VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Heinrich von Kleist und der Anfang der literarischen Moderne"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelHeinrich von Kleist und der Anfang der literarischen Moderne
Beschreibung»Heinrich von Kleist und der Anfang der literarischen Moderne. Symposium am 200. Todestag.«
Eine Veranstaltung der Germanistik der Universität Luxemburg in Kooperation mit dem
Théâtre National du Luxembourg (TNL); Montag, 21.11.2011

Les Ateliers du TNL, 166, avenue du X Septembre, L- 2550 Luxembourg


Die Tagung findet am 200. Todestag Heinrich von Kleists statt. Zwei perspektivische Zugriffe stehen dabei im Vordergrund der Diskussion. Zum einen geht es um eine dezidiert literaturhistorische Fragestellung: Während in der Germanistik derzeit die Tendenz vorherrscht, die Epoche der Moderne auf den Zeitraum zwischen 1880 und 1920/30 einzuschränken, bietet das durch radikale Traditionsbrüche gekennzeichnete Werk Kleists und seine immense Bedeutung für die moderne Literatur genügend Belege für die These, die Zäsur der Moderne prinzipiell sehr viel früher (‚um 1800‘) anzusetzen. Zum anderen soll auf dem Symposium Modernität auch im Sinne von Aktualität zur Erörterung kommen: Kleist ist ein Autor der Störungen, Paradoxien und Identitätszersetzungen, in dessen Werk sich auf überraschende Weise die Bedingungen gegenwärtiger Lebensformen widerspiegeln. Auf Symposium dem soll daher die Modernität der Schreibexperimente Kleists, aber auch die seiner Lebensentwürfe diskutiert werden.
Die Tagung wird in Kooperation mit dem Théâtre National du Luxembourg ausgerichtet und findet in dessen Räumlichkeiten statt. Ein Rahmenprogramm mit szenischen Darbietungen und Diskussionen flankiert das wissenschaftliche Programm und soll damit auch einen Brückenschlag zwischen Wissenschaft, Kultur und interessierter Öffentlichkeit herstellen.


9.30
Begrüßung und Einführung durch die Veranstalter

10.00
Vortrag I und II
• Alexander Honold (Universität Basel): „Gottesurteil / Coup de dés. Kleists dramatischer Dezisionismus zwischen ordalium und hasard“
• Bart Philipsen (Katholieke Universiteit Leuven): „Das Guiskard-Wort. Zur ausgesetzten Performanz der Macht im Guiskard-Projekt“

11.00
Diskussion zu den Vorträgen (Leitung: Wilhelm Amann)

11.30: Kaffeepause

11.45
Rahmenprogramm I: Kleist und das Theater. Mit Frank Hoffmann (TNL, Ruhrfestspiele Recklinghausen) und Stefan Maurer (freier Regisseur für Schauspiel und Oper)

12.30: Mittagspause

14.00
Vortrag III und IV
• Anthonya Visser (Universiteit Leiden): „Agens, Körper oder Selbst – zu einigen Figuren bei Heinrich von Kleist“
• Achim Geisenhanslüke (Universität Regensburg): „Übertragungsrechte. Heinrich von Kleists »Der Findling«“

15.00
Diskussion zu den Vorträgen (Leitung: Georg Mein)

15.30: Kaffeepause

16.15
Rahmenprogramm II: Szenische Lesung. Mit Wolfram Koch (freier Schauspieler)

17.00
Vortrag V
• Hinrich C. Seeba (University of California, Berkeley): „Abgrund – ein Schlüsselwort literarischer Moderne. Zu Kleists Begründung der Literatur“

17.30
Diskussion zum Vortrag und Round Table (Leitung: Dieter Heimböckel): u.a. mit Peter Oppermann (Dramaturg am Theater Trier), Andreas Wagner (Dramaturg am TNL) und weiteren Teilnehmern der Tagung

18.30
Rahmenprogramm III: Szenische Darbietung. Mit Marc Limpach und Germain Wagner (Schauspieler am Kasemattentheater Luxemburg)

20.00: Abendessen


Reservierung:
Tel. 00352 - 26441270
Mo-Fr: 9.00-17.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Les Ateliers du TNL
166, avenue du X Septembre
L- 2550 Luxembourg

Kontaktadressen:
www.tnl.lu

Dieter Heimböckel
dieter.heimboeckel@uni.lu
bce.germanistik.uni.lu
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...; http://www.tnl.lu/de/index.php?nav=2&id=290
VeranstaltungsortLuxembourg
Beginn21.11.2011
Ende21.11.2011
PersonName: Dieter Heimböckel 
Funktion: Prof. für Literatur und Interkulturalität im Fachbreich Germanistik der Université du Luxembourg 
E-Mail: dieter.heimboeckel@uni.lu 
KontaktdatenName/Institution: Prof. Dr. Dieter Heimböckel/Université du Luxembourg 
Strasse/Postfach: Route de Diekirch (B.P. 2) 
Postleitzahl: L-7201 
Stadt: Walferdange 
Telefon: 00352-466644-9685 
E-Mail: dieter.heimboeckel@uni.lu 
LandLuxemburg
SchlüsselbegriffeLiteratur 1770 - 1830
Zusätzliches SuchwortHeinrich von Kleist
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.16.00 Literarisches Leben > 03.16.02 Schriftsteller
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/22739

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 10.11.2011 | Impressum | Intern