VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Edward Gibbon in Deutschland – Spurenlese und Bausteine einer Rezeptionsgeschichte"
RessourcentypCall for Papers
TitelEdward Gibbon in Deutschland – Spurenlese und Bausteine einer Rezeptionsgeschichte
BeschreibungCall for Papers:

Interdisziplinäre Tagung:
Edward Gibbon in Deutschland – Spurenlese und Bausteine einer Rezeptionsgeschichte

Vom 4. bis 6. Oktober 2012 wird an der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig die Tagung Edward Gibbon in Deutschland. Bausteine einer Rezeptionsgeschichte stattfinden. Ihr Ziel ist die interdisziplinäre Aufarbeitung der Wirkungsgeschichte Gibbons im deutschen Sprach- und Kulturraum. Diese Sichtung soll sich nicht auf Gibbons Hauptwerk, die History of the Decline and Fall of the Roman Empire beschränken, sondern auch seine Studien zur Literatur, seine autobiographischen Texte und seine Briefe umfassen.
Der Call for Papers richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Literatur-, Kunst-, Kultur-, Politik-, Religions-, Rechts-, Übersetzungs- und Geschichtswissenschaften. In allen diesen Wissensfeldern hat Gibbons Denken Spuren hinterlassen, die den disziplinären Rahmen der gegenwärtigen Wissensordnung sprengen. Die Vielfalt dieser Spuren und die Geschichtlichkeit wie Aktualität der Einflüsse Gibbons auf den deutschen Sprach- und Kulturraum soll auf der Tagung (und in einem anschließend geplanten Sammelband) erstmals umfassend dokumentiert und vermessen werden. Dabei sollen nicht nur Texte, sondern auch Werke der Bildenden Künste, des Musiktheaters und anderer Medien berücksichtigt finden. Ein eigene Sektion wird den Genderaspekten der Rezeptionsgeschichte Gibbons nachgehen.
Von besonderer Bedeutung sind die Translationsprozesse von den ersten deutschen Übersetzungen Gibbon ab 1779 bis zur vorerst letzten, bislang nicht abgeschlossenen Übersetzung aus der Feder Michael Walters von 2003. Die Frequenz der deutschen Gibbon-Übersetzungen und die stilistischen wie wissenschaftlichen Amplituden dieser deutschen Übertragungen lassen die Gibbon-Aneignung nachgerade zum Paradigma des Kulturtransfers in der europäischen Aufklärung werden.
Wir laden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zur Teilnahme an der Tagung und der Publikation der Ergebnisse ein. Themenvorschläge mit Erläuterungen sind bis zum 30. Oktober 2011 per Email oder auf dem Postweg an die Veranstalter zu richten.

PD Dr. Cord-Friedrich Berghahn, Institut für Germanistik, TU Braunschweig, Bienroder Weg 80, D-38106 Braunschweig (Email: c.berghahn@tu-bs.de).

PD Dr. Till Kinzel, Englisches Seminar, TU Braunschweig, Bienroder Weg 80, D-38106 Braunschweig (Email: t.kinzel@tu-bs.de).
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss30.10.2011
Beginn04.10.2012
Ende06.10.2012
PersonName: Cord-Friedrich Berghahn 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: c.berghahn@tu-bs.de 
Name: Till Kinzel 
Funktion: Kontakt 
E-Mail: t.kinzel@tu-bs.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/21982

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 30.09.2011 | Impressum | Intern