VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Erkenntniswert Farbe"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelErkenntniswert Farbe
BeschreibungInterdisziplinäre Tagung
Erkenntniswert Farbe
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Farbe ist keine Invariable, sondern ein Resultat kultureller Codierung. Sie stellt einen wesentlichen Schlüssel zu unserem Selbst- und Weltverständnis dar. Die Tagung Erkenntniswert Farbe widmet sich den Bedingungen und Möglichkeiten unserer Farberkenntnis und reflektiert unser Farbverständnis als kulturell codierte Komponente. Um den Blind Spot der kulturell vermittelten Farbauffassung ausfindig zu machen, werden transkulturelle, philosophische, linguistische, historische, kunst- und koloritgeschichtliche sowie literarische Farbdefinitionen und Farbverwendungen diskutiert und die Farbe in ihrer Dimension als Erkenntniswert umfassend in den Blick genommen. Jede Epoche, Gesellschaft und Kultur bestimmt das Verhältnis zwischen den Farben immer wieder neu. Zudem werden den Farben in unterschiedlichen Kulturen jeweils andere Farbwörter zugeteilt und mit divergierenden symbolischen Bedeutungen aufgeladen. Vor diesem Hintergrund soll die Farbe als Erkenntniswert in ihrer gesellschaftlichen Verwendung in den Blick genommen werden.


Donnerstag, 7. Juli 2011
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Einstein-Saal, Eingang Jägerstraße 22/23


14:00 Sektion I: Interdisziplinäre Klassifikation und Systematisierung von Farbe


Begrüßung
Ingeborg Reichle
Interdisziplinäre Arbeitsgruppe „Bildkulturen“, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Einführung
Margrit Vogt
Humboldt-Universität zu Berlin

Farbenforschung um 1800 und die Rolle Goethes
Friedrich Steinle
Institut für Philosophie, Literatur-, Wissenschafts- und Technikgeschichte, Technische Universität Berlin

Newton, Goethe und die Entdeckung neuer Farbspektren am Ende des 20. Jahrhunderts
Olaf Müller
Institut für Philosophie, Humboldt-Universität zu Berlin

Moderation: Margrit Vogt, Humboldt-Universität zu Berlin



16:15 Kaffeepause


Der Wert der Farbe. Zum Verhältnis von Gegenstandswahrnehmung und Gestalterfahrung
Magnus Schlette
Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST), Heidelberg

Erkenntniswert Farbe: Eine systematische Betrachtung kultureller Farbcodierungen
Margrit Vogt
Humboldt-Universität zu Berlin

Moderation: Toni Bernhart, Graduiertenschule für die Künste und die Wissenschaften, Universität der Künste Berlin


19:30 Öffentlicher Abendvortrag

Einführung
Ingeborg Reichle
Interdisziplinäre Arbeitsgruppe „Bildkulturen“, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Zur Aktualität der Farbmalerei
Michael Fehr
Institut für Kunst im Kontext, Universität der Künste Berlin

Ausstellungseröffnung „Akademie zeigt Farbe“
Kuratorin: Martina Baleva
Interdisziplinäre Arbeitsgruppe „Bildkulturen“, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften


Freitag, 8. Juli 2011

10:00 Sektion II: Die Sprache der Farbe:

Begrüßung
Ingeborg Reichle
Interdisziplinäre Arbeitsgruppe „Bildkulturen“, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

(Keine) Farben in der Logik
Esther Ramharter (Institut für Philosophie, Universität Wien, Österreich)

Farben als Gegenstand und Instrument der Naturgeschichte um 1800
Andre Karliczek (Institut für Geschichte der Medizin, Naturwissenschaft und Technik, Friedrich-Schiller-Universität Jena)

11:45 Kaffeepause

Die Farbe als sprachliche Größe
Toni Bernhart
(Graduiertenschule für die Künste und die Wissenschaften, Universität der Künste Berlin)

Moderation: Ingeborg Reichle
Interdisziplinäre Arbeitsgruppe „Bildkulturen“, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften


14:00 Sektion III: Erkenntnisweisende Einzelfarben in Literatur, Kunsttheorie und Kunst

Farbwirkung und Farbverzicht. Zur Clair-obscur-Technik im
16. Jahrhundert
Magdalena Bushart
(Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik, Technische Universität Berlin)

Lumière blancheur: Das Weiß in Farbtheorie und Malerei des späten 18. Jahrhunderts
Ulrike Boskamp
(Kunsthistorisches Institut, Freie Universität Berlin)

Ad Reinhardts Schwarz. Die Negation als die einzige Form der Autonomie
Werner Busch
(Kunsthistorisches Institut, Freie Universität Berlin)

16:15 Kaffeepause

Die Ambivalenz des Gelben und die Kunst des Skandals
Sabine Doran
(Department of Comparative Literature, University of California, Riverside)


Fremde Federn. Zur Bedeutung der Farbe Rot für die Handelsbeziehungen zwischen Europäern und Tahitianern in Georg Forsters „Reise um die Welt“
Anne Peiter
(Département d’allemand, Université de la Réunion)

Moderation: Ernst Osterkamp, Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für deutsche Literatur

Schlusswort: Margrit Vogt, Humboldt-Universität zu Berlin


Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
Beginn07.07.2011
Ende08.07.2011
PersonName: Margrit Vogt 
Funktion: Tagungskonzept 
E-Mail: margrit.vogt@hu-berlin.de 
KontaktdatenName/Institution: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften 
Strasse/Postfach: Jägerstraße 22/23 
Postleitzahl: 10117  
Stadt: Berlin 
Internetadresse: http://bbaw.de 
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteratur 1830 - 1880; Literatur 1880 - 1945; Literatur nach 1945; Literatur- u. Kulturgeschichte; Literaturpsychologie; Literatursoziologie; Literaturtheorie: Klassiker; Medien- u. Kommunikationsgeschichte (Hand-, Druckschrift, Film, Rundfunk, Computerspiel usw.); Medien- u. Kommunikationstheorie
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/20734

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 27.06.2011 | Impressum | Intern