VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige ""Holocaust"-Fiktion. Kunst jenseits der Authentizität"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel"Holocaust"-Fiktion. Kunst jenseits der Authentizität
Beschreibung»Holocaust«-Fiktion
Kunst jenseits der Authentizität
28.-30. Oktober 2011
Ludwig-Maximilians-Universität München
IBZ München, Amalienstraße 38

Die Erinnerung an den „Holocaust“ ist seit dem Ende des
20. Jahrhunderts in einem tiefgreifenden Wandel begriffen.
Ausgelöst durch die weltpolitischen Umwälzungen der
Jahre 1989/90, wird dieser Wandel heute sowohl durch
die fortschreitende globale Verflechtung als auch durch
den Generationenwechsel und das Sterben der letzten
Zeitzeugen bestimmt. Obwohl das Thema allgegenwärtig
ist, zeigt sich immer wieder das Verstörungs- und
Konfliktpotential von Darstellungsfragen in diesem
Zusammenhang: Dies wurde etwa deutlich an Zbigniew
Liberas „LEGO Concentration Camp Set“ (1996), an
Jonathan Littells Roman „Les Bienveillantes“/„Die
Wohlgesinnten” (2006) und an Quentin Tarantinos Film
„Inglourious Basterds“ (2009). Diese Beispiele können als
paradigmatisch für eine neue Phase der Erinnerungskultur
stehen. Ziel der genannten Kunstwerke scheint es nicht
mehr zu sein, die Vergangenheit möglichst authentisch
und wahrhaftig zu repräsentieren. Vielmehr verweist
die Repräsentation beständig auch auf ihre eigene
Fiktionalität, ohne sich dabei jedoch gänzlich von einem
Bezug zum historischen Geschehen zu verabschieden.
Welche Einsichten hält diese Form der Darstellung
bereit? Wie verhalten sich die Werke der Künste über
den „Holocaust“ zu aktuellen Entwicklungen aus der
Geschichtswissenschaft? Wie verändert sich das Thema in
seiner globalen Aufbereitung?

Tagungsort:
IBZ München, Amalienstraße 38
Tagungsleitung:
Iris Roebling-Grau, Dirk Rupnow
Information:
Dr. Iris Roebling-Grau
Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
Ludwig-Maximilians-Universität München
Schellingstr. 3, 80799 München
T: +49 (89) 2180-3009 (Sekretariat: Elisabeth Dobringer)
E: roebling-grau@lzr.uni-muenchen.de

Priv.-Doz. Mag. Dr. Dirk Rupnow
Institut für Zeitgeschichte
Universität Innsbruck
Innrain 52, A-6020 Innsbruck
T: +43 (512) 507-4408
E: dirk.rupnow@uibk.ac.at
Anmeldung nur per E-Mail:
roebling-grau@lrz.uni-muenchen.de


Freitag, 28. Oktober 2011
14:00-14:15 Begrüßung:

Iris Roebling-Grau und Dirk Rupnow

Panel I: Erzählen in der Literatur und in der
Geschichtswissenschaft (Chair: Andrea Löw)

14:30-15:15 Dirk Rupnow
Jenseits der Grenzen: Die Geschichtswissenschaft, der
Holocaust und die Literatur
15:15-16:00 Iris Roebling-Grau
Jonathan Littells Les Bienveillantes: ein Beispiel für
„Holocaust“-Fiktion?
16:00-16:45 Axel Dunker
Zwang zur Fiktion? Schreibweisen über den Holocaust in der
Literatur der Gegenwart

16:45-17:15 Kaffeepause

19:00 Jáchym Topol
Lesung aus Die Teufelswerkstatt, Suhrkamp, 2010
anschließend Diskussion mit: Zuzana Jürgens (Leiterin des
Tschechischen Zentrums, München), Andrea Löw (Institut für
Zeitgeschichte München-Berlin), Eva Profousová (Übersetzerin
von Jáchym Topol)
Moderation: Dirk Rupnow
Veranstaltungsort:
Tschechisches Zentrum, Prinzregentenstr. 7

Samstag, 29. Oktober 2011

Panel II: Plotstrukturen (Chair: Martin von Koppenfels)
09:30-10:15 Jonas Grethlein
Die Tragödien der Shoah
10:15-11:00 Stephan Braese
Holocaust als Komödie
11:00-11:30 Kaffeepause

Panel III: Darstellungsformen in der Gedenkkultur und in der
bildenden Kunst (Chair: Axel Dunker)
11:30-12:15 Bill Niven
Die erschöpfte Ästhetik? Gegendenkmäler und das Leben danach
12:15-13:00 Ernst van Alphen
Playing the Holocaust/Playing with the Holocaust
13:00-14:30 Mittagspause

Panel IV: Wie erzählen Comic und Film?
(Chair: Iris Roebling-Grau)
14:30-15:15 Monika Socha
Entertaining Comics: Der Holocaust als Horrorgeschichte
in Master Race und der Spawn-Episode Remains
15:15-16:00 Cristina Nord
Hitler goes kaput. Zu Quentin Tarantinos kontrafaktischem
Geschichtsspektakel Inglourious Basterds
16:00-16:30 Kaffeepause

Panel V: Faszinierender Holocaust (Chair: Dirk Rupnow)
16:30-17:15 Annette Timm
Lebensborn and the Pornographic/Erotic Displacement
of the Holocaust
17:15-18:00 Brett Kaplan
Aesthetic Mourning: Christian Boltanski

Sonntag, 30. Oktober 2011

Panel VI: Perspektiven (Chair: Iris Roebling-Grau)
09:30-10:15 Martin von Koppenfels
Henker sein. Kertész, Littell und
die Winkelzüge der Identifikation
10:15-11:00 Robert Stockhammer
„Holocaust aside“. Über einige Schwierigkeiten bei der
Darstellung anderer Genozide
11:00-11:45 Christian Schneider
Fiktionalisierung der Erinnerung. Das Problem der
Zeugenschaft
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.komparatistik.uni-muenchen.de/personen/wiss_ma/roebling-gra...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortMünchen
Beginn28.10.2011
Ende30.10.2011
PersonName: Dr. Iris Roebling-Grau 
Funktion: Mitveranstalterin 
E-Mail: roebling-grau@lrz.uni-muenchen.de 
KontaktdatenName/Institution: Dr. Iris Roebling-Grau, Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, LMU München 
Strasse/Postfach: Schellingstr. 3 
Postleitzahl: 80799 München 
Stadt: München 
Telefon: 089 2180-3009 
E-Mail: roebling-grau@lrz.uni-muenchen.de 
Internetadresse: http://www.komparatistik.uni-muenchen.de/personen/wiss_ma/roebling-grau/index.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeSprache und Gesellschaft (Diskursanalyse, Ethnographie, Sprachkritik, Sprachplanung, Sprachpolitik); Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft)
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik; 17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/22126

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 11.10.2011 | Impressum | Intern