VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Von Wölfen und Lämmern, Versen und Prosasätzen. Über Hans-Magnus Enzensberger"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelVon Wölfen und Lämmern, Versen und Prosasätzen. Über Hans-Magnus Enzensberger
BeschreibungVon Wölfen und Lämmern, Versen und Prosasätzen

Über Hans-Magnus Enzensberger
Lyrik zu Himmelfahrt

24. - 25. Mai 2006 (Himmelfahrt)

Wie nur wenige Autoren hat Hans Magnus Enzensberger die deutsche
Literatur der letzten 50 Jahre mitbestimmt: als politischer und
kulturkritischer Essayist, als Herausgeber von Zeitschriften
("Kursbuch", "TransAtlantik") und Dichtungen anderer Autoren sowie
als Übersetzer. Von Anfang an hat sich Enzensberger zudem als Lyriker
Gehör verschafft.

Enzensbergers ältere Gedichte ("Verteidigung der Wölfe", 1957;
"Landessprache", 1960; "Blindenschrift", 1964) stehen nicht nur
gleichrangig neben seinen Essays, sondern auch in innerem
Zusammenhang mit ihnen; jedenfalls finden sich die Attribute des
Essays   das gelehrte Zitat, die elegante Anspielung, die
Gegenständlichkeit des häufig abstrakten Themas, die ironische
Wendung und die intellektuelle Atmosphäre   auch in seiner Lyrik.
Zugleich sucht Enzensberger in ihnen unter Konzentration auf freie
Formen des Gedichts den Anschluss an die internationalen lyrischen
Strömungen der Moderne.

Die jüngere Lyrik Enzensbergers hingegen ist von einer entschiedenen
Wendung zur poetischen Form geprägt ("Leichter als Luft", 1999). Der
gebundene Vers, die strophische Ordnung und selbst ehrwürdige Formen
wie die Terzine oder das Ghasel kommen in ihr zur Geltung. Die
Könnerschaft, die hier am Werke ist, setzt nicht auf den Geist
formaler Restauration. Vielmehr ist sie einem poetischen Spieltrieb
verpflichtet, der es sich zur Aufgabe macht, auf dem Grat zwischen
Ernst und Scherz traditionelle dichterische Möglichkeiten der Sprache
zu erproben.

Wir werden auf dieser Tagung Gedichte von Hans Magnus Enzensberger
lesen und interpretieren; und wir werden uns mit der Essaykunst des
Autors sowie seinen lyrischen Anthologien ("Museum der modernen
Poesie", 1960; "Das Wasserzeichen der Poesie", 1985) befassen. Alle
Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.

PD Dr. Burkhard Moennighoff, Universität Göttingen / Universität
Hildesheim
Dr. Rüdiger Sareika, Ev. Akademie Iserlohn


PROGRAMM

Mittwoch, 24. Mai 2006

17.00 Uhr
Anreise

18.00 Uhr
Abendessen

19.00 Uhr
Begrüßung und Einführung in das Programm der Tagung
Dr. Rüdiger Sareika, Ev. Akademie Iserlohn
PD. Dr. Burkhard Moennighoff, Göttingen / Hildesheim

19.30 Uhr
Oden und Fahrpläne. Die "Verstandesheiterkeit" des Lyrikers Hans
Magnus Enzensberger
Vortrag mit Diskussion
Prof. Dr. Lutz Hagestedt, Rostock

21.30 Uhr
Treffpunkt Foyer


Donnerstag, 25. Mai 2006 (Himmelfahrt)

8.00 Uhr
Andacht in der Kapelle

8.15 Uhr
Frühstück

9.00 Uhr
Zeitdiagnostik in Hans Magnus Enzensbergers Essayistik
Vortrag mit Diskussion
PD Dr. Toni Tholen, Frankfurt/M. / Hildesheim

10.30 Uhr
Stehkaffee

11.00 Uhr
Anfassen erlaubt! Enzensbergers literarische Museumspädagogik
Workshop mit Prof. Dr. Rüdiger Zymner, Wuppertal

Wirklichkeitsbezug und Sprechsituation in Gedichten von Hans Magnus
Enzensberger
Workshop mit Thomas Betz, München

12.30 Uhr
Mittagessen

13.30 Uhr
Fortsetzung des Workshops

15.00 Uhr
Kaffeetrinken

15.30 Uhr
Abschlussdiskussion

16.30 Uhr
Ende der Veranstaltung


Thomas Betz lebt als Autor, Lektor, Ausstellungsmacher und Redakteur
der Zeitschrift tanzjournal in München.

Prof. Dr. Lutz Hagestedt publiziert als Literaturkritiker und
Literaturwissenschaftler; Arbeitsschwerpunkte liegen auf der
Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Er lehrt
Literaturwissenschaft an der Universität Rostock.

PD Dr. Toni Tholen lehrt mit einem Schwerpunkt auf Erscheinungen der
literarischen Moderne Literaturwissenschaft an den Universitäten
Frankfurt am Main und Hildesheim.

Prof. Dr. Rüdiger Zymner hat u.a. Bücher über die Parabel, den
Manierismus und zur Gattungslehre veröffentlicht; er lehrt Allgemeine
Literaturwissenschaft und Neuere deutsche Literaturgeschichte an der
Universität Wuppertal.


Organisatorisches:

Tagungsleitung:
Dr. Rüdiger Sareika, Ev. Akademie Iserlohn

Tagungssekretariat:
Helga Weber
Tel.: 02371 / 352-143
Fax: 02371 / 352-130
e-mail: h.weber@kircheundgesellschaft.de

Tagungskosten:

Einzelzimmer m. Vollpension: 48 Euro / erm. 29,00 Euro
Doppelzimmer m. Vollpension: 38 Euro / erm. 19,00 Euro
ohne Übernachtung / Frühstück: 24 Euro / erm. 12,00 Euro
zuzüglich Tagungsgebühr: 20 Euro / erm. 10,00 Euro

Wir bitten, die Tagungskosten bei Ankunft zu begleichen. Sie können
mit EC-Karte und Geheimzahl bezahlen.

Die ermäßigten Preise gelten für SozialhilfeempfängerInnen,
Arbeitslose, Wehr- und Zivildienstleistende sowie für SchülerInnen,
StudentInnen und Auszubildende bis zum Alter von 35 Jahren. Eine
Ermäßigung kann nur bei Teilnahme an der gesamten Tagung gegen
Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung gewährt werden.

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich frühzeitig an. Sie erhalten eine
Anmeldebestätigung mit Anfahrtsbeschreibung. Ihre Anmeldung bindet
auch Sie. Wenn Sie sich später als 1 Woche vor Tagungsbeginn
abmelden, müssen wir eine Ausfallgebühr in Höhe von 50% der Kosten
berechnen. Wenn Sie sich erst am Tag des Tagungsbeginns oder später
abmelden, werden Ihnen die vollen Kosten in Rechnung gestellt.

Vormittags sind alle Sekretariate erreichbar. Einige Büros sind
nachmittags nicht mehr besetzt. Sie können in diesem Fall die Nummer
02371/352-141 anrufen. Außerhalb der üblichen Bürozeiten sind die
Büros nicht besetzt.

Tagungsort:
Ev. Tagungsstätte Haus Ortlohn, Berliner Platz 12,
58638 Iserlohn,Tel. 02371/352-0, Fax 02371/352-299

Internet:
Sie finden dieses Programm, eine E-Mail-Anmeldung und eine
Anfahrtsbeschreibung unter:
www.kircheundgesellschaft.de/veranstaltungen

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortIserlohn
Beginn24.05.2006
Ende25.05.2006
PersonName: Sareika, Rüdiger [Dr.] 
Funktion: Tagungsleitung 
E-Mail: r.sareika@kircheundgesellschaft.de 
KontaktdatenName/Institution: Ev. Tagungsstätte Haus Ortlohn 
Strasse/Postfach: Berliner Platz 12 
Postleitzahl: 58638  
Stadt: Iserlohn 
Telefon: 02371/352-0 
Fax: 02371/352-299 
E-Mail: h.weber@kircheundgesellschaft.de 
Internetadresse: http://www.kircheundgesellschaft.de/veranstaltungen  
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur nach 1945; Lyriktheorie
Klassifikation18.00.00 20. Jahrhundert (1945-1989) > 18.14.00 Zu einzelnen Autoren
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/213

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 25.05.2006 | Impressum | Intern