VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Moses Mendelssohn – Werk und Wirkung"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelMoses Mendelssohn – Werk und Wirkung
BeschreibungMittwoch, 02.11.11, Großer Saal, "Haus zur Lieben Hand", Löwenstr. 16, 79098 Freiburg

Von 1755 bis 1786 galt Moses Mendelssohn (1729–1786) als einer der wichtigsten Philosophen und besten Schriftsteller der Aufklärung in Deutschland, ein klarer Denker in der Tradition von Leibniz, Mitbegründer der philosophischen Ästhetik und – im Verein mit Lessing – der literarischen Kritik. Angesehen als gründlich geschulter Talmudist und praktizierender Jude, hat er seinen jüdischen Zeitgenossen mit Übersetzungen aus der Bibel den Weg zur deutschen Sprache und Kultur gebahnt. Obwohl zur Ikone des modernen Judentums geworden, ist er von Philosophen und politischen Denkern bald nach seinem Tod als überholt betrachtet worden; sein politisches Hauptwerk hat jedoch noch Jahrzehnte lang gewirkt und erweist sich heute als durchaus aktuell. In acht Referaten ausgewiesener Kenner sollen diese Facetten von Moses Mendelssohns Werk dargestellt werden.

09.00 Uhr
Eröffnung des Kolloquiums

09.15 Uhr
Prof. Dr. DOMINIQUE BOUREL (Paris)
Von Berlin in die Welt
Moses Mendelssohn: die Entstehung einer Ikone

10.15 Uhr
Dr. GISELA LUGINBÜHL-WEBER (Freiburg)
Freiheit und Notwendigkeit
Etienne Thourneyser (1750) und Moses Mendelssohn (1783) – Wie aus einem Wissenschafts-Kriminalroman

11.15 Uhr Kaffeepause

11.30 Uhr
Prof. Dr. DIETMAR TILL (Tübingen)
Mendelssohn und die Tradition des Erhabenen

12.30 Uhr
Dr. WOLFGANG VOGT (Augsburg)
"Jede Regel der Schönheit ist zugleich eine Entdeckung in der Seelenlehre"
Die Bedeutung der Psychologie in Mendelssohns Philosophie

*** ab 13.30 Uhr Mittagspause ***

14.30 Uhr
Prof. Dr. ADRIAN LORETAN (Luzern)
Staat und Religion
Moses Mendelssohn, "Jerusalem oder über religiöse Macht und Judentum"

15.30 Uhr
Prof. Dr. MYRIAM BIENENSTOCK (Tours)
Der Ewige: Mendelssohn und der Gottesname
Eine Bewertung von Franz Rosenzweig

16.30 Uhr Kaffeepause

16.45 Uhr
Prof. Dr. Dr. h.c. DANIEL KROCHMALNIK (Heidelberg)
PaRDeS bei Moses Mendelssohn
Mendelssohns systematische Rechtfertigung des vierfachen Schriftsinns

17.45 Uhr
Abschluss des Kolloquiums

Koordination: Prof. Dr. Simon Lauer, Prof. Dr. Günter Schnitzler, Dr. Jens Awe

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich!

Mit freundlicher Unterstützung der Adolf und Mary Mil-Stiftung, Zürich
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://portal.uni-freiburg.de/studiumgenerale/vortragsreihen/moses-men...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortFreiburg
Beginn02.11.2011
Ende02.11.2011
PersonName: Awe, Jens [Dr.] 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: jens.awe@studgen.uni-freiburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Studium generale der Universität Freiburg 
Strasse/Postfach: Belfortstr. 20  
Postleitzahl: 79085 
Stadt: Freiburg i.Br.  
Telefon: 0761/203-2004 
Fax: 0761/203-2040 
E-Mail: jens.awe@studgen.uni-freiburg.de 
Internetadresse: http://portal.uni-freiburg.de/studiumgenerale 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeKomparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft); Literatur 1700 - 1770; Literatur 1770 - 1830; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation12.00.00 18. Jahrhundert > 12.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.08.00 Aufklärung; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.13.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/22444

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 25.10.2011 | Impressum | Intern