VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "(Ver)Führungen. Räume der Literaturvermittlung"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel(Ver)Führungen. Räume der Literaturvermittlung
Beschreibung(Ver)Führungen. Räume der Literaturvermittlung

Tagung zur Literaturlehr- und -lernforschung des FDZ Deutsch und des Instituts für Germanistik der Universität Wien

9. – 11. November 2011

Die Tagung nimmt die Rolle von Literatur in bzw. für unterschiedliche/n learning communities in den Blick.Zum einen werden Institutionen, die als Räume der Literaturvermittlung fungieren, untersucht. Neben den „klassischen“ Einrichtungen des sekundären und tertiären Bildungssektors wie Schulen, Hochschulen und Universitäten werden auch öffentliche Einrichtungen wie etwa Bibliotheken, Literaturhäuser, Theater sowie eine institutionalisierte Literaturkritik nach ihren spezifischen Formen der Literaturvermittlung befragt. Zum anderen wird – ausgehend von einem weit gefassten Literaturbegriff – das Augenmerk auf die Medialität bzw. die Pluri- und Intermedialität von Literatur gelenkt. Neben unterschiedlichen Formaten von Literatur und ihren charakteristischen Rezeptionsweisen sollen medial bedingte Transformationsprozesse und ihre Auswirkungen auf Vermittlungsfragen untersucht werden.

Das Konzept versteht Literatur sowohl als Gegenstand und Ziel, als auch als Mittel der (Ver)Führung zu etwas. Beiden Zugängen liegt die Prämisse einer literarischen Attraktion zugrunde, die (Ver)Führung im Sinne einer räumlichen wie qualitativen Annäherung, einer Hinwendung und eines Sich-Einlassens, erst ermöglicht. Die Vermittlungsfrage fokussiert auf verschiedene Räume: An ausgewählten Beispielen soll danach gefragt werden, wer unter welchen Bedingungen, mit welchen Mitteln und zu welchem Zweck wozu (ver)führt / verführen kann. Dem inneren Konzept des Entwurfs entspricht ein äußeres: In unterschiedlichen wissenschaftlichen und experimentellen Formaten und an verschiedenen Schauplätzen sollen institutionelle, intermediale und performative Räume funktional, aber auch räumlich erschlossen werden. In diesem Sinn verstehen wir die Tagung als Anstiftung zur Literatur, als Einladung, sich auf Literatur, auf die Auseinandersetzung mit Literatur und ihrer Vermittlung, einzulassen.

Mittwoch, 9.11.2011

Fachbereichsbibliothek des Instituts für Germanistik, Universität Wien

18.00Begrüßung

Eröffnung durch Vizerektorin Christa Schnabl, Dekanin Andrea Seidler, Institutsvorständin Annegret Pelz

Einführung durch Meri Disoski, Ursula Klingenböck, Stefan Krammer

Konstanze Fliedl (Wien): Mörderisch illiterat. Literatur und Lesenkönnen


Donnerstag, 10.11.2011

Marietta-Blau-Saal, Universität Wien
Moderation: Ursula Klingenböck

9.00Ulrike Tanzer (Salzburg): Bibliotheken als Orte der Literaturvermittlung

9.45Julia Danielczyk (Wien): Schaufenster Literatur. Chancen und Perspektiven zur (Un)Ausstellbarkeit von Literatur

11.00Daniela Strigl (Wien): Der Kritiker – „Gate-Keeper“, Platzanweiser, Zirkulationsagent, Raumpfleger – oder Verkehrspolizist? Über die Literatur als herrschaftsfreie Zone

11.45Doris Moser (Klagenfurt): Mediale Inszenierung von Literatur(vermittlung): Tage der deutschsprachigen Literatur und Deutscher Buchpreis

Marietta-Blau-Saal, Universität Wien
Moderation: Stefan Krammer

14.00Matthis Kepser (Bremen): Der doppelte Film im Kopf. Zur Rezeption von Filmen mit bekanntem Prätext

14.45Günther Stocker (Wien): Flat-Screen. Zur Räumlichkeit digitaler Lesemedien

16.15Christiane Zintzen (Wien): Blogliteratur: Medium oder Message? Am Beispiel der Plattform „litblogs.net – Literarische Weblogs in deutscher Sprache“

19.00Lesung mit Michael Stavarič
Moderation: Meri Disoski


Freitag, 11.11.2011

Literaturhaus Wien
Moderation: Meri Disoski

9.00Begrüßung durch Robert Huez

9.15Jutta Wermke (Osnabrück): Räume für Literaturerfahrung – Raumerfahrung durch Literatur unter besonderer Beachtung des Hörens

10.00Wiebke Dannecker (Hannover): Poesie im Scheinwerferlicht. Poetry Slams als verführerische Formate der Literaturvermittlung

11.15Pia Janke (Wien) und Eva Brenner (Wien) im Gespräch: Vermittlung im Theater – Verführung zum Theater

Wienbibliothek im Rathaus

14.00-16.30(Ver)Führung durch die Ausstellung „Lesespuren – Spurenlesen“ mit Marcel Atze und Thomas Aigner


Institut für Germanistik, Universität Wien

14.00-16.30 Susanne Hochreiter (Wien): Theaterworkshop: Vom Spiel zum Text: Spielen mit Texten

Konzeption und Organisation: Meri Disoski, Ursula Klingenböck, Stefan Krammer (Universität Wien)

Weitere Infos: verfuehrungen.univie.ac.at

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortWien
Beginn09.11.2011
Ende11.11.2011
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/22397

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 24.10.2011 | Impressum | Intern