VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Republik im Fadenkreuz, Der „Tatort“ als Mentalitätsgeschichte der BRD"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelRepublik im Fadenkreuz, Der „Tatort“ als Mentalitätsgeschichte der BRD
BeschreibungRepublik im Fadenkreuz, Der „Tatort“ als Mentalitätsgeschichte der BRD
7. – 9. Oktober 2011
Evangelische Akadamie Baden
Bad Herrenalb


Die Fernsehserie „Tatort“ findet seit 40 Jahren ungebrochen großes Interesse beim Publikum. Alle Sender der ARD haben ihre eigene Mannschaft, ein Team aus Kriminalkommissaren, Sekretärinnen,
Pathologen usw., das jeweils ein eigenes Profil bildet und eigene Fangruppen bei den Zuschauern hat. Wie sehr die Filme Spiegel der Gesellschaft sind, und wie stark die Veränderungen in diesen 40 Jahren gewesen sind, veranschaulichen die alten Filme. Sie dokumentieren den Wandel von Zeitverhältnissen seit den 1970er Jahren mit ihren Themen, Problemen und Sorgen. Die Zeit der getrennten deutschen Staaten, die Wiedervereinigung, die Probleme der Integration von Migranten – all das wird im Spielfilmformat angesprochen. Religiös weltanschauliche Themen, Skandale, Verflechtungen von Verbrechen, Wirtschaft und Politik waren bisweilen so aktuell, dass Filme zurückgezogen werden mussten.



Programm

Freitag, 7. Oktober 2011

18.30 Uhr Beginn mit dem Abendessen

19.30 Uhr Begrüßung und Einführung
Dr. Jan Badewien / Prof. Dr. Stefan Scherer

19.45 Uhr „Wer Deutschland verstehen will, muss Tatort gucken“.
Nach mehr als 40 Jahren: Überprüfung eines Klischees
Prof. em. Dr. Jochen Vogt, Duisburg-Essen

Samstag, 8. Oktober 2011

8.00 Uhr Morgenandacht in der Kapelle

9.00 Uhr Faszination(sgeschichte) Fernsehkrimi.
Der "Tatort" im internationalen Medienkontext
PD Dr. Gustav Frank, Literatur- und Kulturwissenschaftler, München

11.00 Uhr Der „Tatort“ in der Fernsehlandschaft
der Bundesrepublik
Dr. Christian Hißnauer, Fernsehwissenschaftler, Göttingen

15.00 Uhr Föderalismus in Serie.
Zum Regionalismus des „Tatort“ seit 1970
Prof. Dr. Stefan Scherer, Literaturwissenschaftler, KIT

17.00 Uhr Giftschrank-Folgen des „Tatort“
Björn Lorenz, M.A., Literaturwissenschaftler, Göttingen

20.00 Uhr Spektakuläre „Tatorte“ im Rückblick: "Perfect Mind - im Labyrinth"


Sonntag, 9. Oktober 2011

9.00 Uhr Tatort Bibel
Gottesdienst mit Pfarrer Dr. Jan Badewien

10.30 Uhr Religion im „Tatort“
Prof. Dr. Claudia Stockinger, Literaturwissenschaftlerin, Göttingen

12.30 Uhr Ende mit dem Mittagessen


Bitte beachten Sie die Teilnahmemodalitäten (http://www.ev-akademie-baden.de/programm/2011/2011-38.pdf)


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.ev-akademie-baden.de/programm/2011/2011-38.pdf
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBad Herrenalb
Beginn07.10.2011
Ende09.10.2011
PersonName: Stefan Scherer 
Funktion: Institut für Literaturwissenschaft, KIT 
E-Mail: stefan.scherer@kit.edu 
KontaktdatenName/Institution: KIT 
Strasse/Postfach: Kaiserstr. 12 
Postleitzahl: 76131 
Stadt: 76131 Karlsruhe 
Telefon: +49 721 608-4-5395 
Fax: +49 721 608-4-4778 
E-Mail: stefan.scherer@kit.edu 
Internetadresse: http://fakultaet.geist-soz.uni-karlsruhe.de/litwiss/scherer.php 
LandDeutschland
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/21974

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 29.09.2011 | Impressum | Intern