VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "7 Doktoranden-Stipendien, 1 Postdoktoranden-Stelle im Graduiertenkolleg "Funktionen des Literarischen in Prozessen der Globalisierung" (LMU München)"
RessourcentypStipendien
Titel7 Doktoranden-Stipendien, 1 Postdoktoranden-Stelle im Graduiertenkolleg "Funktionen des Literarischen in Prozessen der Globalisierung" (LMU München)
BeschreibungDFG-Graduiertenkolleg (DFG-Research Training Group) 1733:
Funktionen des Literarischen in Prozessen der Globalisierung.
Globalization and Literature. Representations, Transformations, Interventions.

Stipendien-Ausschreibung/Fellowships Announcement

Doktorandenstipendien
Das DFG-Graduiertenkolleg Funktionen des Literarischen in Prozessen der Globalisierung, das an der Ludwig-Maximilians-Universität, München (Deutschland) eingerichtet wird, bietet

 7 Doktoranden-Stipendien
mit Beginn im April 2012, für die Laufzeit von bis zu 3 Jahren. Die Höhe der Stipendien liegt bei € 1.300 monatlich. Darüber hinaus können Zuschüsse für Reisen gewährt werden.
Das Graduiertenkolleg untersucht die Funktionen des Literarischen in Globalisierungsprozessen, aus einer von der Antike bis zur Gegenwart reichenden historischen Perspektive. Im Zentrum der Untersuchung stehen die Verfahren, mit denen die Literatur kulturelle, ökonomische und politische Dynamiken der Globalisierung darstellt, modelliert, reflektiert, kritisiert sowie nicht zuletzt mitgestaltet. Doktoranden und Postdoktoranden werden dabei von Betreuern unterstützt, deren Untersuchungsfeld Literaturen in deutscher, englischer, französischer, japanischer, russischer, spanischer, schwedischer, türkischer u.a. Sprachen umfasst. Das Studienprogramm stellt die literatur- und globalisierungstheoretischen Grundlagen bereit und schafft die Foren zur intensiven Diskussion, im Kreis der Promovenden und Betreuer des Kollegs ebenso wie mit Gastwissenschaftlern, auch aus sozialwissenschaftlichen Disziplinen. Eine ausführlichere Darstellung des Forschungsprogramms finden Sie auf: https://www.graduatecenter-lmu.de/global/

Bewerbungen (auf Deutsch oder Englisch) werden von hochqualifizierten Studenten erbeten, die über einen überdurchschnittlichen Abschluss in einem literaturwissenschaftlichen Fach verfügen (im Regelfall Master oder Magister; BA-Abschlüsse können nur in seltenen Ausnahmefällen als gleichwertig anerkannt werden). Das Dissertationsprojekt muss zum Forschungsprogramm des Kollegs passen. Besonders willkommen sind daher Untersuchungen, die verschiedene Regionen und/oder historische Stadien zueinander in Bezug setzen.
Da die Lehre und die Diskussionen im Kolleg zweisprachig stattfinden werden, müssen Bewerber sowohl Deutsch als auch Englisch auf hohem Niveau verstehen und mindestens eine dieser Sprachen flüssig sprechen können. Bitte belegen Sie diese Fähigkeit mit Zeugnissen oder anderen Nachweisen.

Bitte bewerben Sie sich elektronisch auf der Seite: https://www.graduatecenter-lmu.de/global/
und reichen dort die folgenden Dokumente (im pdf-Format) ein:

 Exposé des Forschungsprojekts (3.000 bis 4.000 Wörter)
 Tabellarischer Lebenslauf, mit detailliertem Studienverlauf
 Zeugnisse (Abiturzeugnis, Hochschulabschlusszeugnis)
 Empfehlungsschreiben von zwei Hochschullehrern
 Ausgewähltes Kapitel der Abschluss-Arbeit (ca. 4.000 Wörter)
 Publikationsliste (falls vorhanden)

Bewerbungsschluss: 4. November 2011

Doctoral Fellowships
The DFG-Research Training Group Globalization and Literature. Representations, Transformations, Interventions to be established at Ludwig-Maximilians-Universität, München (Germany), invites applications for

 7 Doctoral Fellowships

starting in April, 2012, for up to 3 years. Funding amounts to € 1,300 per month; additional funding for travel grants etc. will also be available.
The DFG Research Training Group sets out to examine the function of literature in processes of globalization from a broad historical perspective, ranging from antiquity to the present day. Research interests focus on the question of how literature may be both a product and an active generator or producer of the cultural, economic, and political dynamics, collectively described as globalization. Researchers work in close consultation with a group of supervisors whose fields of competence includes literature written in English, French, German, Japanese, Russian, Spanish, Swedish, Turkish, and other languages. The study program, including critical theory and theories of globalization, is designed to provide a forum for intense exchange between fellows, professors and visiting scholars from the fields of both literary studies and social studies. A more detailed account of the research program (in German) can be found at: https://www.graduatecenter-lmu.de/global/
Applications (in English or German) are invited from highly-qualified graduate students. Applicants should have a university degree equivalent to Master level in literature, with a G.P.A. above the average. In exceptional cases, admission is possible on the basis of a B.A. (honours).Their research project should contribute to the thematic focus of the research training group. Projects that involve or explore different regions and/or historical periods from a comparative perspective are therefore particularly welcome.
Teaching and discussions will be bilingual, applicants must therefore have an adequate comprehension level of both English and German, and speak at least one of these languages fluently. Please provide some evidence and/or documentation for your language competence.

Please apply electronically at: https://www.graduatecenter-lmu.de/global/

- submitting the following documents (in pdf-format):
 outline of the research project (3,000 to 4,000 words)
 CV, including a detailed description of your academic career
 transcripts of all school and university diplomas
 letters of recommendation from two faculty members that give information on your qualifications and academic potential
 a sample chapter of your MA thesis (ca. 4,000 words)
 list of publications (if applicable)

Deadline for applications: November 4, 2011

Postdoktoranden-Stelle
Das DFG-Graduiertenkolleg Funktionen des Literarischen in Prozessen der Globalisierung, das an der Ludwig-Maximilians-Universität, München (Deutschland) eingerichtet wird, bietet
 1 Postdoktoranden-Stelle
mit Beginn im April 2012, für die Laufzeit von 2 Jahren. Die Stelle wird mindestens nach TVL E 13, Stufe 3 eingruppiert. Darüber hinaus können Zuschüsse für Reisen gewährt werden.
Das Graduiertenkolleg untersucht die Funktionen des Literarischen in Globalisierungsprozessen, aus einer von der Antike bis zur Gegenwart reichenden historischen Perspektive. Im Zentrum der Untersuchung stehen die Verfahren, mit denen die Literatur kulturelle, ökonomische und politische Dynamiken der Globalisierung darstellt, modelliert, reflektiert, kritisiert sowie nicht zuletzt mitgestaltet. Die Kollegiaten werden dabei von Betreuern unterstützt, deren Untersuchungsfeld Literaturen in deutscher, englischer, französischer, japanischer, russischer, spanischer, schwedischer, türkischer u.a. Sprachen umfasst. Das Studienprogramm stellt die literatur- und globalisierungstheoretischen Grundlagen bereit und schafft die Foren zur intensiven Diskussion, im Kreis der Promovenden und Betreuer des Kollegs ebenso wie mit Gastwissenschaftlern, auch aus sozialwissenschaftlichen Disziplinen. Eine ausführlichere Darstellung des Forschungsprogramms finden Sie auf: https://www.graduatecenter-lmu.de/global/

Bewerbungen (auf Deutsch oder Englisch) werden von hochqualifizierten Nachwuchswissenschaftlern erbeten, die über eine überdurchschnittliche Promotion in einem literaturwissenschaftlichen Fach verfügen. Das Postdoc-Projekt muss zum Forschungsprogramm des Kollegs passen. Besonders willkommen sind daher Untersuchungen, die verschiedene Regionen und/oder historische Stadien zueinander in Bezug setzen. Erfahrungen im Bereich der Wissenschaftsorganisation sind erwünscht.
Da die Lehre und die Diskussionen im Kolleg zweisprachig stattfinden werden, müssen Bewerber sowohl Deutsch als auch Englisch auf hohem Niveau verstehen und mindestens eine dieser Sprachen flüssig sprechen können. Bitte belegen Sie diese Fähigkeit mit Zeugnissen oder anderen Nachweisen.

Bitte bewerben Sie sich elektronisch auf der Seite: https://www.graduatecenter-lmu.de/global/
- und reichen dort die folgenden Dokumente (im pdf-Format) ein:

 Exposé des Forschungsprojekts (3.000 bis 4.000 Wörter)
 Tabellarischer Lebenslauf, mit detailliertem Studienverlauf
 Zeugnisse (Abiturzeugnis, Hochschulabschlusszeugnis, Promotionsurkunde)
 Referenzen von zwei Hochschullehrern (Name, Universität)
 Ausgewähltes Kapitel der Dissertation (ca. 4.000 Wörter)
 Publikationsliste (falls vorhanden)
Bewerbungsschluss: 4. November 2011
Postdoctoral Fellowship

The DFG-Research Training Group Globalization and Literature. Representations, Transformations, Interventions to be established at Ludwig-Maximilians-Universität, München (Germany), invites applications for

 1 Postdoctoral Fellowship

starting in April, 2012, for up to 2 years; The net salary amounts to at least € 2,200 per month; additional funding for travel grants etc. will also be available.
The DFG Research Training Group sets out to examine the function of literature in processes of globalization from a broad historical perspective, ranging from antiquity to the present day. Research interests focus on the question of how literature may be both a product and an active generator or producer of the cultural, economic, and political dynamics, collectively described as globalization. Researchers work in close consultation with a group of supervisors whose fields of competence includes literature written in English, French, German, Japanese, Russian, Spanish, Swedish, Turkish, and other languages. The study program, including critical theory and theories of globalization, is designed to provide a forum for intense exchange between fellows, professors and visiting scholars from the fields of both literary studies and social studies. A more detailed account of the research program (in German) can be found at: https://www.graduatecenter-lmu.de/global/
Applications (in English or German) are invited from highly-qualified researchers. Applicants should have an excellent Ph.D. in literature. Their research project should contribute to the thematic focus of the research training group. Projects that involve or explore different regions and/or historical periods from a comparative perspective are therefore particularly welcome. Experience in research organisation is desirable.

Teaching and discussions will be bilingual, applicants must therefore have an adequate comprehension level of both English and German, and speak at least one of these languages fluently. Please provide some evidence and/or documentation for your language competence.

Please apply electronically at: https://www.graduatecenter-lmu.de/global/
- submitting the following documents (in pdf-format):

 outline of the research project (3,000 to 4,000 words)
 CV, including a detailed description of your academic career
 transcripts of all school and university diplomas
 references (two university professors)
 a sample chapter of your doctoral dissertation (ca. 4,000 words)
 list of publications (if applicable)

Deadline for applications: November 4, 2011
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttps://www.graduatecenter-lmu.de/global/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Bewerbungsschluss04.11.2011
KontaktdatenName/Institution: Prof. Dr. Robert Stockhammer Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft LMU München 
Strasse/Postfach: Schellingstr. 3 
Postleitzahl: 80799 
Stadt: München 
E-Mail: globalisierung@lrz.uni-muenchen.de 
LandDeutschland
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Komparatistik (Kulturvergleich, Interkulturelle Literaturwissenschaft)
Zusätzliches SuchwortGlobalisierung
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/21735

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 27.09.2011 | Impressum | Intern