VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "GattungsWissen: Wissenspoetologie und literarische Form"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelGattungsWissen: Wissenspoetologie und literarische Form
BeschreibungGattungsWissen: Wissenspoetologie und literarische Form

Tagung an der Leibniz Universität Hannover, 8.-10. Dezember 2011
Leibnizhaus, Holzmarkt 4-6, 30159 Hannover, Leibnizsaal

Von der an den ‚Poetologien des Wissens‘ orientierten Literaturwissenschaft ist darauf hingewiesen worden, dass das Auftauchen neuer Wissensobjekte und Erkenntnisbereiche zugleich als Form ihrer Inszenierung zu begreifen sei. Im Zuge des damit formulierten Interesses für die Darstellungsaspekte von ‚Wissen‘ ist auch „die Ergänzung und Ausweitung von Gattungsbegriffen“ (Joseph Vogl) als eine wichtige Forschungsperspektive benannt worden. Diesem Aspekt, der bislang nicht systematisch in den Blick größerer Untersuchungen gerückt worden ist, will sich die Tagung widmen: Gegen eine weit verbreitete Skepsis sollen hier die literaturwissenschaftlichen Untersuchungseinheiten wie ‚Gattung‘ und ‚Werk‘ für wissensgeschichtliche und wissenspoetologische Fragestellungen ernst genommen werden; es soll untersucht werden, wie Literatur ihre diskurs- und kulturrelevanten Akzente nicht allein in Inhal-ten, sondern auch und vor allem auf Grund sprachlicher Formgebung setzt. Literatur konstituiert Wirk-lichkeit und Wissen, so eine Grundannahme der Veranstalter der Tagung, wesentlich über Form sowie über die Ausstellung und Thematisierung von Form. Auf diese Weise reflektiert sie die Bedingungen der Möglichkeit des Erscheinens von Wissen, und so ist sie immer auch, qua formaler Gestaltung, Wissen vom Wissen.

Donnerstag, 8. Dezember 2011

09.15 Michael Gamper: Begrüßung und Einleitung

09.30 Werner Michler: Biopoetik der Gattungen im 18. Jahrhundert

11.00 Dominik Hagel: Robinsonade und Telemachie: Rahmenlinien des Utopischen im 18. Jahrhundert

12.00 Birgit Nübel: Autobiographik als Menschenwissenschaft

14.30 Susanne Düwell: „Kasus“ Revisited. Fallbasierte Schreibweisen zwischen Literatur und Wissenschaft

15.30 Alexander Košenina: Kriminalanekdote

17.00 Sabine Schneider: Entschleunigung. Episches Erzählen im Moderneprozess

18.00 Rüdiger Zymner: Das Wissen der Lyrik


Freitag, 9. Dezember 2011

09.30 Jutta Müller-Tamm: Lebensbild und Lyrik

11.00 Michael Bies: Für Goethe: Naturgemälde

12.00 Peter Schnyder: Zeitreisebeschreibungen. Gattungen der Urweltsdarstellung um 1860

14.30 Niels Werber: Die Entstehung der Arten und die Evolution der Literatur

15.30 Michael Eggers: Die monografische Erfassung der Gesellschaft. Balzacs Physiologien

17.00 Martina Wernli: Jahresbericht und Satire: Friedrich Glausers „Klinisches Jahresblatt“


Samstag, 10. Dezember 2011

09.30 Ethel Matala de Mazza: Vortheoretisches Wissen. Maximen, Sprüche und andere Gemeinplätze

11.00 Christine Weder: Nicht zufällig um 1968: Die Erotisierung des Fragments bei Roland Barthes

12.00 Eckhard Schumacher: „Eine noch zu entwickelnde Form des Essays“ – Gattungsexperimente um 1968

Eine Veranstaltung der Professur für Deutsche Literatur mit Schwerpunkt Kultur- und Wissensgeschichte am Deutschen Seminar der Leibniz Universität Hannover in Kooperation mit dem Forschungsprojekt „Nicht-Wissen der Literatur 1750-1930“ an der ETH Zürich.
Verantwortlich: Prof. Dr. Michael Gamper, Dr. Michael Bies (michael.gamper@germanistik.uni-hannover.de; michael.bies@germanistik.uni-hannover.de)


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.germanistik.uni-hannover.de/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortHannover
Beginn08.12.2011
Ende10.12.2011
PersonName: Michael Gamper 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: michael.gamper@germanistik.uni-hannover.de 
KontaktdatenName/Institution: Deutsches Seminar, Leibniz Universität Hannover 
Strasse/Postfach: Königsworther Platz 1 
Postleitzahl: 30167 
Stadt: Hannover 
Telefon: 0511 762 4457 
E-Mail: michael.gamper@germanistik.uni-hannover.de 
Internetadresse: http://www.germanistik.uni-hannover.de/ 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeHistorische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Literatur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830; Literatur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte
Zusätzliches SuchwortGattungstheorie, Gattungsgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.04.00 Methodik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.01 Allgemeines; 12.00.00 18. Jahrhundert; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.11.00 Gattungen und Formen; 13.00.00 Goethezeit; 13.00.00 Goethezeit > 13.12.00 Gattungen und Formen; 14.00.00 Romantik; 14.00.00 Romantik > 14.10.00 Gattungen und Formen; 15.00.00 19. Jahrhundert; 15.00.00 19. Jahrhundert > 15.13.00 Gattungen und Formen; 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914); 16.00.00 Jahrhundertwende (1880-1914) > 16.13.00 Gattungen und Formen; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945); 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.16.00 Gattungen und Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.08.00 Gattungen und Formen
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/22767

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.11.2011 | Impressum | Intern