VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Paul Wühr - Strategien der 'Wissenspoesie'"
RessourcentypCall for Papers
TitelPaul Wühr - Strategien der 'Wissenspoesie'
BeschreibungPaul Wühr – Strategien der ‚Wissenspoesie’
Internationale Tagung zum 85. Geburtstag von Paul Wühr im Deutschen Literaturarchiv Marbach
29. und 30. November 2012


Paul Wühr darf fraglos als einer der bedeutenden, mit zahlreichen Preisen geehrten Autoren der deutsch-sprachigen Gegenwartsliteratur gelten. Gleichwohl hat er in der Literaturwissenschaft bisher eher spora-disch Aufmerksamkeit erhalten. Seit den 60er Jahren sind Prosatexte, Hörspiele, Gedichte und umfang-reiche Gedichtzyklen entstanden, die sich, in großer ästhetischer Varianz, immer auch mit Themen ausei-nandersetzen, die die gesellschaftliche Debatte bestimmen. Dabei verfasst Wühr keine Thesengedichte, sondern setzt die gesellschaftliche Wissensproduktion der Eigenwilligkeit der Poesie aus, der es nicht um ‚richtig‘ oder ‚falsch‘, sondern um ihre eigene Logik geht. Ihre Widersetzlichkeit macht den genuinen Reiz des Wührschen Werks aus, verbindet es darüber hinaus aber auch mit anderen Autorinnen und Auto-ren der experimentellen Literatur.
Im Rahmen der Konferenz soll die spezifische Verarbeitung verschiedenster Klassen von Alltagswissen und wissenschaftlichem Wissen in Paul Wührs Werk im Vordergrund stehen. Als Stationen des Wühr-schen Œuvres sind dabei sicher an Gegenmünchen (1970) und seine Semantisierung der Topographie zu denken, wie überhaupt Orte und Raumstrukturen bei Wühr einer näheren Analyse wert wären. Die Hör-spiele, allen voran das Preislied, für das Wühr 1971 den Hörspielpreis der Kriegsblinden erhalten hat, verarbeiten Alltagswissen und Alltagsklischees, die im O-Ton besonders gut erkennbar werden. Theore-me aus Soziologie, Thermodynamik bzw. Biophysik greifen Das falsche Buch (1983) ebenso wie der Gedichtband Sage (1988) auf. Auch historisches Wissen spielt eine wichtige Rolle – von der Stadtge-schichte Münchens bis zum Nationalsozialismus. Die Gedichtzyklen Salve res publica poetica (1997), Venus im Pudel (2000) und Dame Gott (2007) formieren dann noch einmal eine neue Stufe der Wühr-schen Wissenspoesie: Sie etablieren ein intertextuelles Spiel mit Zitaten, das in den Motti zu den einzel-nen Abschnitten beginnt, über zitierte Autoren in den Gedichten bis zu deren Auftritt als Figuren und Gesprächspartner reicht. Vor allem in den letzten beiden Gedichtbänden zeigt sich eine Verbindung von Wissen, Geschlecht und Poesie, der nachzugehen ist. Auch wird von hieraus im Rückblick deutlich, dass gerade die Verbindung von Geschlechtlichkeit und Poesie eine Grundkonstante des Wührschen Werks ist, die bisher nur kursorisch behandelt wurde.
Darüber hinaus soll es auch um den Vergleich der Wührschen Arbeitsweise mit den Autorinnen und Au-toren gehen, auf die er sich selbst in seinen Werken bezieht: Die Palette reicht hier von Montaigne, G.E. Lessing, Hamann und Karoline von Günderrode bis zum Marquis de Sade, Alfred North Whitehead und Georges Bataille. Aber auch Autorinnen und Autoren der Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur können fruchtbar mit Wühr-Texten in Beziehung gebracht werden, wie z.B. Helmut Heißenbüttel, Alexander Kluge oder Marcel Beyer.

Abstracts werden erbeten bis zum 6.1.2012 an:
Prof. Dr. Sabine Kyora: sabine.kyora@uni-oldenburg.de
Prof. Dr. Wolfgang Lukas: wlukas@uni-wuppertal.de

Veranstalter: Sabine Kyora (Universität Oldenburg) und Wolfgang Lukas (Bergische Universität Wup-pertal), in Verbindung mit Marcel Lepper (Deutsches Literaturarchiv Marbach)
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMarbach
Bewerbungsschluss06.01.2012
Beginn29.11.2012
Ende30.11.2012
PersonName: Kyora, Sabine [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: sabine.kyora@uni-oldenburg.de 
Name: Lukas, Wolfgang [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: wlukas@uni-wuppertal.de 
KontaktdatenName/Institution: universität oldenburg 
Postleitzahl: 26111 
Stadt: oldenburg 
Telefon: 0441/7983107 
E-Mail: sabine.kyora@uni-oldenburg.de 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Genderforschung; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Motiv- u. Stoffgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.12.00 Interpretation. Hermeneutik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.15.00 Literatur und Medien; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.03 Epik; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.09.00 Gattungen und Formen > 05.09.04 Lyrik; 05.00.00 Deutsche Literaturgeschichte > 05.11.00 Stoffe. Motive. Themen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989); 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen > 18.08.03 Epik; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen > 18.08.04 Lyrik; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.08.00 Gattungen und Formen > 18.08.05 Weitere Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.09.00 Stoffe. Motive. Themen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.07 Gattungen und Formen; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.10.00 Bundesrepublik Deutschland bis 1990 > 18.10.08 Stoffe. Motive. Themen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.08.00 Gattungen und Formen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.08.00 Gattungen und Formen > 19.08.03 Epik; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.08.00 Gattungen und Formen > 19.08.04 Lyrik; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.09.00 Stoffe. Motive. Themen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.10.00 Bundesrepublik Deutschland > 19.10.07 Gattungen und Formen; 19.00.00 1990 bis zur Gegenwart > 19.13.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/22725

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 14.11.2011 | Impressum | Intern