstabu
(Mo, 24.9.07, 17:50-19:00 Uhr)
Moderation: Winfried Thielmann

Thomas Bein: Wissenstransfer im Deutschunterricht: Textkomplexität und erweiterte Kontextuierung

Harro Müller-Michaels: Tabu – Verbotenes Wissen in Literatur und Unterricht

Sieglinde Grimm: Neurobiologische Wurzeln des Konstruktivismus und die Deutschdidaktik: Wege zwischen Instruktion und Konstruktion


Tagungsbüro:
Dr. Jochen Strobel
c/o Philipps-Universität Marburg
Institut für Neuere deutsche Literatur
Wilhelm-Röpke-Str. 6 A
D-35039 Marburg
Tel.: 06421 28 24651
Fax: 06421 28 28973
www.germanistenverband.de
tagung@germanistenverband.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMarburg
Beginn23.07.2007
Ende26.07.2007
PersonName: Strobel, Jochen [Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: tagung@germanistenverband.de 
KontaktdatenName/Institution: Deutscher Germanistenverband, c/o Philipps-Universität Marburg, Institut für Neuere deutsche Literatur 
Strasse/Postfach: Wilhelm-Röpke-Str. 6 A 
Postleitzahl: 35039 
Stadt: Marburg 
Telefon: +49 (0)6421 28 24651 
Fax: +49 (0)6421 28 28973 
E-Mail: tagung@germanistenverband.de 
Internetadresse: www.germanistenverband.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft)
Klassifikation01.00.00 Allgemeine deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft > 01.05.00 Germanistenverbände und –tagungen; 04.00.00 Allgemeine Literaturgeschichte > 04.03.00 Vergleichende Literaturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/2336

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 16.07.2007 | Impressum | Intern