VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige ""Tatsachenphantasie!“ – Alfred Döblins Poetik des Wissens im Kontext der Moderne "
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
Titel"Tatsachenphantasie!“ – Alfred Döblins Poetik des Wissens im Kontext der Moderne
BeschreibungALFRED DÖBLIN: 50. TODESTAG

XVI. Internationales Alfred Döblin-Kolloquium Emmendingen 2007

„Tatsachenphantasie!“ – Alfred Döblins Poetik des Wissens im Kontext der Moderne lautet das Thema des XVI. Internationalen Alfred Döblin-Kolloquiums, das vom 27. bis zum 30. Juni 2007 in Emmendingen stattfindet.

Alfred Döblins Todestag jährt sich am 26. Juni 2007 zum 50. Mal. Aus diesem Anlass findet das diesjährige Internationale Alfred Döblin-Kolloquium im baden-württembergischen Emmendingen statt, wo der Autor („Berlin Alexanderplatz“, 1929) im Alter von 78 Jahren gestorben ist. Am dortigen Zentrum für Psychiatrie, dem ehemaligen Landeskrankenhaus, Döblins Sterbeort, wird am 28. Juni um 11 Uhr eine Gedenktafel enthüllt. Grußworte sprechen der jüngste Sohn des Autors, Stephan Doblin (Paris), und ein Vertreter der Stadt Emmendingen. Oberbürgermeister Stefan Schlatterer und Stephan Doblin eröffnen das wissenschaftliche Kolloquium am 27. Juni im
Rahmen eines abendlichen Empfangs im Alten Rathaus.

Insgesamt 20 wissenschaftliche Beiträge befassen sich mit Döblins Poetik des Wissens und mit dem medizinischen und psychiatrischen sowie dem anthropologischen und kulturgeschichtlichen Wissen, das er in seinen literarischen Texten verarbeitet. Sie thematisieren Döblins Rolle im Kontext der Moderne und der Avantgarde(n) und untersuchen den historischen und politischen Wissenshorizont des Autors im Spiegel seiner Romane. Darüber hinaus erhalten 16 Nachwuchswissenschaftler ein Forum, um ihre Dissertations- und Forschungsprojekte vorzustellen.

Zum Rahmenprogramm des Mainzer Kolloquiums gehört am 28. Juni ein von Oberarzt Dr. med. Gabriel Richter geführter Besuch des Sterbeorts Alfred Döblins. Am Abend des 28. Juni setzen Heinzl Spagl und Harald Kimmig Döblins wohl bekannteste Erzählung „Die Ermordung einer Butterblume“ in Szene.

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. richtet das Kolloquium in Kooperation mit der Internationalen Alfred Döblin-Gesellschaft (IADG) aus.Tagungsort ist das Neue Rathaus (Landvogtei 10, 79312 Emmendingen).

Die Internationale Alfred Döblin-Gesellschaft, 1984 in Marbach a. N. gegründet, hat es sich zum Ziel gesetzt, das Verständnis und die Verbreitung von Döblins Werk zu fördern. Ihre Kolloquien finden alle zwei Jahre statt. Die Referate erscheinen in der Reihe „Jahrbuch für Internationale Germanistik“ im Peter Lang Verlag.

Dr. Ira Lorf
- IADG e.V. / Presse -
Redaktionsbüro TEXT + PLAN
De-Voß-Straße 8
22767 Hamburg
Tel. 040 31792656
Fax: 040 31792657
textundplan@t-online.de


TAGUNGSPROGRAMM

Mittwoch, 27. Juni 2007

17.00: Mitgliederversammlung der Internationalen Alfred Döblin-Gesellschaft e. V. (IADG)

19.00: Empfang im Alten Rathaus der Stadt Emmendingen (Bürgersaal, Marktplatz 1)
Grußworte: STEFAN SCHLATTERER (Oberbürgermeister Stadt Emmendingen),
STEPHAN DÖBLIN (Paris) und DR. GABRIELE SANDER (Wuppertal)


Donnerstag, 28. Juni 2007

9.00: Begrüßung: PROF. DR. SABINA BECKER (Universität Freiburg) und DR. GABRIELE SANDER (Universität Wuppertal, Präsidentin der IADG)

I. Döblins Poetik des Wissens

9.15: DR. HANIA SIEBENPFEIFFER (Münster):
Von der Phantasie zur Tatsache und zurück

9.50: DR. TOM KINDT / TILMANN KÖPPE (Göttingen):
Zurück zur Kultur. Alfred Döblins Naturalisierung des Naturalismus

– Kaffeepause –

11.00: Enthüllung einer Gedenktafel am Zentrum für Psychiatrie Emmendingen, Grußwort: STEPHAN DÖBLIN (Paris)

Anschließend: DR. MED. GABRIEL RICHTER: Döblin in Emmendingen. Besichtigung des Sterbeortes

– Mittagspause –

14.30: PROF. DR. ERNST RIBBAT (Münster):
Wissen und Erzählen. Zu Werken Döblins

15.05: PROF. DR. GIULIA CANTARUTTI (Bologna):
Döblin als Rezensent populärwissenschaftlicher Werke

II. Döblins medizinisches und psychiatrisches Wissen

15.40: DR. MED. NORBERT KLAUSE (Westerrönfeld):
Betrachtungen zur medizinisch-wissenschaftlichen Apperzeption in Alfred Döblins OEuvre

– Kaffeepause –

16.45: DR. JULIA GENZ (Tübingen):
Döblins Verhältnis zum Trauma – zwischen Psychoanalyse und Psychiatrie?

17.20: DR. YVONNE WÜBBEN (FU Berlin):
Alfred Döblin und die literarische Schizophrenie

17.55: DR. HENRIKE WALTER (Hamburg):
Bewusstseins-(Ge)schichten. Deutung und Funktion der Erzählungen in Döblins Roman Hamlet oder Die lange Nacht nimmt ein Ende

– Abendessen (Bufett) –

Ca. 20.30: Szenische Aufführung der Erzählung "Die Ermordung einer Butterblume" mit Heinzl Spagl und Harald Kimmig (Festhalle im Zentrum für Psychiatrie)


Freitag, 29. Juni 2007

III. Döblin im Kontext der Moderne und Avantgarde(n)

9.00: PD DR. THOMAS BORGARD (Bern):
Vom Historismus zur Soziologie: Döblin und die Wissensgeschichte der 1920er Jahre

9.35: PROF. DR. WULF KÖPKE (Roslindale, Texas):
Alfred Döblins Kritik der Moderne, ihrer Kunst und Wissenschaft nach 1933

10.10: PROF. DR. MATHIAS LUSERKE-JAQUI (Darmstadt):
Döblins Essay Prometheus und das Primitive im kulturgeschichtlichen Kontext

– Kaffeepause –

11.15: PROF. DR. ERICH KLEINSCHMDIT (Köln):
Die Materialität und das Psychische: Zur ‚querenden’ Wissenspoetik Alfred Döblins

11.50: PD DR. REINER NIEHOFF (Berlin):
Unendliches Schreiben. Döblins Parole: „Los vom Buch“

12.25: DR. MATTHIAS PRANGEL (Leiden):
Döblins Poetik zwischen monologischer Schriftkultur und dialogisch vernetzter Technoimagination

– Mittagspause –

IV. Döblins historischer und politischer Wissenshorizont im Spiegel seiner Romane

14.30: DR. ULRICH DRONSKE (Zagreb):
Geschichtstheoretische Im- und Explikationen im Werk Alfred Döblins

15.10: PROF. DR. MARION BRANDT (Danzig):
Döblins Umgang mit den Quellen zur Situation und Kultur der Ostjuden in der Reise in Polen

15.45: PD DR. GESINE LENORE SCHIEWER (Bern):
Shivas Sprache tanzt. Epische Substanz und historische Anthropologie der Sprache im Ausgang von Döblins Manas

– Kaffeepause –

V. Anthropologisches und kulturgeschichtliches Wissen in Döblins Werken

17.00: DR. UTE KARLAVARIS-BREMER (Rijeka):
Außenseiterinnen der Gesellschaft. Döblins Kriminalerzählung Die beiden Freundinnen und ihr Giftmord aus interdisziplinärer Perspektive

17.35: OLIVER RUF (Trier):
Umwelt und Verbrechen. Kriminologische Wissensbestände in Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz

18.10: PROF. DR. KATHARINA GRÄTZ (Freiburg i. Br.):
Andere Orte, anderes Wissen. Döblins Berge Meere und Giganten und der zeitgenössische Exotismus-Diskurs

Anschließend: Gemeinsames Abendessen


Samstag, 30. Juni 2007

FORUM FÜR NACHWUCHSWISSENSCHAFTLER

A Vorstellung von Dissertationen

Beginn: 9.00
DR. DES. OLIVER BERNHARDT (München):
Inspiration und Aversion. Zur wechselvollen literarischen Beziehung zwischen Alfred Döblin und Thomas Mann

DR. DES. STEFFAN DAVIES (Oxford):
Die Wallenstein-Figur in der deutschen Literatur, Kultur und Geschichtsschreibung, 1790–1920

DR. THOMAS KEIL (Heidelberg):
Literatur und Wissen in Alfred Döblins Unser Dasein (1933)

B Dissertations- und Forschungsprojekte

Beginn: 10.00 (Kurzreferate ca. 10– 15 Min.)

MAYA PREISS (Konstanz):
Parataktische Erlebniswelten: Zur Konzeption von Identität im Werk Alfred Döblins

ALENA MRAZKOVA (Prag):
Eine Autobiographie zwischen den Welten: Doktor Döblin

ELISABETH MAYR (Innsbruck):
„Der Tanz. Spott über ‚Göttliches’ – Symptom der Genesung“: Nietzsche in der frühen Kunsttheorie Alfred Döblins

DAVID WACHTER (FU Berlin):
Anthropologie als Orientierungswissen? Zum Verhältnis von ästhetischer Erfahrung und Kontingenzreflexion bei Alfred Döblin, Robert Musil und Gottfried Benn

JOHANNA BÜCHEL (München):
Döblins Vision einer Dialektik von Mythos und Moderne

Ca. 11.00: Kaffeepause

MARKUS RASSILLER (Köln):
Netzwerke als Formation einer Poetik des Wissens in Döblins Berge Meere und Giganten

PATRICK RAMPONI (Mannheim):
Globale Geo-Epik. Alfred Döblins Berge Meere und Giganten als geopolitical fiction

MAIK BOZZA (Tübingen):
Fabelhaftes Wissen in Berge Meere und Giganten

ANNETTE RIPPER (Darmstadt):
Entgrenzte Körper – unendliche Lebensenergien? Zum Aspekt der Bio-Macht in Döblins Berge Meere und Giganten

BJÖRN WEYAND (Berlin):
Wortabbildungen der Wirklichkeit. Döblins Verfahren der Aneignung von Markennamen in Berlin Alexanderplatz

LAURA WILFINGER (Tübingen/ Weimar):
„Und Hocke? Hocke hockt“ – Zu Brechts Rezeption des Phänomens Intellektuellenfrage in Wissen und Verändern!

SVEN WERKMEISTER (Berlin):
„Sagt den Spuren, ich habe ihren Herrn getötet“. Ethnologisches Wissen und ethnographisches Schreiben in Alfred Döblins Amazonas-Trilogie

ADRIANA CUTIERU (Montreal):
Fiktion und Wirklichkeit in Alfred Döblins historischem Roman November 1918


Ca. 13.30: Verabschiedung


WEITERE INFORMATIONEN UND ANMELDUNG:

PROF. DR . SABINA BECKER
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.
Deutsches Seminar II
Werthmannplatz 3
79085 Freiburg i. Br.
Tel. 0761/ 203- 3277; Sekr. 203- 3278; Fax: 203- 3355
E-Mail: sabina.becker@germanistik.uni-freiburg.de

DR. GABRIELE SANDER
Präsidentin der IADG
Vogelsaue 63
42115 Wuppertal
Tel./ Fax: 0202 / 31 32 45
E-Mail: gabriele.sander@t-online.de

Homepage IADG:
www. alfred-doeblin.de

Tagungsort:
Neues Rathaus Emmendingen
Landvogtei 10

Das Kolloquium wird unterstützt von der Fritz Thyssen-Stiftung für Wissenschaftsförderung, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br., der Stadt Emmendingen, dem Zentrum für Psychiatrie Emmendingen und den Illenauer Stiftungen.

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortEmmendingen
Beginn27.06.2007
Ende30.06.2007
PersonName: Becker, Sabine [Prof. Dr.] 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: ina.becker@germanistik.uni-freiburg.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1880 - 1945
Klassifikation17.00.00 20. Jahrhundert (1914-1945) > 17.18.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/2202

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 22.06.2007 | Impressum | Intern