VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Iconic Talk: bild, geschichte (Teil II)"
RessourcentypVortragsreihen
TitelIconic Talk: bild, geschichte (Teil II)
BeschreibungIconic Talk

Sommersemester 2006: bild, geschichte (Teil II)

Das Graduiertenkolleg "Bild und Wissen" innerhalb von eikones - NFS
Bildkritik / NCCR Iconic Criticism (Basel) lädt ein zur zweiten Runde
der Vortragsreihe "Iconic Talk   bild, geschichte". Ausführliche
Informationen zum Semesterprogramm finden Sie auf www.eikones.ch.


Dienstag, 30. Mai 2006, 18.30 Uhr, Hörsaal 117, Rheinsprung 9-11,
4051 Basel

Felix Axster / Astrid Kusser:
Bilder verkehren. Bildpostkarten im Spannungsfeld von Kolonisierung
und Migration (1900 - 1930)

Um 1900 waren Bildpostkarten ein äußerst beliebtes
Kommunikationsmittel. Sie dienten einer schnellen und billigen
Übermittlung persönlicher Informationen und Nachrichten, die immer
aufwendiger bedruckten Motive machten sie zu begehrten
Sammelobjekten. Die Geschichte der Globalisierung hinterließ in dem
populären Massenmedium ambivalente Spuren: Um 1900 befindet sich der
europäische Imperialismus in seiner Hochphase, Bildpostkarten nehmen
die gewaltsame Aneignung von Ländern und Menschen vorweg und machen
sie vom heimischen Wohnzimmer aus nachvollziehbar. Witzpostkarten
verhandelten die Widersprüche und Widerstände im kolonialen Alltag,
von sexuellen Beziehungen über Kolonialkriege hin zu Fragen der
Gleichberechtigung der "neuen Landsleute". Doch die Mobilität von
Bildern und Menschen war keine Einbahnstrasse. Weil Bildpostkarten
billig und einfach zu produzieren waren, konnte praktisch jeder
Bilder von sich selbst in Umlauf bringen. So finden sich auf
Bildpostkarten neben kolonialen Repräsentationstechnologien auch
gegenläufige Bewegungen der Selbstrepräsentation, wie sie um 1900 in
der Migration aus den Kolonien nach Europa entstanden und im
Aufeinandertreffen mit afroamerikanischer Populärkultur Gesten,
Bewegungen und Figuren jenseits kolonialer Stereotype hervorbrachten.


Dienstag, 6. Juni 2006, 18.30 Uhr, Hörsaal 117, Rheinsprung 9-11,
4051 Basel

Barbara Filser:
Geschichte der Bilder, Geschichten hinter den Bildern, Geschichte in
Bildern
Gebrauchte Bilder und Bildgebrauch in Filmen von Chris Marker

Der französische Filmemacher Chris Marker verwendet in vielen seiner
Filme Material aus Archiven. Einige dieser historischen Bilddokumente
sind bereits so sehr zum festen Bestandteil kollektiver
Bilderhaushalte von geschichtlichen Ereignissen geworden, dass es
manchmal genügt, sie nur zu evozieren anstatt sie zu zeigen. In den
Geschichten allerdings, die Marker mit diesen Bilddokumenten erzählt,
werden sie als "gebrauchte Bilder" (in mehrfacher Hinsicht)
präsentiert; ihnen werden auf unterschiedliche Weise Spuren ihrer
Vergangenheit eingeschrieben, in denen sich die Existenz einer
Geschichte dieser Bilder andeutet. Wenn aber die den Bildern eigene
Geschichte oder auch die Geschichten hinter den Bildern zum Vorschein
kommen, was wird dann aus der Geschichte in den Bildern? Gerät nicht
die den Bildern eigene Historizität in Konflikt mit ihrer
Dokumentarität, jener als Faktizität, Objektivität und Authentizität
begriffenen Dokumentarität, die photographischen und
kinematographischen Aufzeichnungen zugeschrieben wird? Und bedeutet
das nicht in letzter Konsequenz, dass die Repräsentation von
geschichtlichen Ereignissen, von vergangener Zeit mit Bildern
eigentlich bereits Re-Vision ist? Diesen Fragen geht der Vortrag
anhand expliziter Thematisierungen der Historizität und
Dokumentarität von Bildern nach, wie sich in Le fond de l air est
rouge (1977), Sans soleil (1982) und Level Five (1996) finden, drei
Filme Chris Markers, die sich auf jeweils verschiedene Art mit den
Themen Geschichte und Bild auseinandersetzen.

eikones - NFS Bildkritik / NCCR Iconic Criticism
Graduiertenkolleg "Bild und Wissen"
Universität Basel
Rheinsprung 9-11
CH-4051 Basel
graduiertenkolleg-eikones@unibas.ch
www.eikones.ch

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.eikones.ch/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBasel
Beginn30.05.2006
KontaktdatenName/Institution: Graduiertenkolleg "Bild und Wissen" an der Universität Basel 
Strasse/Postfach: Rheinsprung 9-11 
Postleitzahl: 4051  
Stadt: Basel 
E-Mail: graduiertenkolleg-eikones@unibas.ch 
Internetadresse: http://www.eikones.ch/  
LandSchweiz
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeMedien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Motiv- u. Stoffgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.07.00 Ästhetik; 03.00.00 Literaturwissenschaft > 03.08.00 Poetik > 03.08.03 Dichtung und Kunst
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/221

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 17.07.2006 | Impressum | Intern