VIRTUELLE FACHBIBLIOTHEK GERMANISTIK Germanistik im Netz Logo

Wer-Was-Wo - Detailanzeige

Ergebnisanzeige "Friedrich Nicolai 2011"
RessourcentypKonferenzen, Tagungen, Kolloquien
TitelFriedrich Nicolai 2011
BeschreibungFriedrich Nicolai 2011


Wissenschaftliche Konferenz zum 200. Todestag des Literaturkritikers, Schriftstellers und Zeitschriftenherausgebers vom 24. bis 26. Juni 2011 im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in 14467 Potsdam, Am Neuen Markt 9. Der Verleger, Publizist, Literaturkritiker und Satiriker Friedrich Nicolai gehörte zu den Schlüsselfiguren der deutschen Aufklärung. Als Gegner jeglicher Unvernunft förderte er unermüdlich die lebendige Streitkultur einer kritischen Öffentlichkeit. Die Tagung untersucht im Zeichen der ‚Kritik‘ als genuin aufklärerischer Praxis aus unterschiedlichen Fächerperspektiven zentrale Aspekte seines Werks wie z. B. die Moraldidaxe, die Volksaufklärung oder die Enzyklopädik, aber auch die Religionskritik sowie die Ästhetik von Kunst und Musik.Beginn am 24. 06. 2011 um 14.30 Uhr/Ende am 26. 06. 2011 um 13.00 Uhr.

Tagungsprogramm:
Freitag, 24. 06. 2011
14.30 Uhr Begrüßung: Prof. Dr. Stefanie Stockhorst, Dr. Kurt Winkler (Direktor des HBPG), Prof. Dr. Ralf Pröve (Sprecher des FNZ)

Sektion I: Literarische Kritik
15.00-15.45 Uhr
Prof. Dr. Norbert Christian Wolf (Salzburg): Der späte Nicolai als Literaturpapst
15.45-16.30 Uhr
Prof. Dr. Knut Kiesant (Potsdam): Sebaldus Nothanker – ein 'Manifest' der Berliner Aufklärung
16.30 Uhr Pause
17.00-17.45 Uhr
Dr. Saskia S. Wiedner (Augsburg): Deutsch-italienischer Kulturtransfer in der Berliner Aufklärung am Beispiel von Friedrich Nicolais Goldoni-Übersetzungen
17.45-18.30 Uhr
Prof. Dr. Hans-Gert Roloff (Berlin): Nicolais Weimar-Kritik
18.30 Uhr Pause
Öffentlicher Abendvortrag
20.00 Uhr
Dr. Frieder von Ammon (München): Kampfplätze der Literatur. Friedrich Nicolai und die Streitkultur im 18. Jh.

Sonnabend, 25. 06. 2011
Sektion II: Zivilisations-Kritik
9.00-9.45 Uhr
Dr. Erdmut Jost (Halle): „Das einzige Mährchen in seiner Art“. Die zeitgenössische publizistische Debatte um Friedrich Nicolais „Beschreibung einer Reise durch Deutschland und die Schweiz“ im Kontext einer sich wandelnden Poetik der Reisebeschreibung
9.45-10.30 Uhr
Prof. Dr. Helmut Peitsch (Potsdam): Forsters Reisebeschreibungen und Übersetzungen in der Allgemeinen deutschen Bibliothek
10.30 Uhr Pause
11.00-11.45 Uhr
Andrea Ressel, M.A. (Rostock): „Von den Einwohnern, ihrer allmähligen Vermehrung, jetzigen Anzahl und Eintheilung“: Demographische Reflexionen in Friedrich Nicolais Beschreibung der Königlichen Residenzstädte Berlin und Potsdam
11.45-12.30 Uhr
Prof. Dr. Ralf Pröve (Potsdam): Friedrich Nicolai und die Wahrnehmung militärischer Räume
12.30 Uhr Pause

Sektion III: Kritische Literatur
14.00-14.45 Uhr
Prof. Dr. Anne Fleig (Berlin): Wahrheitsliebe und Anstand“ – Nicolai, Cagliostro und die Frauen
14.45-15.30 Uhr
Prof. Dr. Barbara Becker-Cantarino (Columbus, USA):
Nicolais Vertraute Briefe von Adelheid B. an ihre Freundin Julie S., Schlegel und Fichte
15.30-16.15 Uhr
Prof. Dr. Stefanie Stockhorst (Potsdam): Nicolais Nekrologe auf seine Mit-Streiter
16.15 Uhr Pause
16.45-17.30 Uhr
Dr. des. Cem Sengül (Freiburg): "Die elegante Simplicität bey einem Bürgerhause". Baukunst und bürgerliche Identität bei Nicolai
17.30-18.15 Uhr
Dr. Roman Zieglgänsberger (Wiesbaden): Im Zentrum der Mensch. Daniel Chodowieckis Beitrag zur Aufklärung
18.30 Uhr
Führung durch die Dauerausstellung des HBPG für die ReferentInnen mit Vortrag "Preußen im 18. Jh."

Sonntag, 26. 06. 2011
Sektion IV: Konfessionelle Kritik
10.00-10.45 Uhr
Dr. des. Ulrike Schneider (Potsdam): Nicolais Darstellung der Berliner Juden und der jüdischen Aufklärung
10.45-11.30 Uhr
Ursula Paintner, M.A. (Berlin): Aufgeklärter Antijesuitismus? Zur antijesuitischen Argumentation bei Friedrich Nicolai
11.30-12.15 Uhr
Kristine Hannak, M.A. (Halle): 'Heilige Thorheiten' - Pietismus und Satire in Nicolais 'Sebaldus Nothanker'
12.15 Uhr Schlussdiskussion







Kontakt: Prof. Dr. Stefanie Stockhorst, Universität Potsdam, Institut für Germanistik, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam
Quelle der BeschreibungInformation des Anbieters
Internetadressehttp://www.uni-potsdam.de/germanistik/fachgebiete/frueheneuzeit/tagung...
Verknüpfte Ressourcehttp://h-net.msu.edu/cgi-bin/logbrowse.pl?trx=vx&list=H-Germanistik&mo...
VeranstaltungsortPotsdam
Beginn24.06.2011
Ende26.06.2011
PersonName: Prof. Dr. Stefanie Stockhorst 
Funktion: Professorin für Neuere deutsche Literatur/Frühe Neuzeit, Universität Potsdam, Institut für Germa 
E-Mail: stefanie.stockhorst@uni-potsdam.de 
KontaktdatenName/Institution: Prof. Dr. Stefanie Stockhorst, Universität Potsdam, Institut für Germanistik 
Strasse/Postfach: Am Neuen Palais 10 
Postleitzahl: 14469 
Stadt: Potsdam 
Telefon: 0331 977-4214 (Sekretariat) 
Fax: 0331 977-4246 
E-Mail: stefanie.stockhorst@uni-potsdam.de 
Internetadresse: http://www.uni-potsdam.de/germanistik/fachgebiete/frueheneuzeit/personen/profdrstefaniestockhorst.html 
LandDeutschland
BenutzerführungDeutsch
SchlüsselbegriffeLiteraturwissenschaft; Literatur- u. Kulturgeschichte
Klassifikation03.00.00 Literaturwissenschaft; 12.00.00 18. Jahrhundert; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.03.00 Geistes- und Kulturgeschichte; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.06.00 Literarisches Leben; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.07.00 Zeitschriften; 12.00.00 18. Jahrhundert > 12.08.00 Aufklärung
Ediert von  H-Germanistik
Ein Angebot vonGermanistik im Netz
URL dieses Wer-Was-Wo-Datensatzeshttp://www.germanistik-im-netz.de/wer-was-wo/20571

© Virtuelle Fachbibliothek Germanistik | Letzte Änderung 17.06.2011 | Impressum | Intern