VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Sentenz in der Literatur 1720-1820"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelSentenz in der Literatur 1720-1820
BeschreibungSentenz in der Literatur 1720-1820
Internationale Tagung an der Freien Universität Berlin

6.-8. Oktober 2011
Ort: Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin, Seminarraum L113 (Rostlaube)

Seit der Antike markieren Sentenzen bedeutende Schnittstellen zwischen Ethik und Rhetorik. Als „Augen der Beredsamkeit“ (Quintilian) vermitteln sie einerseits Erkenntnis in ästhetischer Form; andererseits verdichten sie ethische Geltungsansprüche, die über den situativen Kontext der Rede hinaus bestehen sollen. Dabei erweisen sich Gebrauch und Funktionszuweisung von Sentenzen allerdings als historisch variabel. So untersteht zumal die sententiöse Rede in der Literatur des ‚langen‘ 18.
Jahrhunderts signifikanten Verschiebungen, die mit epochalen Transformationen auf den Gebieten des Wissens und der Gesellschaft interferieren. Von den Thesauren der frühen Aufklärung bis zu Goethes ‚pragmatischen Reflexionen‘ erscheinen Sentenzen nun in fortgesetzt veränderte Kontexte eingestellt. Die Tagung versucht, Konstellationen von Sentenz und literarischem Kontext exemplarisch zu erfassen und sucht dabei nach neuen Einsichten in ein Spannungsfeld, das sich zwischen dem entstehenden Paradigma der ‚Kunstautonomie‘ und einer ethischen Relevanz von Literatur eröffnet.

Veranstalter/Organisation: Alice Staskova und Simon Zeisberg (Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der FU Berlin)

Die Tagung wird von der Fritz Thyssen Stiftung gefördert.

Programm
Donnerstag, 6. Oktober 2011

14. 30 Grußwort: Peter André Alt (Präsident der Freien Universität Berin)
Einführung: Alice Stasková und Simon Zeisberg

15.00 Dietmar Till (Tübingen): „Anschauende Erkenntnis“

15.45 Simon Zeisberg (Berlin): Zwischen Topik und Hermeneutik. Zum Problem systematischer Verortung von ´Sinn-Sprüchen´ in der deutschen Frühaufklärung

16.30 Kaffeepause

17. 00 Yvonne Wübben (Bochum): Sentenz und Naturrecht in J. E. Schlegels Canut

17. 45 Carsten Zelle (Bochum): Dichterzitat und „aufgeweckte Schreibart“ in der anthropologischen Fachprosa ´Vernünftiger Ärzte´ um 1740/50

Freitag 7. Oktober 2011

9.30 Alice Stašková: Gottscheds sententiae zwischen Rede- und Dichtkunst

10.15 Christian Sinn (Sankt Gallen): „Vernünfftige Lehrsprüche“. Eine Erinnerung an den vergessenen Zusammenhang von Literatur, artes dicendi und Philosophie

11.00 Kaffeepause

11.30 Marie Wokalek (Berlin): Vitam impendere vero. Zur Form und Funktion von sentences in J.-J. Rousseaus kulturkritischem Schreiben

12.15 Martin A. Hainz (Wien/Linz): Sentenzen und Sequenzen

13.00 Mittagspause

14.30 Jörg Robert (Würzburg): „Generalisierte Empfindung“. Lessing und das Problem der „Moralen“

15.15 Daniel Müller Nielaba (Zürich): „der Machtspruch [...], den Herr L.
gewiß nicht zuerst umstoßen wird“: Lessing über das Pferdewiehern

16.00 Kaffeepause

16.30 Matthias Bickenbach (Düsseldorf): Die Sentenz in der Fabel und ihr Verschwinden im 18. Jahrhundert (Gottsched, Lessing, Goethe)

17.15 Jürgen Brokoff (Bonn): Sentenz und/oder Lied? Überlegungen zu Goethes Alterslyrik

Samstag 8. Oktober 2011

9. 30 Thomas Althaus (Bremen): Gnomisches in der Fragmentprosa um 1800

10.15 Christian Wollin (Berlin): Paradoxe Sentenz: Hölderlin, Novalis, Schlegel

11.00 Kaffeepause

11.30 Jan Mohr (München): Zum Ort von Sentenzen in Friedrich Schlegels literarhistorischer Systematik

12.15 Christian Helmreich (Paris/Göttingen): Die generative Funktion Rolle der Sentenz im Schaffen Jean Pauls

13.00 Abschlußdiskussion


http://www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/we04/news/tagung_sentenz1.html
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortBerlin
Beginn06.10.2011
Ende08.10.2011
PersonName: Staskova, Alice [Dr.] 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: staskova@zedat.fu-berlin.de 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/21883

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 26.09.2011 | Impressum | Intern