VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Literatur und Exil. Neue Perspektiven"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelLiteratur und Exil. Neue Perspektiven
BeschreibungLiteratur und Exil. Neue Perspektiven
Internationale Tagung an der Goethe-Universität Frankfurt/Main in Kooperation mit der Universität Hamburg
(4.-7.10.2011)

Leitung:
Prof. Dr. Susanne Komfort-Hein (Goethe-Universität Frankfurt, Institut für Deutsche Literatur und ihre Didaktik)
Prof. Dr. Doerte Bischoff (Universität Hamburg, Institut für Germanistik II/Walter-A.-Berendsohn-Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur)

Die Tagung soll der Exilforschung, die sich zumal im germanistischen Kontext bislang weitgehend auf das Exil aus Nazideutschland 1933-45 beschränkt hat, richtungsweisende neue Impulse geben, indem sie die zeitliche und räumliche Ausweitung von Exil-Phänomenen sowie eine kulturwissenschaftliche Reflexion der Verhältnisse zur Diskussion stellt, in die Literatur und Exil im 20. und 21. Jahrhundert treten. Fordern aktuelle gesellschaftliche Tendenzen wie (Massen-) Migration und Globalisierung dazu heraus, Konzepte wie Nation, Gemeinschaft, Übersetzung, kulturellen Raum oder Leben/Schreiben (Autobiografie) auf neue Weise zu denken, so stellt sich die Frage, inwiefern diese Tendenzen in ›klassischen‹ Exiltexten, welche Entortungserfahrungen angesichts problematisch gewordener nationaler Identifizierungen reflektieren, bereits angelegt sind.
Im Fokus stehen damit implizite und explizite Korrespondenzen zwischen Texten, die ausdrücklich das Exil 1933-45 bezeugen, einerseits und neueren Texten, in denen Exil und Transkulturalität in engem Bezug aufeinander verhandelt werden, andererseits. Dabei gilt es, Beschreibungsweisen zu finden, die Parallelen verschiedener Exilerzählungen nachzeichnen und theoretisch reflektieren, ohne dabei die historische, politische und biografische Singularität der je spezifischen Exilerfahrungen zu leugnen.


Tagungsprogramm:

Dienstag, 4. Oktober 2011

Öffentliche Abendveranstaltung im Jüdischen Museum, Untermainkai 14-15, 60311 Frankfurt/Main

19.15: Begrüßung

19.30: Eröffnungsvortrag: Elisabeth BRONFEN (Zürich): Die Kunst des Exils

20.30: Lesung: Doron RABINOVICI (Wien): Andernorts


Mittwoch, 5. Oktober 2011

Tagungsort: Goethe-Universität (Campus Westend), IG-Farben Haus, Eisenhower Raum (IG 1.314)
Grüneburgplatz 1, 60629 Frankfurt/Main

09.00 Begrüßung / Einführung
Doerte BISCHOFF (Hamburg)/Susanne KOMFORT-HEIN (Frankfurt)

I. Exil – (Trans)Migration – Hybridität

Moderation: Doerte Bischoff (Hamburg)

9.45-10.30 Claus-Dieter KROHN (Lüneburg):
Die Herausforderungen der Exilliteraturforschung durch die Akkulturations- und Hybridtheorie
10.30-11.15 Sabina BECKER (Freiburg i.Br.):
Transnational, interkulturell und interdisziplinär. Das Akkulturationsparadigma der Exilforschung. Bilanz und Ausblick

Kaffeepause

11.30.-12.15 Stephan BRAESE (Aachen): „It don’t mean a thing“ – Der Aufprall des deutschen Exils auf den US-amerikanischen Jazz

Mittagspause

14.15-15.00 Wolfgang BENZ (Berlin): Wann endet das Exil? Migration und Akkulturation - Überlegungen in vergleichender Perspektive

II. Räume und Grenzen

Moderation: Claudia Röser (Hamburg)

15.00-15.45 Cornelia BLASBERG (Münster): „Europa“. Zur Codierung eines Kulturraums in wissenschaftlichen und literarischen Schriften des Exils

Kaffeepause

16.00-16.45 Bernhard GREINER (Tübingen): San Francisco im Osten und Ramses im Westen: Deterritorialisierung exilischer Existenz in Kafkas „Verschollenem“

16.45-17.30 Alfrun KLIEMS (Leipzig): Transterritorial – Translingual – Translokal. Ostmitteleuropäische Schriftsteller zwischen national verstandenem Exil und transkulturellen Poetiken

Kaffeepause

Moderation: Jesko Bender (Frankfurt)

17.45-18.30 Michael HOFMANN (Paderborn): Zwischen Eurozentrismus und Hybridität: "Südamerika" bei Anna Seghers, Erich Arendt und Paul Zech


18.30 Abendvortrag: Ottmar ETTE (Potsdam): Migration und Konvivenz


Donnerstag, 6. Oktober 2011

III. Gemeinschaft(en) und/im Exil

Moderation: Juliane Prade (Frankfurt)

09.30-10.15 Vivian LISKA (Antwerpen): Exil und Exemplarität. Jüdische Wurzellosigkeit als Denkfigur

10.15-11.00 Ruth MAYER (Hannover): Exil, Internierung, Insularität. Zur frühen chinesisch-amerikanischen Literatur als diasporischer Selbstverortung

Kaffeepause

11.15-12.00 Bettina BANNASCH (Augsburg): Herrenloses Heimweh. Heimat und Exil in der Prosa Herta Müllers

Mittagspause

14.00-14.45 Patrick FARGES (Paris): Exilerfahrung und Refiguration von Männlichkeitskonzepten: eine neue Perspektive auf das „Israel-Korpus“

IV. Erinnerung und Exil

Moderation: Susanne Komfort-Hein (Frankfurt)

14.45-15.30 Andrea REITER (Southampton): Tradierung und Neukonzeption des Exils im Selbstverständnis und in der Literatur der Post-Shoah Generation in Österreich

Kaffeepause

15.45-16.30 Barbara THUMS (Tübingen): Zumutungen, Ent-Ortungen, Grenzen: Ilse Aichingers Poetik des Exils

16.30-17.15 Liliane WEISSBERG (Philadelphia): Freuds Exil

Kaffeepause
17.30-18.15 Gianluca SOLLA (Verona): Es bleibt die Fremdsprache: Josephus in Rom

Freitag, 7. Oktober 2011

Moderation: Sebastian Schirrmeister (Hamburg)


09.00-09.45 ZHUANG Wei (Hangzhou/Frankfurt/M.): Erinnerungskulturen des jüdischen Exils in Shanghai

V. Übersetzung und Exil

09.45-10.30 Mona KÖRTE (Berlin): Mehrsprachigkeit als ‚verdoppelte Seinserfahrung’. Sprachenwechsel als poetische Autonomieerfahrung im Exil am Beispiel Georges Arthur Goldschmidts

Kaffeepause

10.45-11.30 Robert KRAUSE (Freiburg i.Br.): Kulturelles Übersetzen als Medium der Akkulturation

11.30-12.00 Doerte BISCHOFF (Hamburg) und Susanne KOMFORT-HEIN (Frankfurt): Ergebnisse und Ausblick

12.00 Schlussdiskussion

Die internationale Tagung wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Vereinigung von Freunden und Förderern der Johann-Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V. gefördert.
Mit Unterstützung des Jüdischen Museums (Frankfurt/Main), des Fritz Bauer Instituts (Frankfurt/Main) und der P. Walter Jacob-Stiftung (Hamburg).

Um Anmeldung wird gebeten bei Anne-Marie Bernhard M.A. (Tagungsbüro)
Bernhard@lingua.uni-frankfurt.de



Organisatorinnen:

Prof. Dr. Susanne Komfort-Hein
Goethe-Universität Frankfurt/Main
Institut für Deutsche Literatur und ihre Didaktik,
Grüneburgplatz 1
D-60629 Frankfurt/Main
komfort-hein@lingua.uni-frankfurt.de

Prof. Dr. Doerte Bischoff
(Leiterin der Walter-A.-Berendsohn-Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur)
Universität Hamburg
Institut für Germanistik II
Von-Melle-Park 6
D-20146 Hamburg
doerte.bischoff@uni-hamburg.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.literaturundexil.uni-frankfurt.de/
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortFrankfurt am Main
Beginn04.10.2011
Ende07.10.2011
PersonName: Komfort-Hein, Susanne [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: komfort-hein@lingua.uni-frankfurt.de 
Name: Bischoff, Doerte [Prof. Dr.] 
Funktion: Veranstalterin 
E-Mail: doerte.bischoff@uni-hamburg.de 
KontaktdatenName/Institution: Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Deutsche Literatur und ihre Didaktik 
Strasse/Postfach: Grüneburgplatz 1 
Postleitzahl: 60629 
Stadt: Frankfurt am Main 
Telefon: 069-798-32857 
E-Mail: komfort-hein@lingua.uni-frankfurt.de 
Internetadresse: http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/IDLD/index.html 
Name/Institution: Universität Hamburg, Institut für Germanistik II 
Strasse/Postfach: Von- Melle-Park 6 
Postleitzahl: 20146 
Stadt: Hamburg 
Telefon: 040 42838 4811 
E-Mail: doerte.bischoff@uni-hamburg.de 
Internetadresse: http://www.slm.uni-hamburg.de/ifg2/index.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/21634

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 16.09.2011 | Impressum | Intern