VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Periodische Erziehung des Menschengeschlechts – Fallstudien zu deutschsprachigen Moralischen Wochenschriften im Kontext der Aufklärung"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelPeriodische Erziehung des Menschengeschlechts – Fallstudien zu deutschsprachigen Moralischen Wochenschriften im Kontext der Aufklärung
BeschreibungPeriodische Erziehung des Menschengeschlechts – Fallstudien zu deutschsprachigen Moralischen Wochenschriften im Kontext der Aufklärung
22.–24. September 2011
Internationales Wissenschaftsforum Heidelberg (IWH), Hauptstraße 242, Heidelberg

Veranstalter: Dr. Bernhard Walcher (Universität Heidelberg), Dr. Misia Doms (Universität des Saarlandes)

Donnerstag, 22. September 2011

9:00–9:30 Begrüßung, Organisatorisches

9:30–10:15 PD Dr. Anett Lütteken (Bern): Diskurse und Didaxe: Kontinuität und Wandel in der Programmatik der Periodika aus dem Kreis der Zürcher Aufklärer

10:15–11:00 Prof. Dr. Helga Brandes (Oldenburg): Wider Unvernunft und Vorurteil. Gottscheds Vernünftige Tadlerinnen (1725–1726) im Einsatz für eine aufgeklärte Gesellschaft

11:00–11:15 Kaffeepause

11:15–12:00 Prof. Dr. Roland Krebs (Paris): Gottscheds aufklärerischer Diskurs in seiner Moralischen Wochenschrift Der Biedermann (1727–1729)

12:00–12:45 Nina Hahne, M.A. (Halle): Gefährliche Fabeln? Der Teutsche Locmann Oder Gute Sitten-Lehren (1738–1739)

12:45–14:30 Mittagspause

14:30–15:15 Prof. Dr. Sandra Richter (Stuttgart): Der Freymäurer und die sokratische Methode. Von einer Moralischen Wochenschrift aus dem Jahre 1738 zu den Freimaurergesprächen (Lessing, Herder, Schlegel)

15:15–16:00 Guglielmo Gabbiadini (Bergamo): „Pferde, Hunde und Philosophie“ – Die Wiederbelebung des klassischen Ideals der Paideía in der Leipziger Wochenschrift Der Jüngling (1747–1748)

16:00–16:15 Kaffeepause

16:15–17:00 Dr. Björn Spiekermann (Heidelberg): Wider Freigeister und Naturalisten: Atheismuskritik und religiöse Moraldidaktik in den Bremer Beiträgen (1744–1749) und im Nordischen Aufseher (1758–1760)

17:00–18:00 Kaffeepause / Pause

18:00–19:15 Öffentlicher Abendvortrag: Prof. Dr. Wilhelm Kühlmann (Heidelberg): Moralische Aufklärung im 18. Jahrhundert – Ziele, Medien, Aporien


Freitag, 23. September 2011:

9:00–9:45 Katrin Bojarzin (Bochum): Menschenbild(ung) in Stücken. Das anthropologische Programm des Wochenschriftenzyklus' G. F. Meiers und S. G. Langes 1748–1768

9:45-10:30 Prof. Dr. Carsten Zelle (Bochum): Der Träumer (1753)

10:30–10:45 Kaffeepause

10:45–11:30 Prof. Dr. Thorsten Unger (Magdeburg): Moralische Wochenschriften und das Erdbeben von Lissabon

11:30–12:15 Prof. Dr. Claus Michael Ort (Kiel): Gerstenbergs Hypochondrist (1762)

12:15–14:00 Mittagspause

14:00-14:45 Prof. Dr. Barbara Beßlich (Heidelberg): Johann Caspar Lavaters Moralische Wochenschrift Der Erinnerer (1765–1767)

14:45–15:30 Dr. Bernhard Walcher (Heidelberg): Der Bürger (1765–1769) – eine Wochenschrift auf katholisch-kurfürstlichem Territorium

15:30–15:45 Kaffeepause

15:45–16:30 Prof. Dr. Maximilian Bergengruen (Genf): Eigenschaften eines Manns ohne Vorurteil. Eigenliebe und Gesetz in Justus Mösers und Joseph von Sonnenfels’ Wochenschriften

16:30–17:15 Dr. Misia Doms (Saarbrücken): „Der hungrige Gelehrte stirbt“ – Der hungrige Gelehrte (1774 –1775) als missverstandene Wochenschriftensatire?

17:15–17:30 Kaffeepause

17:30–18:15 Dr. Michael Bies (Hannover): Natur-Geschichten vom "deutschen Büffon": Friedrich Wilhelm Martinis Mannigfaltigkeiten (1770–1773)


Samstag, den 24. September 2011:

9:00–9:45 Dr. Julia Bohnengel (Saarbrücken): Christian Friedrich Schwans Der Unsichtbare (1769)

9:45–10:30 Dr. Gunhild Berg (Konstanz): Der Cliffhanger als medienhistorisches und gattungsprägendes Element Moralischer Wochenschriften

10:30-11:15 Jun.-Prof. Dr. Dr. Yvonne Wübben (Bochum): Fall und Fallerzählung in medizinischen und Moralischen Wochenschriften

11:15–11:30 Kaffeepause

11:30–12:15 PD Dr. Rainer Godel (Halle): Der Vorurteilsdiskurs der Aufklärung in den Moralischen Wochenschriften. Popularphilosophische Bestimmungsgründe und narrative Auflösungen

12:15–13:00 Dr. Jost Eickmeyer (Heidelberg): Ein ‚Reader’s Digest‘ für Tugendfreunde. Zu topologischen und pädagogischen Strategien in Auswahlsammlungen aus Moralischen Wochenschriften

13:00–13:30 Abschlussdiskussion


Gäste werden um Anmeldung gebeten an: bernhard.walcher@gs.uni-heidelberg.de, m.doms@mx.uni-saarland.de

Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortHeidelberg
Beginn22.09.2011
Ende24.09.2011
PersonName: Dr. Misia Sophia Doms 
Funktion: Ansprechpartnerin 
E-Mail: m.doms@mx.uni-saarland.de 
Name: Dr. Bernhard Walcher 
Funktion: Ansprechpartner 
E-Mail: bernhard.walcher@gs.uni-heidelberg.de 
SchlüsselbegriffeLiteratur 1700 - 1770; Literatur- u. Kulturgeschichte; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.)
Zusätzliches SuchwortZeitschriften; Moralische Wochenschriften
Klassifikation12.00.00 18. Jahrhundert; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.07.00 Zeitschriften; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.08.00 Aufklärung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/21290

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 06.09.2011 | Impressum | Intern