VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige ""Homo MYTHICUS”: Mythische Identitätsmuster"
RessourcentypCall for Papers
Titel"Homo MYTHICUS”: Mythische Identitätsmuster
BeschreibungForschungsstelle für Mythopoetik und Philosophie der Literatur
am Institut für Polnische Philologie

Die Forschungsstelle für Mythopoetik und Philosophie der Literatur (als Einrichtung des
Instituts für Polnische Philologie der Zielona Góra Universität)
veranstaltet in Zusammenarbeit u. a. mit dem Institut für Germanistik
am 27.–28. März 2012
die VI. Internationale Interdisziplinäre Wissenschaftliche Tagung aus der Reihe
„Das Phantastische und das Wunderbare“. Diesmal lautet die Leitfrage der Tagung:

„HOMO MYTHICUS”
MYTHISCHE IDENTITÄTSMUSTER


Die gegenwärtige Kultur bedient sich der mythischen Entlehnungen auf vielen Ebenen und in unterschiedlichen Aspekten. Die Komplexität des Mythos und die Unmöglichkeit, sein Wesen definitorisch präzise (und endgültig) zu fassen, bewirken, dass diese Entlehnungen aus der For-schungsperspektive nicht nur als attraktiv, sondern ebenso als problematisch erscheinen. Der dem literarischen Text oder dem kulturellen Artefakt eingeschriebene mythische Inhalt wird häufig degradiert oder banalisiert; wohl zu selten an sich problematisiert. Der Mythos scheint in der Literatur und Kultur von heute gewissermaßen „sein eigenes Leben zu leben.“ Er entzieht sich einerseits der komplexen Analyse und Interpretation, andererseits verbirgt er sich hinter den offensichtlichen Bezügen und Lesarten. Als ein offenes und anziehendes Forschungsfeld bietet er sich auf jeden Fall an. Daher laden wir Philologen, Literatur- und Sprachwissenschaftler, Philosophen, Religionswissenschaftler, Theologen, Kulturwissenschaftler, Soziologen und andere Forscher ein, sich an der gemeinsamen Diskussion zu beteiligen. Folgende Fragestellungen sollen hierzu im Mittelpunkt stehen:

1. Mythopoeia und neue Mythologie in der Literatur

- mythische Authentizitätsmuster in der gegenwärtigen Literatur und Kultur
- Autorität des mythischen Heros aus der Sicht des zeitgenössischen Rezipienten
- Suche nach der „vollkommenen“ Bedeutung des mythischen Bildes
- Funktionen der aletheischen Auslegung von Symbol und Mythologem (vermittelt anhand des Kulturtextes)
a) Therapie
b) Spekulation
c) Erkenntnis
- mögliche Haltungen des (post)modernen Menschen zur mythischen Dimension der Axiologie, Wirklichkeit und Menschlichkeit

2. Funktionen von Verstehen des mythischen Erlebnisses (vermittelt anhand des gegenwärtigen Kulturtextes)

- Spiel
- Spekulation
- Identitätssuche

3. Mythische Elemente vs. religiöse Elemente in der Kultur von heute


4. Mythische vs. wahre (symbolisch-wahrhafte) Elemente, mythische vs. rationale Elemente


5. Mythen der Popkultur und der Unterhaltungsliteratur
– Reduktion oder volle Entfaltung


6. Motiv der mythischen Identität in der Gegenwartsliteratur – Einsatzstrategien: Mosaik, Aletheia, Infantilisierung, Banalisierung, Ironie


ANMELDUNG

Ihrer Voranmeldung (das Anmeldeformular erhalten Sie per E-Mail) für die deutschsprachige Sektion der Tagung soll ein Abstract in deutscher Sprache beigefügt werden. (max. Länge des Abstracts: halbe normalisierte Seite DIN A4). Ihre Voranmeldung (mit Themenvorschlag) soll spätestens bis zum 31.01.2012 eingereicht werden. Die Information über die Aufnahme Ihres Themenvorschlags in das Tagungsprogramm wird Ihnen bis zum 17.02.2012 zugeschickt.

Ihre Voranmeldung (mit Themenvorschlag) ist an folgende E-Mail-Adresse zu schicken:
pawwalo@wp.pl (Paweł Wałowski, Sekretär der deutschsprachigen Sektion)

TAGUNGSGEBÜHR

Die Tagungsgebühr beträgt 450 PLN (circa 100 Euro). Mit diesem Beitrag sollen die Verpflegung (Mittagessen, Kaffee und Snacks) und das Bankett am Vorabend (d. h. am Montag, dem 26. März 2012) des Workshop-Teils der Tagung finanziert werden. Die Tagungsgebühr dient ferner der Druckfinanzierung von Konferenzmaterialien. Die Publikation ist in Form einer rezensierten Monographie vorgesehen. (max. Länge des Beitrags: ein Verlagsbogen – circa 40000 Zeichen) (max. Zeit für den Vortrag auf der Tagung: 30 Minuten)
Detaillierte Informationen erhalten Sie nach der Aufnahme Ihres Themenvorschlags.


Die Tagungsgebühr ist bis zum 1.03.2012 auf folgende Kontoverbindung zu zahlen:

Kredyt Bank S.A. O/ Zielona Góra - (Name des Geldinstituts)
Kontonummer: PL 42 1500 1810 1218 1004 4483 0000
Adresse des Empfängers: Uniwersytet Zielonogórski, ul. Licealna 9, 65-417
Zielona Góra, Polen
Verwendungszweck: FANCUD VI
Steuer-Identifikationsnummer („NIP“) der Zielona Góra Universität: 973-07-13-421

Überweisung aus dem Ausland:

SWIFT/BIC code: KRDBPLPW
Bank name: Kredyt Bank S.A. filia nr 2 o. Zielona Góra, ul. Podgórna 50 65-246 Zielona Góra, Poland
Beneficiary: Uniwersytet Zielonogórski, ul. Licealna 9, 65-417 Zielona Góra, Poland
Beneficiary’s account no.: PL 42 1500 1810 1218 1004 4483 0000

UNTERBRINGUNG

Wir bitten Sie, für die Unterbringung selbst zu sorgen. Wir empfehlen Ihnen das Hotel „Śródmiejski” in Zielona Góra. Es liegt im Stadtzentrum und es gibt günstige Anreisemöglichkeiten zum Campus B, wo unsere Tagung stattfindet. Das Hotel bietet Übernachtungen mit Frühstück zum erschwinglichen Preis. Die Homepage des Hotels: www.srodmiejski.tp2.pl/



KONTAKT

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an
den Sekretär der deutschsprachigen Sektion Dr. Paweł Wałowski
(E-Mail: pawwalo@wp.pl)


Wissenschaftlicher Leiter der Tagung
Prof. Dr. Bogdan Trocha
bwtrocha@gmail.com
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortZielona Gora Universität, Polen
Bewerbungsschluss31.01.2012
Beginn27.03.2012
Ende28.03.2012
PersonName: Walowski, Pawel 
Funktion: Ansprechpartner, Sekretär der deutschsprachigen Sektion 
E-Mail: pawwalo@wp.pl 
KontaktdatenName/Institution: Forschungsstelle für Mythopoetik und Philosophie der Literatur am Institut für Polnische Philologie der Zielona Gora Universität; in Zusammenarbeit mit dem Institut für Germanistik 
Stadt: Zielona Gora 
LandPolen
Zusätzliches SuchwortMythos, Kultur, Literatur
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/22934

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 18.11.2011 | Impressum | Intern