VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Ethos und Pathos des Logos"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelEthos und Pathos des Logos
BeschreibungEthos und Pathos des Logos: Wissenschaftliches Ethos und Pathos der Wissenschaften in historischer und systematischer Perspektive

Termin:
24. – 26. November 2011

Ort:
Jakob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum
Auditorium
Geschwister-Scholl-Straße 3
10117 Berlin


Wissenschaft erzeugt Wissen. Innerhalb dieses Prozesses sind es in erster Linie Wissenschaftler als Personen, die ‚gesicherte‘ Erkenntnisse formulieren und weitergeben, diskutieren und modifizieren, kanonisieren und verwerfen.

Ethos und Pathos spielen hier eine zentrale, wenn auch häufig nicht sichtbare bzw. sogar invisibilisierte Rolle. Überzeugungen und Werte begründen oder legitimieren das Handeln von Wissenschaftsakteuren. Pathetische Redeweisen und Pathetisierungsstrategien können Theoriegebäude und Forschungsprogramme stärken oder schwächen, indem sie Untersuchungsgegenstände und methodische Umgangsformen rhetorisch auszeichnen oder unterminieren.

Trotz der eminenten Bedeutung dieser grundlegenden Elemente wissenschaftlicher Kommunikation sind Ethos und Pathos erst in Ansätzen zum Gegenstand umfassender systematischer und historischer Sondierungen geworden. Im Rahmen der Tagung Ethos und Pathos des Logos sollen diese Phänomene in drei Hinsichten intensiver erkundet werden: mit Blick auf ihre Theorie, mit Blick auf ihre Geschichte und mit Blick auf ihre Darstellungsform. Insofern ist eine interdisziplinäre Perspektive leitend, innerhalb derer Wissenschaftstheorie und -soziologie, Wissenschaftsgeschichte und Literaturforschung zusammengeführt werden.

Ziel ist es, die konstitutiven Bedingungen wissenschaftlicher Kommunikationen und Praktiken aufzuklären, in denen neben sachbezogen-rationalen Argumentationen auch personale Faktoren und rhetorische Strategien Bedeutung für die Durchsetzung von Geltungsansprüchen gewinnen können.


Tagungsprogramm:

Donnerstag, den 24. November

9.30 Uhr BEGRÜßUNG durch die Dekanin der Philosophischen Fakultät II Helga Schwalm

EINLEITUNG durch die Veranstalter

SEKTION I: GRUNDLAGEN UND PROBLEME
Moderation: Carlos Spoerhase (Berlin)

10.15 Uhr Horst Thomé (Stuttgart): Der heroische Forscher: Selbststilisierungen und ihre Darstellungsverfahren in wissenschaftlichen Texten

11.30 Uhr Paul Hoyningen-Huene (Hannover): Systematizität - Die Natur der Wissenschaft

12.15 Uhr Cornelis Menke (Bielefeld): Die Vielfalt der Funktionen epistemischer Werte

FORTSETZUNG VON SEKTION I
Moderation: Fotis Jannidis (Würzburg)

15.00 Uhr Simone Winko & Tilmann Köppe (Göttingen): Ethos des Argumentierens. Deskriptive und normative Bemerkungen zur literaturwissenschaftlichen Praxis

15.45 Uhr Jörg Schönert (Hamburg): Zu Nutz und Frommen kooperativer Praxis in der Literaturwissenschaft

17.00 Uhr Toni Bernhart (Berlin): Eros des Logos. Von den Besessenheiten der Philologie

17.45 Uhr Steffen Martus (Berlin): Der Mut des Fehlens: Über das Ethos des Fehlermachens

Freitag, den 25. November

SEKTION II: GESCHICHTE
16. UND 17. JAHRHUNDERT
Moderation: Simone de Angelis (Graz)

9.30 Uhr Gregor Vogt-Spira (Marburg, z. Z. Villa Vigoni): Julius Caesar Scaliger: Ethos und Pathos eines humanistischen Theoretikers der Dichtkunst

10.15 Uhr Christopher Johnson (Cambridge/Mass.): Pathosformeln: Warburg, Cassirer und der Fall Giordano Bruno

SEKTION III: GESCHICHTE
18. UND 19. JAHRHUNDERT
Moderation: Winfried Schröder (Marburg)

11.30 Uhr Hartmut Hecht (Berlin): Pierre Louis Moreau de Maupertuis und der lange Atem eines Prioritätsstreits

12.15 Uhr Wolfgang Proß (Bern):
Sapientes pessimi omnium sunt: Die Verschiebung vom Weisen zum Gelehrten im 18. Jahrhundert

FORTSETZUNG VON SEKTION III
Moderation: Axel Rüth (Köln)

15.00 Uhr Caspar Hirschi (Zürich): Eine Republik von Gleichen oder Ungleichen? Debatten über den Aufbau der Pariser Académie Royale des Sciences, 1720–1790

15.45 Uhr Andreas Kablitz (Köln): Das Pathos der Vernunft und der ‚Culte de la Raison‘ in der Französischen Revolution (1794–94)

16.30 Uhr Denis Thouard (Lille): Science et Ethos de savant. Un philologue dans l‘Affaire Dreyfus

ABENDVORTRAG
Moderation: Dirk Werle (Jena)

18.30 Ruth Amossy (Tel Aviv): Scientific ethos in political discourse analysis: between neutrality and responsibility

Samstag, den 26. November

FORTSETZUNG VON SEKTION III
Moderation: Sandra Richter (Stuttgart)

9.30 Uhr Andrea Albrecht (Freiburg): „Wahrheitsgefühl“. Zur Verschränkung von kognitiven, emotiven und voluntativen Elementen der Wissensgenese bei Fries, Elsenhans und Nelson

10.15 Uhr Olav Krämer (Freiburg): Ethos und Pathos des Metaphysikverzichts: Ernst Mach, Max Weber und Robert Musil

SEKTION IV: GESCHICHTE
20. JAHRHUNDERT UND GEGENWART
Moderation: Ralf Klausnitzer (Berlin)

11.30 Uhr Wolfgang Detel (Frankfurt/M.): Pathos und Wahrheit

12.15 Uhr Hubert Laitko (Berlin): Die „corporate identity“ der Max-Planck-Gesellschaft: Präsidentenreden als Medien der Artikulation eines Wissenschaftsideals

ABSCHLUSSVORTRAG
Moderation: Carlos Spoerhase (Berlin)

14.30 Uhr Hans-Harald Müller (Hamburg): Wilhelm Scherers Gelehrtenbehavioristik und Wissenschaftsethik

anschließend: ABSCHLUSSDISKUSSION


Organisatoren:

Ralf Klausnitzer (Humboldt-Universität zu Berlin)
Carlos Spoerhase (Humboldt-Universität zu Berlin)
Dirk Werle (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Kontakt:

Kerstin Krull
Institut für deutsche Literatur
Philosophische Fakultät II
Humboldt-Universität zu Berlin
E-Mail: kerstin.krull@staff.hu-berlin.de
Telefon/Telefax: (030) 2093 9 665 / (030) 2093 9 690
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn24.11.2011
Ende26.11.2011
PersonName: Carlos Spoerhase 
Funktion: Veranstalter 
E-Mail: carlos.spoerhase@hu-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: Institut für Neuere deutsche Literatur | Humboldt-Universität zu Berlin 
Strasse/Postfach: Unter den Linden 6 
Postleitzahl: 10099 
Stadt: Berlin 
Telefon: 0151-22641422 
E-Mail: carlos.spoerhase@hu-berlin.de 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeGeschichte der Germanistik; Historische Semantik (Wissensgeschichte, Mentalitätsgeschichte, Ideengeschichte); Rhetorik
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/22320

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 20.10.2011 | Impressum | Intern